Posts by Monelloo

    Ich verstehe es nun mit Hilfe des Youtube Videos so: Die Nachbauventile haben gegenüber den originalen Bosch Teilen ein Sieb unten welches den Sprit verteilt. Ein Mischen von Bosch und Nachbau ist daher allein auf Grund des Unterschiedlichen Spitzbildes nicht ratsam.

    Weiters ist die Toleranz bei der Einspritzmenge/Zeit bei den Nachbauteilen wesentlich größer, was zum Beispiel zu einem zu mageren Gemisch an einem einzelnen Zylinder führen kann, was in Folge einen Motorschaden verursachen kann.


    Mein Ziel ist es nun 6 Stk. original Bosch zu installieren bei denen ich zuvor im Vergleich die exakt gleiche, geforderte Einspritzmenge und ein annähernd gleiches Spritzbild am Prüfstand sehe.


    (Targa1, komm doch wieder rein - Du würdest mir fehlen! :) )


    Grüße, Marcus

    ich erinnere mich jetzt an zwei Fälle bei denen die China Einspritzventile dazu geführt haben dass die Motronic abgeschaltet hat sobald alle ESV angeschlossen waren.

    Das ist schon mal interessant! Dann zahlt sich die Arbeit von ein und ausbauen nicht aus, auch nicht wenn sie billig sind.

    Das bedeutet wenn meine jetzt schon einige 1000km drinnen waren und gelaufen sind, zahlt es sich ev. auch aus diese überarbeiten zu lassen. Bei mir sind es die 93060612000 (Bosch 0280150158).


    Ich hatte einen rostigen Tank und denke dass nun als letzte Station nach dem Tank, Benzinpumpe, Filter etc. die Einspritzventile dran sind (Motor läuft nicht auf allen Zylindern. Zündung, Sensoren etc. sind alle schon geprüft)


    Nun habe ich auch auf Youtube ein Video der "Klinik für Düsen" gefunden und lasse die Finger von den Kopien. Meine dürften Bosch sein, denn ich habe kein "Sieb" unten dran sondern die Nadeln wie sie bei Bosch üblich sind.


    Gruß Marcus

    Hallo!


    Im Rahmen meiner Fehlersuche um das Motorsägen zu eliminieren habe ich an den Kontakten 2 und 3 des Luftmengenmesser Anschluss den Widerstand gemessen. Lt. Bentley Manual sollte das Potentiometer bei konstanter Bewegung der Klappe einen gleichmäßigen Widerstandsverlauf haben. Bei meiner Messung sieht das allerdings etwas anders aus. Ich habe kein "Schreibergerät", doch kann ich nach meinem Gefühl folgende Kurve zeichnen.



    Kann das trotzdem in Ordnung sein bzw. mache ich etwas vielleicht falsch dass ich bei widerholten Vorgehen immer die gleichartige Kurve "erzeuge"?

    Der Temperaturwiderstand zwischen den Anschlüssen 1 und 4 scheint mir in Ordnung zu sein (ca. 4kOhm bei ca. 7°C Temperatur)


    Gruß Marcus

    Hallo!


    Ich hatte bei meinem 89er mit Lambdasonde (USA) ebenfalls den Durchgang vom Lambdasondensignal gesucht und habe diesen Pin ausfindig gemacht:



    Beim 3 poligen Stecker hinten kommen bei Standgas auch ca. 0,5V an und die 14V am anderen Kontakt ebenfalls.

    (den Stecker habe ich jetzt schon sauber gemacht ;))

    (Ich schreibe das hier von meinem G-Modell rein informativ zum 964er weil es ev. passen könnte)


    Gruß Marcus

    Guten Abend!


    Bevor ich etwas einstellen kann, sollte ich zuvor noch den zu fetten Lauf überprüfen.


    Ich habe eine neue Lambdasonde eingebaut (keine Bosch) und den Motor gestartet. Er lief sofort komplett anders als zuvor, nämlich auf 2.300U/Min Standgas. Ich habe dann die Lambdasonde abgesteckt und er ist wieder mit sägen wie zuvor zw. Absterben und 1200U/Min gelaufen. Aber als ich dann die Lambdasonde wieder angesteckt habe hat sich nichts mehr geändert, ... es ist nun kein Unterschied ob angesteckt oder abgesteckt (also wie wenn sie fehlen würde) und wenn ich den Öldeckel aufmache ändert sich die Standgasdrehzahl nicht.

    Beim Gasgeben raucht es schwarz und die Gasannahme ist sehr schlecht.


    Gibt es eine Möglichkeit um dem Steuergerät zu sagen dass ich keine Lambdasonde habe und keine Regelung brauche?. So weit ich weiss macht das Steuergerät einen Sicherheitsmodus wenn ich die Lambdasonde einfach nur abstecke. Stimmt das?


    Oder einfach eine weitere Sonde kaufen und probieren?


    Gruß Marcus

    Hallo Lars!


    Richtig! Deinen Rat hatte ich auch zuerst befolgt und als erstes den Tank gewechselt :) (RE: Standgas, Warmlauf klappt nicht mehr)


    Gruß Marcus