Posts by 720S

    Ja halt Problem, dass Lithium – Ionen Batterie nur zwischen 20 bis 40 Grad gut funktionieren, aber eine Runde Nordschleife steht sicherlich im Pflichtenheft von Porsche.

    Die 800 V Ladestationen sind ja dann abwärtskompatibel zu 400 V.


    Problem beim Taycan: In dem Moment, wo man das Auto kauft, ist das Auto schon technisch im Hinblick auf Batterietechnik überholt. Porsche selbst rechnet mit 5 % höhere

    Energie (Wh pro Kilogramm Batteriegewicht) in den nächsten Jahren.

    Sieht man sich mal die Batterie an vom 918 Spyder, dann lag die so bei 90 Wh pro Kilogramm Gewicht, heute geht 270 Wh pro Kilogramm Gewicht

    Turboloch halt deutlich ausgeprägter beim Schaltwagen, PDK fährt mit Schlupf

    der Nasskupplung an, dabei baut sich Ladedruck auf beim Anfahren aus dem Stand. Unbedingt Schalter vorher probefahren, wenn man den will.

    PDK eindeutig besser für die Motorcharakteristik nach meiner Meinung

    So ganz mies sollte man den Porsche Taycan nun nicht machen, das Auto setzt die neueste Batterietechnik ein mit um 270 Wh pro kg Batteriegewicht, das Batteriegewicht liegt damit

    bei um knapp 400 kg mit Kapselung usw. bei um 100 kWh Kapazität, Porsche unterstellt

    50 kWh Energiebedarf für 250 km Reichweite, mit 100 kWh Batterie dann 500 km Reichweite

    nach WLTP Zyklus. Es fällt ja auch wieder viel weg beim Taycan, Verbrennungsmotor, Getriebe und Kühl – und Ölflüssigkeitwn, Gelenk– und Kardanwelle usw. . Taycan kommt dann unter 2 t Leergewicht. Letztendlich der bessere Tesla. Wird dann schwierig für Tesla, hängt aber auch ab von den Taycan Preisen.


    200 km/h konstant kann der Taycan etwa 60 min fahren, dann muss „ nachgestromt“ werden,

    vergleichbarer Benziner mit 80 l Tankinhalt müsste alle 2 Stunden Tankstopp einlegen.

    (Für den Weltmarkt sind natürlich 200 km/h Geschwindigkeit vollkommen uninteressant).


    800 V Ladestationen mit Gleichtromtechnik sind erst im Aufbau/ Planung des Konsortiums

    VW/ BMW/ Mercedes. In einer 1/4 Stunde wäre dann die Batterie wieder voll bei 350kW Leistung der Ladestationen. Am „Wohnhaus“ mit 400 V Drehstrom dauert das knapp 5 Stunden.


    Dass Porsche ein Ausrufezeichen gegenüber Tesla setzt, ist ja für den Industriestandort D zu

    begrüßen, Politik will halt E– Mobil, wie sinnvoll, ja aus der Diskussion schon bekannt.


    Dass Porsche ein Ausrufezeichen setzt ist gut, die 6 Mrd, die Porsche in die Elekromobilität investiert bis 2022 auch ok, wenn uns die Chinesen oder Asiaten abhängen, stehen wir in D

    noch blöder da, E – Mobiltät bedeutet natürlich Verlust von Arbeitsplätzen, grad bei mir in

    Baden– Würrtemberg. Die Batterietechnik ist schon längst in Asien, wir deutschen dürfen aber noch forschen, Solarindustrie läßt grüßen....


    Das große Trumpf Ass der deutschen Automobilindustrie ist die Großserienfertigung und da hat Tesla derzeit große Probleme, aber die Asiaten beherrschen das natürlich auch..

    GM/ Ford etc natürlich auch..


    Gruß Horst

    Recht beliebt sind dann bei Auspuf – Tunern Länder außerhalb von D, um EG Zulassung zu erhalten für Sportauspuff, Italien wohl recht beliebt, EU Zulassung kann in jedem EU Land beantragt werden. Das Bundesverkehrsministerium hat dann nix mehr zu sagen. Anders sieht es aus bei Teilegutachten, die unterliegen nationalem Recht, da kann dann das Bundesverkehrsministerium die Vorschriften der EU 540/2014 präzisieren, das ist aber vor Gericht nicht bestandskräftig, EU 540/2014 muss eingehalten werden, vor Gericht zählt nur die geltende EU Geräuschemissionsverordnung 540/2014.


    Im Detail recht komplexes Thema, aber wenn ein Auspuff – Tuner die Hürden kennt, recht

    einfach zu umgehen. Aber alles muss gelesen werden, was Geräuschemissionsvorschriften

    betrifft, nur dann erkennt man die Lücken und Freiräume für das Tuninggeschäft.


