Posts by py1272

    Nur gab es einmal nach dem Umbau auf CUP Lenker ein Problem, da ist mir nach ca. 4000km am hinteren Querlenker (wie gesagt, geteilter CUP Lenker) das Befestigungsgewinde am Konus abgerissen, beim Einlenken der Ausgungskurve Brünnchen auf der Nordschleife.

    Einen Einschlag konnte ich aber verhindern.

    Da erinnere ich mich noch dran - wir standen an dem Tag Ausgangs Brünnchen im Wald und haben dann später im Touriforum von dir gelesen ;-)

    Auf eigener Achse fahre ich nicht mehr zur Rennstrecke.
    Die Anreise hat mit dem Trailer hat - bis auf den Faktor Zeit - nur Vorteile:
    - mehr Platz für Gepäck
    - Platz für Wagenheber, Böcke, Werkzeug
    - Platz für einen zweiten Satz Räder (Regen, Cup R, Zweitgummi)
    - Bremse / Reifen bis ins Limit gekillt? Kein Problem, aufladen, zu Hause drum kümmern.
    - technischer Defekt? Unabhängigkeit vom ADAC etc.
    - Diskussionen mit der Rennleitung über die Legalität von Umbauten die vielleicht in einem Verbot der Weiterfahrt enden könnten?
    - sofortiges ABSCHALTEN und keinerlei Gefahr nach Hause rasen zu "müssen"


    Wir hatten dieses Jahr einen Termin am Bilster Berg bei dem die Gummis ziemlich runter gefahren wurden und es kurz nach dem Verladen unfassbar anfing zu schütten. Darüber hinaus war der Tag unglaublich anstrengend und wenn man sich die ganze Zeit mit den Arschbacken gegen die Kurve stemmt auch irgendwann einfach zu viel in den Carbon Schalen.
    Nach einem solchen Tag völlig gechillt und sorgenlos nach Hause rollen zu können => unbezahlbar!

    Bin kein Profirennfahrer. Dessen bin ich mir bewusst und habe kein Problem damit zu hören, was ich alles falsch mache :-)
    Darum bitte ich die Instruktoren auch immer. Nur wenn ich vorgehalten bekomme, was ich nicht richtig mache, kann ich daran arbeiten.

    Hab einfach nur Spaß an der Geschichte und verbringe dort gerne mein Zeit. Wenn Material dabei verschleißt hat es seinen Dienst getan und wurde erfolgreich zerstört. Das ist in Ordnung.


    Der GT4 war bei Manthey zwecks Einstellung des Serienfahrwerks und einem kleinen Bremsenupgrade.

    Möglicherweise würde ich durch weniger Überfahren der Vorderachse den Verschleiß vorne in den Griff bekommen. Möglicherweise wäre das perfekter und vielleicht sogar auf der Uhr schneller. Möglicherweise würde das aber auch weniger Spaß machen. Manchmal ist eckig fahren ja geil - und da ich nicht mal einen Blumentopf gewinnen kann, ist mir manchmal der Spaßfaktor wichtiger als die beste Zeit und der theoretisch optimale Fahrstil :-)


    Die Frontreifen (Cup 2) des GT4 sind an der Außenflanke zügig platt. Mit mehr Sturz wäre das sicher in den Griff zu bekommen und der Reifen würde sich weniger auf der Flanke abstützen und darüber hinaus schieben. Mehr Sturz geht mit den Serienteilen aber leider nicht.



    Die Antwort auf meine Frage habe ich bekommen. Eigentlich sogar das, was ich hören wollte ;-)
    Der GT3 RS taugt genau so viel auf der Strecke wie der GT4. Er frisst genau so Material, ist dabei nur etwas schneller.
    Den GT4 stehen zu lassen und dafür den RS zu quälen lohnt nicht. Was ich machen will, kann ich mit dem GT4 genau so machen.
    ...und vielleicht fällt ja irgendwann mal ein Cup, ein VLN V-Cayman oder gar ein GT4 Clubsport ab der dann dafür genutzt werden kann.

