Posts by CC-924

    Hi Mark,


    hast du schon etwas feststellen können bzw. bist du weitergekommen?


    Die einzige Idee die ich hätte, wäre wie gesagt eine Undichtigkeit im Ansaugtrakt, wenn er bei reingedrehter Leerlaufschraube
    nicht ausgeht. Aber das hast du ja schon überprüft.
    Oder der ZLS macht nicht zu, aber das hast du glaub ich weiter vorne schon ausgeschlossen....


    Gruß,
    Carl

    Stimmt, jetzt leuchtets mir ein, da bei wesentlich verringertem Querschnitt die Strömungsgeschwindigkeit zunimmt und mit dieser Geschwindigkeit die Luft des seitlichen Anschlusses "mitgenommen/abgesaugt" wird.


    Mark:
    Trotz der Undichtigkeit hatte er relativ gut Gas angenommen, ist halt nur abgemagert ohne Ende...Mir war sogar ein Ventil regelrecht verbrannt :still:
    Ich nehme an, du hast die üblich verdächtigen Dinge in solchen Fällen schon gecheckt...


    Ich nehme an, dass dieser Bereich deshalb nicht als Bypass im Sinne der Leerlaufregulierungsschraube anzusehen ist, weil der dadurch im Ansaugtrakt vor der Drosselklappe entstehende Unterdruck nicht ausreicht, um die Stauscheibe zu "heben".
    Oder aber, der Luftstrom ist eingeplant, sodass die Leerlaufregulierungsschraube nur das i-Tüpfelchen des Leerlauf-Luftstroms reguliert...


    grüße,
    Carl

    Hi,


    zuerstmal freut es mich, eine rege Diskussion angestoßen zu haben, also darfst du gern weiter auf dein Problem eingehen, Mark:-)


    Ich hab am Samstag ausgiebig mit einem Kumpel über Sinn und Unsinn dieses Teils beratschlagt. Der Unterdruck am BKV wäre auch dann immer da, wenn der BKV direkt mit dem Anschluss an der Ansaugbrücke verbunden wäre. Folglich ist die Verbindung zum Ansaugtrakt überflüssig.
    Es ist jedoch denkbar, dass der anhaltende relativ starke Unterdruck schädlich für die Membran im BKV sein könnte, denn normalerweise müsste er doch nur einmal die Membran anziehen, und sie dann nur noch halten :-a , also wie Pilot69 gesagt hat, es existiert dauerhaft kein Luftstrom in Schlauch 19. Die Verbindung zum Ansaugtrakt verursacht wie hier schon gesagt einen ständigen Luftstrom in Schlauch 14 und 17, solange Unterdruck in der Ansaugbrücke herrscht.


    Michael und Mark:
    Dieser Luftstrom verringert doch eigentlich den Unterdruck für den BKV...


    Ausgehend von der Annahme, dass die sich damals bei der Planung etwas gedacht haben, gingen wir davon aus, dass dieser Luftstrom sicherlich eingeplant ist... aber folglich blieb bezüglich Leerlaufdrehzahleinstellung wieder die Ratlosigkeit.


    :still: Dann, verdammt nochmal hab ich die überraschende Ursache für das Problem entdeckt: Das Stück Hartplastikrohr zwischen dem Gummistutzen an der Stauscheibe und dem an der Drosselklappe war auf der einen Seite etwas nach innen gedrückt (vermutlich durch Hitze verformt), sodass ich eine minimale Undichtigkeit hinter dem LMM hatte *8)


    Diese Undichtigkeit erklärt das verfluchte Abmagern, der Unterdruck im Ansaugtrakt vor der Drosselklappe, bei geschlossenem ZLS und reingedrehter Leerlaufschraube, hervorgerufen durch den Luftstrom durch die Saugstrahlpumpe, hat Falschluft gezogen, die in diesem Fall nicht durch den LMM durchgegangen wäre....


    ews:
    Danke für das Angebot, wäre ja von mir aus(KL) noch net mal weit:-)


    lg
    Carl

    Hi,


    Ich habe seit einiger Zeit das Problem, dass bei korrekt eingestelltem CO-Wert die Leerlaufdrehzahl viel zu hoch ist.


    Die Einstellschraube für den Leerlauf ist bis zum Anschlag reingedreht, und der Zusatzluftschieber macht dicht.


    Der einzige Drosselklappenbypass stellt die Unterdruckleitung für den Bremskraftverstärker dar. Direkt nach der Stauscheibe geht eine Leitung auf ein "abgewinkeltes T-Stück" (im Teilekatalog Saugstrahlpumpe genannt), von dort aus auf den Bremskraftverstärker und an die Ansaugbrücke.


    Testweise hab ich die Leitung an der Stauscheibe zugemacht, und dann ging der Motor aus. Jetzt kann ich die Leerlaufdrehzahl komplett durch die Einstellschraube einstellen, und durch den Unterdruck in der Ansaugbrücke funktioniert die Bremskraftverstärkung.


    Meine Frage, kennt jemand diese Saugstrahlpumpe und weiß, wofür sie gut ist?


    Viele Grüße,
    Carl

    Hi,


    machs genau, wie ews gesagt hat, so ist es auch von Porsche vorgeschrieben, bis zur Unterkante der Einfüllschraube.


    Natürlich muss dabei das Getriebe bzw. das ganze Fahrzeug waagerecht stehen.


    gruß
    Carl

    Hi,


    ich hab gestern das Getriebeöl bei meinem gewechselt, und natürlich die Ablassschraube mit allen bekannten Mitteln nicht aufbekommen.
    Ich hab dann vorsichtig ein Loch reingebohrt, das Öl durch dieses Loch schon mal weitgehend abgelassen, und danach eine Innenvielzahn-Nuss reingehämmert, und mit der war dann die Schraube wunderbar rauszukriegen :thumb:


    Nicht vergessen: Das Gewinde schön sauber machen ( Metallspäne im alten Getriebeöl ) bevor man die neue reindreht 8:-)


    gruß,
    Carl