    Fazit : Bis 2026 wird der Sound von Auspuffklappenanlagen noch kernig bleiben, vom

    Tuner dann auch gerne nochmals satter oder lauter außerhalb des EU 540/2014 Prüfbereichs.


    Fährt man z.B. den recht neuen 400 PS RS3 und gibt bei 80 km/h Vollgas, da gibt es aber gewaltiges Spektakel, wenn die Klappen aufreißen, zwischen 30– 70 relativ leise, Auto muss ja EU Norm 540/2014 einhalten.....


    Ob so was noch nach 2026 geht, eher fraglich...



    Gruß Horst

    Die ZR1 ist Beispiel, dass mehr Leistung nicht bessere Zeiten bedeutet, zumindest in Hockenheim, löblicherweise hat Geiger ein Serienfahrzeug zur Verfügung gestellt, Messung mit Serieneinstellung Fahrwerk in Hockenheim war dann nur 1:07,9 min. Dann zurück zu Geiger und 2 Grad Sturz eingestellt, Bestzeit 1:06.9 s.

    Hab ja selbst C7 Z06, traktionsmäßig ist das Auto schon an der Grenze mit A8. Sehr kurz übersetzt mit 1. Gang bis 62 km/h und 2. Gang bis 102 km/h ( GPS gemessen).


    ZR1 halt wildes Pony Car mit sehr gutem Fahrwerk, kein großer Fortschritt zur Z06,

    ok, thermisch sicherlich stabiler. Nummernschild vorne hat gefehlt beim Test, Thermisch

    dann auch günstiger, Geiger wittert da natürlich auch Geschäft, aber bei 196 k wird die Luft extrem dünn, zumal C8 mit Mittelmotor bald kommt und die könnte sehr gut werden.

    Schon der kleine V8 biturbo mit um 500 PS dürfte auf Niveau liegen einer ZR1 im Hinblick auf Rundenzeiten Hockenheim.


    Bei den Amis muss man aber immer gucken, was versprochen und dann tatsächlich

    geliefert wird...


    Aber 196 k für eine ZR1 ist aus meiner Sicht vollkommen abwegig, in USA kosten die

    Autos um 119 k $ , allerdings ohne das Performance Package wie beim Geiger Auto.

    Das finde ich noch ok.


    765 PS hatte das Auto auch nicht im Sportauto Test, knapp 690 PS nach meiner bescheidenen Meinung.


    Gruß Horst

    letztendlich sind alle Klappenauspuffanlagen ( Serie) nach gültiger EU Norm manipulierbar,

    bei C7 Z06 muss ich nicht mal unters Auto kriechen, um Unterdruckschlauch abzuziehen,

    da genügt Ziehen der Sicherung und Klappe ist immer auf. Bei den GT3 kann man das auch einfach realisieren für Klappe immer auf. Darauf zielt aber der Verkehrsausschuss Bund – Läder nicht ab in seiner Fachtagung, ein Dorn im Auge sind die per Fernbienung bedienbaren Klappenauspuffanlagen, die Klappe zu jeder Zeit aufmachen können und damit EU 540/2014 umgehen.

    Die Norm spicht auch nicht von „ Sportauspuffanlagen“ , sondern von Austauschschalldämpfern, läßt ein Tuner seine Klappenanlage nach EG/ECE typprüfen, dann kann man diesen“ Austauschschalldämpfer“ einbauen ohne Einzelabnahme.


    Dein 987 S Boxster ist ja von EU 540/2014 gar nicht betroffen, da viel ältere Typprüfung.

    Eine Serienklappenanlage musste die zum Zeitpunkt der Typprüfung damals gültigen

    Geräuschemissionsverordnung ebenfalls einhalten.


    Zumindest bis 2026 bleiben Klappenanlagen auch bei Serienfahrzeugen noch erhalten,

    dann läuft die aktuelle Norm aus nach 10 Jahren Gültigkeit mit schrittweiser Reduzierung der Geräuschemission bis 2026. Dürfte aber für die Hersteller auch kein Problem sein,

    der kommende OPF ( Partikelfilter) schluckt auch etwas Schall.


    Aber so ganz einfach ist es für Tuner nicht, für typgeprüfte PKW nach 1.7. 2016 einen „ Sportklappenauspuff“ zu entwickeln, da die Klappensteuerung auf den Messzyklus EU 540/2014 angepasst werden muss, da braucht man Daten aus der DME in vielen Fällen.

    ( Geht relativ einfach über Anzapfung des DME Can– Bus Protokolls durch das Steuergerät

    für die Klappensteuerung). Die „ Rohrbieger“ brauchen da etwas Support von den Software

    Tunern).


    Aber bei Tunern galt schon immer der Satz : „Wo ein Wille (Geld) ist, ist auch ein Weg !“


    Gruß Horst