Posts by er2-de2

    Hi,

    wenn Du Gebrauchte ohne Approved kaufst, ist es verständlich, dass Dir die Garantie egal ist.

    Nur weil die meisten "Approved-Jünger" sind, wie Du es nennst, wirst Du entsprechned sehr wenig Chancen haben, dass jemand Dir von einer Erfahrung berichten kann. Die wirst Du vermutlich als erster machen und kannst dann ja gerne berichten.

    Die AHK in deinem Link kommt mir sehr, sehr bekannt vor. Design, Schlüssellage, klappbare Steckerhalterung und Abdeckstöpsel sind optisch 1:1 zu meiner Ab-Werk-AHK am Mini Countryman. Könnte also qualitativ nicht schlecht sein.


    Zu deinem eigentlichen Problem, ein MTB oder gar eMTB im Pana zu transportieren, kann ich dir aber viel Erfahrung geben: Ich mache das seit 4 Jahren regelmäßig im Pana. Sowohl Tagesausflug oder Bikeurlaub. Da hat schon mancher am Wanderparkplatz gestaunt, was aus dem Sportwagen alle ausgepackt wurde.

    Das geht entweder entspannt im Kofferraum mit umgelegter Rückbank (so auch 2 Bikes schon in AlpenUrlaub) oder sogar nur auf der Rückbank.

    Siehe Fotos

    Ride on!

    Dazu brauchst Du nur die VauDe gepolsterte Biketasche und ein Satz Laufradtaschen.

    Anmerkung zum Hybris: Wenn der Verbrenner erstmalig an ist, bleibt er bis er 90°C erreciht hat, bei aktuelleren EZ wohl bis zu 60°C, was dem Motor schonen soll. Wenn er einmal warm ist, schaltet er sich zu oder ab, ohne dass man irgendwas davon merkt, wäre nicht das Geräusch und der Drehzahlmesser.

    ... bevor das Thema E-Auto zum Alltag wird, noch mal einen Achtzylinder fahren.

    ... mein 997.2 zumindest ist ein rauer Bruder. Da musst Du in schnellen Kurven und bei VMax komplett angstfrei sein; da klappert alles.

    Mehr als an die E-Autos würde ich aktuell an eine Grün-Schwarze oder Schwarz-Grüne Regierung ab September denken. Dann ist das Tempolimit quasi gesetzt... :hilferuf:

    Für rauhen Einsatz habe ich einen 12 Jahre alten Caddy-Kastenwagen - bei Vmax klappert bei dem auch alles und man muss angstfrei sein :])

    Hi Alex,

    hier meine Antworten zu den Punkten, die ich beurteilen kann.

    Musstest Du mir gleich im Folgebeitrag die Hoffnung rauben?! Erst ging die Sch***-Klappe nicht zu nach dem ersten nächtlichen Schneefall, dann war sie plötzlich zu und geht seitdem nicht mehr auf. Da haben die Ingenieure gar nicht nachgedacht, was sie fabrizieren. Ich möchte gern mal wissen, wie das Design durch das Testen am Polarkreis gekommen ist.


    Bei mir war auch schon mal der Knopf vereist, mit dem man den Ladestecker entsichert. So kam ich erst einmal nicht weg, erst als ich in der Anleitung die Möglichkeit fand, das mit dem „Zündschlüssel“ (oder war es etwas anderes?) zu lösen.

    Ja genauso ist es bei mir auch. Aktuell versuche ich immer vor Fahrtantritt, die Klappe zu schließen. Das geht aber nicht, also fahre ich mit angelehnter Klappe herum. Das findet die Steckdose darin bestimmt nicht witzig, aber es ist derzeit alternativlos. Nächste Woche geht´s ins örtliche PZ zum Klappetauschen. Vielleicht wird ja auch eine Beheizung nachgerüstet. Im übrigen frage auch ich mich, was man wohl am Polarkreis getestet hat...

    Ihr seid zu beneiden. Meine Tankklappe ist seit über 3 Jahren eine Katastrophe, im Winter und im Sommer. Geht nur nach min 3x drücken auf oder zu. Schon 2x beim PZ gwewechselt. Fett, Gummipflege, Öl - alles schon probiert. Tja, bei einer echten Fehlkonstruktion hilft nix!

    Danke für Eure Kommentare. Klar kann man das PID abschalten, aber besser wäre es, wenn es funktionieren würde. Würde mir helfen, wenn jemand von Euch das mal nachstellen würde, um zu wissen, ob das nur bei meinem so komisch läuft.


    Hinweis, der Effekt ist umso heftiger, je größer der Unterschied zwischen "erlaubter" und gesetzter Geschwindigkeit ist.

    (130->110km/h eher +5km/h / 130->80km/h eher +9km/h)