Dritter Gesamtsieg in Folge für Porsche in Le Mans


Der 919 Hybrid-Porsche mit der Startnummer 2 fuhr in einem dramatischen Rennen mit den Piloten Earl Bamber (NZ), Timo Bernhard (DE) und Brendon Hartley (NZ) zum dritten Gesamtsieg in Folge, nachdem er auf Platz 56 liegend bereits abgeschlagen schien.

Der Bolide aus Weissach musste zunächst eine Stunde lang repariert werden, bevor er seine dramatische Aufholjagd beginnen konnte. Mit einem satten Rückstand von 18 Runden ging das Porsche-Team wieder ins Rennen und schaffte das Unvorstellbare, den dritten Gesamtsieg in Folge. Den Wanderpokal darf Porsche nun behalten.

Das PFF gratuliert der Porsche-Motorsport-Abteilung herzlichst zum Triple!

pff.de/wcf/attachment/376764/ pff.de/wcf/attachment/376765/ pff.de/wcf/attachment/376766/

Text: hOREXKiLLa
Fotos: Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG



    Comments 6

    • Der hätte das rennen aber net gewonnen wenn nicht der führende porsche auch ausgeschieden wär...dann wär es höchstens ein doopelsieg geworden.... aber das ist jammern auf hohem niveau... apropo.... weiss man mittlerweile was der grund für den öldruckverlust war??

    • Das war Balsam auf die geschundene Porsche Fanseele .... mein Beileid, aber auch vollen Respekt den vielen Porscheteams, die vorzeitig ausscheiden mussten ...

    • Alle Achtung!

    • Genial :-))

    • Le Mans ist ja bekannt dafür das es teilweise brutal ist und 24 Std. volle Kanne sind eben für Mensch und Material eine enorme Herausforderung die nur mit 100%'tigem Einsatz (und Wille) zu bewältigen und am Ende zu gewinnen ist.


      Respekt Porsche,tolle Leistung

    • So brutal kann ein Langstreckenrennen sein. Man profitiert von den Fehlern oder dem Pech der anderen. Doch von Platz 56 aus das Rennen noch zu gewinnen, ist mal 'ne Ansage - Respekt!