    Die Straßenzulassung auf dem Auto ist mir wichtig da dies erst den Zugang zu manchen Trackdays ermöglicht. Das ginge aber ja auch beim Cup - irgendwie.
    Auch bei mir reist das Auto immer auf dem Trailer an - alleine um Werkzeug und einen weiteren Radsatz mitnehmen zu können und im Falle eines Defekts mit dem Anhänger weiterhin flexibel und unabhängig von anderen zu bleiben.
    Theoretisch werden GT4 und GT3 auch als Daily benutzt - stehen im Moment aber eigentlich nur zwischen den Trackdays in der Ecke und lassen anderen Autos den Vortritt im Alltag.

    In der Tat war ein Gedanke an einen 996 Cup / 997 Cup durchaus auch schon da.

    Weil - wie ja oben auch schon erwähnt - die eierlegende Wollmilchsau nicht so richtig existiert.
    Es ist und bleibt dann immer ein Kompromiss der gleichzeitig teuer bezahlt werden muss.


    Dann scheinbar beim RS nicht anders als bei den anderen Spielzeugen auch ;-)

    Die Herren (und Damen),


    wie schaut es aus eurer Erfahrung mit der Track Tauglichkeit des GT3 RS aus?


    Bei mir ging es vor vier Jahren mit einem 718 Cayman S los.

    Sehr schnell kamen Rennstreckenbesuche hinzu (Hockenheim, Bilster Berg, Nordschleife).


    Gemütliches Rollen war mit dem S kein Problem. Wurde es schneller ging es übelst aufs Material.


    Mit dem 718 GT4 wollte ich das alles ein wenig intensivieren. Die Bremse (Beläge, Stahlflex, Fluid) bekam bereits vor dem ersten Einsatz ein kleines Upgrade.

    Dennoch gibt es auch hier ein Limit ab dem es nur noch mit - ohne Frage nicht mehr Approved-fähigen - Upgrades weitergehen kann. Nach 400km Volllast am Bilster Berg sind die Frontreifen aussen durch und müssen neu. Mehr Sturz geht nicht ohne weitreichendere Umbauten.

    GT hin oder her - es bleibt ein stinknormales Straßenauto.


    Ich stehe also vor der Frage: Situation akzeptieren, mit der Untersteuertendenz leben, ein Michelin Abo abschließen und mit gelegentlichen Trackdays weitermachen - oder alles über den Haufen werfen, keinen Umbau ablehnen und es krachen lassen?


    Der Frage dazwischen gekommen ist ein 991.1 GT3 RS der sich unverfroren neben den GT4 gestellt hat.

    Neue Aufgabenstellung: Ist der RS „aus dem Baukasten raus“ ohne Umbauten tracktauglich und standfest?

    Wenn ja, könnte dies die Position des GT4 neu bewerten :-)


    Wie sehr treibt ihr den RS mit Serienteilen um die Ecken?

    Das Auto macht mir einfach unfassbar viel Spaß und funktioniert einfach sehr gut und zuverlässig.

    Man kann sehr schnell ein hohes Maß an Vertrauen zum Auto entwickeln. Es ist definitiv "anfängertauglich" und reagiert nicht zu spitz.
    Ein Überfahren quittiert es meist eher mit Untersteuern. Sollte man es (z.B. durch einen Lastwechsel) aber mal zu sehr übertreiben erlaubt das Auto einem auch Korrekturen.
    Ja, irgendwie könnte er wohl noch 2-3 PS mehr haben, aber auf der richtigen Strecke spielt das Ding seine Vorteile richtig aus. Sollte dazu keine Motorenstrecke sein.


    Vergangene Woche ging es wieder auf den Bilster Berg - hab von einer freien Runde ein Video online gestellt:


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Andere Uprights mit dann steilerem Serienspoiler, der noch einen Gurney Flap bekommt, KW, BBS FI, Stahlflex und Bremsbeläge, das war es.

    Einen anderen Flügehalter habe ich mir in den USA schon mal angesehen - bin aber zu geizig den per "try & error" zu bestellen.

    Stahlflex und die grünen Pagid hab ich schon drin. Dann schauen wir mal ob ich nochmal nachladen muss :-D