Posts by 720S

    Ja, waren Trofeo R drauf, bei Minusgraden und 900 Nm und 900 PS hätte er sich Video ersparen können, oder 200-250 messen, noch besser 200-300, da sieht man auch, ob Ladeluft stabil bleibt, 765 LT hat Zusatzbenzinpumpe und wie auch schon 720 S Doppeleinspritzung, also pro Zylinder zwei Einspritzdüsen im Saugrohr, das bietet Reserven für Tuning. Die Drag Racer bauen die Serienlader um, die reichen mit Bearbeitung und anderen Laufrädern für bis 1300 PS. Vorteil, dass elektronische Bypass Regelung erhalten bleibt.


    Kubasik wird das auch machen für Stage 3

    Immerhin ist der Kubasik ehrlich, hab auch mal Ladedruck gemessen bei 720 S. Um 1.35 bar, 765 LT zieht den etwas höher raus, verzichtet auf wesentliche Erhöhung. Mit 1.55 bar wird das Auto aber kaum fahrbar, da 900 Nm anliegen. Die 100-200 unter 4.0 s zu knacken, ist schwierig


    Kubasik hat Serie 806 PS gemessen und 770 Nm. Mit Ladeduckerhöhung um 0.2 bar kommt man halt auf 900 PS und 900 Nm, das ist aber bei der extrem kurzen Übersetzung kaum fahrbar auf der Straße. Sicherlich werden auch 1000 PS gehen, die Spritversorgung Serie ist extrem üppig , nur - wer will das überhaupt?

    Die Sache geht in Zukunft noch weiter , PTS war gestern. Mit der Fa. REA Jet hat Porsche einen Partner in den Lackierprozess geholt, der individuelle Druckbilder auf Motorhaube

    etc . ermöglicht, danach kann man Klarlack überziehen.


    Schau ich mir diesen Thread an, sind Farben als Individualität ein ganz wichtiges Thema. Sehr viele Beiträge ( Ich komme aus der Ingenieurswelt , kann damit weniger anfangen). Sehr viele Seiten hier im Thread nur über Farben.


    Das macht Porsche wirklich perfekt, Ertragssteigerung über PTS (+900%) und noch dazu der individuelle “ Fingerabdruck “ oder Tatoo des Kunden. So sieht perfektes Marketing aus!


    In Zukunft kann man also PTS bestellen, vor Klarlack wird Fingerabdruck, Konterfei der Angebeteten auf die Motorhaube gedruckt und anschließend mit Klarlack überzogen. Das ist tatsächlich so.

    Das finden unglaublich viele Chinesen zum Beispiel sensationell, kann schon Grund genug sein einen Porsche zu kaufen. Individualisierung ab Werk ganz großes Thema für alle Hersteller.

    Die Cup 2 R vom 488 Pista mit gleicher Traglast und Größe sind für 991.2 GT3 Fahrer eine echte Alternative für Track. Die brachten beim Pista Nordschleife etwa 7 -8 s gegenüber Cup 2. Porsche wollte die nicht anbieten, da man Luft für RS brauchte. Jetzt gibt es die für 992 GT3, die waren natürlich auch drauf bei der Fabelzeit Nordschleife.

    (Die Cup 2 R Größe vom 992 GT3 findet man auch wieder bei Ferrari SF 90)

    Der Radstand ist ja jetzt verkürzt von 267 cm auf 264 cm, ob das tatsächlich viel mehr Agilität bringt, fraglich. Differentialsperre hat McLaren ja immer abgelehnt, jetzt aber beim Artura vorhanden, da 8- Gang Graziano DKG die jetzt kann, da hat McLaren Rolle rückwärts gemacht. Insgesamt sind die Artura aber hecklastiger als 570 S, etwa 60 kg mehr Last auf Hinterachse, ähnlich wie etwa 911 Gewichtsverteilung.

    Vor Kauf sollte man unbedingt Probefahrt machen und gucken, was Testergebnisse zum Auto sagen.


    Glaub nicht, dass das Auto fahrdynamisch über 600 LT liegt. Unterm Strich sind Hybrid Sportwagen sowieso Augenwischerei. Zum Brötchen holen oder für die Kurzstrecke hat der typische McLaren Fahrer andere Alternativen, durchaus auch mal elektrisch.

    Die Dörr Gruppe hat ja Malmedie engagiert zur Präsentation Artura. Macht er ja ok im Video.


    Die Turbolader sind jetzt kugelgelagert , zwei Monoscroll Lader, Twinscroll macht beim V6 Biturbo keinen Sinn, 350 bar DI Einspritzung, alles technisch auf aktuellem Stand.


    Auto ist zumindest technisch interessant, McLaren geizt nicht mit Geld für die Entwicklung.

    Das gefällt mir.

    https://www.youtube.com/watch?v=YtrZIdqN3Bc&feature=youtu.be