Posts by secutah

    Danke für die Erläuterung der Kabelbelegung, so macht das Sinn.

    Defekte Kaltstartventile kenne ich haufenweise aus dem 914 Bereich bei der D-Jet. Und damit meine ich nicht verklebt, sondern defekt. Schön, wenn das beim 24er anders zu sein scheint, hier lerne ich jeden Tag dazu. :thumbup-alternative:

    Ein kurzes Update: Zwischenzeitig habe ich mit einem Chinakoffersatz mal den System-/ und Steuerdruck gemessen. Ich werde vorsichtshalber nochmal eine Messung bei einem Bekannten mit guter Hardware nachholen, aber im Moment gehe ich von einigermaßen richtig angezeigten Werten aus, und die erscheinen mir soweit ganz ok:


    Systemdruck:

    ca. 4,8 bar


    Steuerdruck:

    ca. 0,8 bar bei kaltem Motor und 3°C Außentemperatur, nach ein paar Minuten ca. 1,6 bar, und wenn der Motor warm ist (Kühlerventilator war bereits an), dann ca. 3,7 bar


    Demnach arbeitet auch der WLR ganz anständig, auch wenn er aus einem VW Scirocco stammt (gleiche Nummer).


    Eine direkte Ansteuerung des (neuen und alten) Kaltstartventils war mit entsprechendem Dauerimpulsgeber zunächst ohne Erfolg, was mich doch sehr irritiert hat. Ein direkter Anschluss an die Batterie zeigte dann aber, dass sogar das alte Kaltstartventil noch intakt war. Den Neukauf hätte ich mir also sparen und dafür lieber in einen neuen Impulsgeber investieren sollen - aber wer denkt denn an so was? Warum am Stecker des Kaltstartventils drei Drähte ankommen, bleibt mit dennoch schleierhaft, vielleicht hat hier ja schon mal jemand dran gebastelt ...


    Mit manuell betätigtem Kaltstartventil durch einen Helfer kommt der Motor im Kaltstart nun nach 3-5 Anlasserumdrehungen und bleibt dann sogar meistens auch direkt an. In wenigen Ausnahmen musste ich ein zweites Mal starten, aber dann lief er sofort rund. Den CO-Wert habe ich jetzt übrigens nochmals etwas heruntergeschraubt auf 1,8%.


    Gut, nun also nur noch den Fehler im Kabelsalat finden und ausmerzen, dann sollte es passen.

    Bis hierhin herzlichen Dank für Eure Hilfestellungen. wenn fertig, berichte ich dann nach ...

    Ich denke ich habe einen Hinweis auf den Fehler gefunden. Die heutigen Startversuche bei 4 Grad waren zunächst wieder hoffnungslos. Mit Starthilfespray war er aber wieder sofort (!!) da. Es muss also (auch) am fehlenden Sprit liegen. Daher habe ich das Kaltstartventil nochmal rausgeholt und den Anlasser gedreht. Diesmal blieb das Ventil absolut trocken, null, gar nichts. Also entweder hat der Thermozeitschalter hier doch einen weg, oder das Kabel zum Kaltstartventil hat einen Wackler. Ggf. ist aber auch das Kabel vom Anlasser zum Thermozeitschalter irgendwo angegriffen. Ich werde jetzt das Ventil erst mal mit einem Schalter überbrückt ansteuern und dann starten. Mal sehen ob das geht, haben hier ja auch schon viele berichtet. Danach geht es dann an die Behebung der drei Möglichkeiten.


    Unabhängig davon wird am WE der Systemdruck geprüft, und den MT werde ich dann wie hier empfohlen doch noch etwas magerer einstellen. Ich werde berichten.

    Die Kerzen sind leicht verrußt, was sicher auf die etwas fettere Einstellung zurückzuführen ist. Wie gesagt, warm läuft der Motor absolut gut und kraftvoll, Abgase sind im Warmzustand auch keine sichtbar. Aber Deinen Hinweis nehme ich dankend mal zum Anlass, die Kerzen nach einigen erfolglosen Kaltstartversuchen zu checken.


    Gruß, Stefan

    Das ist eine sehr interessante Überlegung, danke für diesen Hinweis! Der Druckregler wäre ja auch noch eine Fehlerquelle. Und mir fällt noch was ganz anderes auf in diesem Zusammenhang: der Tank scheint einen ordentlichen Unterdruck zu entwickeln. Immer wenn ich tanke zischt es beim Öffnen des Deckels enorm. Ob das beim 24er normal ist, weiß ich nicht. Von anderen Autos kenne ich das in dieser Intensität jedenfalls nicht.


    Das Pumpenrelais ist bereits für einen längeren Vorlauf überbrückt, aber 30 Sekunden habe ich bisher nicht gewartet. Das versuche ich mal.

    Aber dann werde ich erst mal den Systemdruck messen, damit man verlässliche Werte hat.

    Der Benzindruck der Pumpe stimmt, der wurde noch bei Bosch gemessen. Die Fördermenge habe ich nicht gemessen, aber die Leitungen haben bei meinem letzten Schritt bei der Durchspülung mit Kraftstoff mehr als ordentlich rausgepresst. Zuvor hatte ich sie mehrere Tage mit Vergaserreiniger gereinigt und immer wieder durchgespült. Wie gesagt, die Pumpe ist neu, da vermute ich den Fehler erst mal nicht.


    Die Durchflussmenge der ESD habe ich auch nicht gemessen, nur ob sie sauber aussprühen und dicht sind. Das sah sehr gut aus, so wie bei einem intakten und gut eingestelltem Motor. Zwei ESD sind neu, zwei überholt im Ultraschallbad. Ein Durchtauschen mit anderen Düsen aus einem laufenden Motor von einem Bekannten ergab keinerlei Veränderung, weder kalt noch warm.

    Danke Dir, dann messe ich jetzt erst mal den Systemdruck. Kaltstartventil und Zusatzluftschieber waren defekt, hätte ich also eh tauschen müssen. CO hatte ich absichtlich etwas fetter gestellt, den bekomme ich natürlich auch wesentlich magerer wenn ich will. Der Bosch Dienst (ein D-/ und K-Jet Dino) hatte 2% empfohlen für meinen Motor.