Digitalisierung der 80er: Oldtimer und die Leiden mit alten Digitalanzeigen

Was vor über 30 Jahren Einzug in Kraftfahrzeuge erhielt, bereitet heute vielen Oldtimer-Liebhabern große Sorgen: Displays im Cockpit. Obgleich Mercedes W124 Außentemperaturanzeige, Porsche 944 Digitaluhr oder Audi 200 Multifunktionsanzeige. Sie haben alle dasselbe Problem: Nach über 20 Jahren Einsatzzeit laufen die Anzeigen aus. Wie der Name LCD, die Abkürzung für Liquid Crystal Display (EN für Flüssigkristallanzeige) vermuten lässt, funktionieren die Anzeigen mit Hilfe einer elektrisch leitfähigen Flüssigkeit. Diese Flüssigkristalle verändern unter Anlegen einer elektrischen Spannung die Polarisationseigenschaften von Licht. Doch nach 20 Jahren im Einsatz versagt in der Regel die Dichtung, welche die schwarze Flüssigkeit zwischen den zwei Glasplatten eines LCD hält. Das Ergebnis ist ein halbkreisförmiger Defekt auf der Anzeige und die nur noch unzureichende Darstellung der Anzeigesegmente.


Die Instrumente und deren Steuerungstechnik sind technisch noch funktionsfähig. Lediglich das Anzeigeelement ist ausgefallen. Sofern noch lieferbar, ist bei den Automobilerstellern zumeist nur das komplette Instrument für hohe dreistellige Beträge erhältlich. So liegt die Digitaluhr bei Porsche aktuell bei 421,13€. Den Oldtimer-Fans blieb lange Zeit nur die Alternative eine noch funktionierende gebrauchte Uhr zu erwerben. In Anbetracht der Fehlerursache ist es aber auch hier nur eine Frage der Zeit, bis die Dichtung der neuen alten Anzeige ebenfalls versagt und das teuer erworbene Gebrauchtteil mit der nächsten Temperaturschwankung scheinbar wertlos wird.


Wertlos sind die alten Instrumente aber keineswegs, seitdem es die richtigen Reparaturteile für die Digitaluhr gibt: Die Firma partworks GmbH hat sich darauf spezialisiert, Ersatzteile für Digitalanzeigen herzustellen. Das junge Startup aus Paderborn wurde vor vier Jahren von Richard Kortenbruck während seines Studiums gegründet. Die Idee kam auf, als er das Problem eines defekten Displays an seinem 1990er Porsche 944 S2 vorfand. Vom Hobby zum Beruf, kümmert sich Richard Kortenbruck neben der Ersatzteilversorgung für Transaxle-Porsche um Digitalanzeigen aller Marken. Ob MB-trac Traktormeter oder VDO Marine-Instrument, die Auswahl an Reparatur-Displays ist groß. Den für Hobbyschrauber oft noch befremdliche Eingriff in ein elektronisches Instrument unterstützt die Firma partworks mit Reparaturanleitungen und einem hilfsbereiten Telefonservice.


Porsche 944 Digitaluhr Reparatur

Quelle: partworks GmbH – altes (l) und neues (r) Display einer Porsche 944 Digitaluhr mit Anleitung


Das in Kleinserie neu aufgelegten Reparaturset ist in monatelanger Arbeit der internen Elektronikentwicklung entstanden. Das Reverse-Engineering erfolgt mit Hilfe von intakten Originalteilen dessen Form und Design exakt nachentwickelt wird. Das fertige Produkt ist dann ein kleines Reparaturset, welches die Kosten um die defekte Anzeige auf einen Bruchteil reduziert.


porsche=

Quelle: partworks GmbH – Joelina aus Ulm bei der Reparatur einer Porsche 944 Digitaluhr


So ein Displaytausch ist auch für Hobbybastler kein Problem, sagt Joelina. Die junge 944-Fahrerin und begeisterte Kundin von partworks hat die Reparatur selbst durchgeführt und in den sozialen Medien geteilt. Nach etwa 20 Minuten war die kleine Glasscheibe in der Digitaluhr gewechselt.


Porsche 944 Digitaluhr Reparatur

Quelle: partworks GmbH –Repariertes Anzeige an einer Porsche 944 Digitaluhr


Das Ergebnis begeistert: Nach Jahren funktioniert das Instrument endlich wieder wie am ersten Tag. Ziffern und Farbgebung sind dabei exakt wie beim Original.


Zur Mitte der 80er Jahre haben sich LCDs bei vielen Marken und Fahrzeugtypen etabliert. Sperrige Analoguhren wurden durch kleinere Instrumente mit mehr Funktionen ersetzt. Ob im Kombiinstrument des VW T3 Bullis oder dem Klimabedienteil des Saab 9-3, Digitalanzeigen sind gerade bei Youngtimern Gang und Gebe. Seitens der Hersteller sind hier keine Reparaturen vorgesehen: Der Umsatz durch ein neues Instrument ist nun einmal deutlich höher als durch ein Reparatur-Display, welches bei partworks für niedrige zweistellige Beträge erhältlich ist. Umso mehr erfreut es die Young- und Oldtimerfans, mit wenig Geld und eigenem Können ihr Schätzchen wieder ein Stückweit mehr herrichten zu können. Informationen zu den Produkten der Firma partworks erhalten Sie im Netz unter http://www.partworks.de sowie telefonisch über 05251-1846100.

    Comments