Posts by Ruf CTR

    Der Kollege vom TÜV meinte noch, dass man ab 8 1/2 Zoll bei den aktuell montierten Dimensionen ohnehin eine Freigabe des Herstellers bräuchte, dass die o.g. Reifendimensionen überhaupt auf dei 9-Zöller passen. Was ihn aber selber wundert, ist das selbst bei den eingetragenen Reifen keine Reifenbindung steht, die diesem Umstand gerecht werden würde.

    Reifenbindungen gibt es auch nicht mehr.
    Außerdem gibt es in 245/45R16 nur noch Conti.
    Bridgestone hat die Produktion davon eingestellt.(245/45R16)
    Mittelmotor hat dafür ein Gutachten.
    Ganz einfach vorne 205/55R16 und hinten die eingetragenen 245er drauf und so what?
    225/50R16 ist laut Conti ETRTO PDF Datei schon bei 8" Ende im Gelände. Lediglich 225/45R17 dürfte noch auf 8,5" montiert werden...


    Lars

    nein eher wie man so naiv sein kann die schönen -offenbar auch werthaltigen Fahrzeuge- in ner TG in Kölle reinzunudeln.

    Es ist schlicht das Problem, das es zu wenig Einzelgaragen gibt. Punkt.
    Genug 911er Fahrer begnügen sich mit Tiefgaragenstellplätzen.
    Denn ein 86er 3,2er ist auch für einige Liebhaber immer noch ein DD.
    Und als DD hat keiner Bock drauf, erst mal in einen anderen Stadtteil zu "seiner" Einzelgarage zu fahren, wenn der Tiefgaragenstellplatz "doch so schön nah ist!"
    Man kann da auch predigen, warnen, bis der Weißkittel kommt -- dir hört keiner zu!
    Wie man aber einen 911 F-Modell-S in eine Tiefgarage stellen kann, ist mir komplett schleierhaft. Das ist Schwachsinn hoch 10.
    Denn wer die Kohle für so ein Auto besitzt, hat auch ein eigenes Haus, mit Einzel, oder Doppelgarage.
    Aber evtl ist es ja wichtiger, das der Cayenne der Frau da drinne steht......
    Lieber den S in irgendeiner Tiefgarage abstellen. grrr! Möglichst weit weg, das man da auch nur alle drei Monate nachschaut...grrr.


    Das extremste ist aber eine "Abstellfläche", näher will ich das nicht bezeichnen, das stehen auf einem Rundgang Locker 15 alte 911er -- genauso ungeschützt, wie die geklauten.
    Ein Liebhaber(wenn man den so bezeichnen kann), lernt erst, wenn die Karre weg ist.
    Vorher ist immer der Gedanke/Aussage so:
    "Passiert mir nicht -- passiert immer anderen!"
    "Rush- alles für den Sieg":
    Da dachten alle Formel 1 Fahrer in den 70er auch so...


    Lars

    Aktueller Stand ist das der Wagen endlich wieder läuft! Auch wenn ich den Fehler immer noch nicht verstehe.
    Dachte ja der Fehler muss nach den Verteilern liegen und wollte schon alles auseinanderbauen um die Zündkerzen
    und Zündkabel zu tauschen. Habe dann aber doch erstmal noch die Zündspulen und Zündgeräte getauscht.

    Ich hatte exakt das gleiche Problem vor zwei Wochen.
    Bin auf einer Probefahrt liegen geblieben.
    Motor lief urplötzlich magascheisse und ging dann ganz aus.
    Ein Stecker von den Zündschaltgeräten abgesteckt -- sprang dann ohne Zicken an. Wollte man aber den Motor auf beiden Kreisen laufen lassen -- no way.
    Wirklich zu 100% identisch, wie dein Problem.
    Habe dann die beiden Spulen incl der Zündschaltgeräte von einem anderen Wagen ausprobiert -- alles gut.



    Lars

    Hallo Robert,


    Es gibt für unser ABS einen Tester von Bosch mit dem alles Sensoren und Ventile angesteuert und geprüft werden können. KTS 300
    Was auch häufig vorkommt ist das die Kontakte am ABS Steuergerät korrodiert sind

    Genau, der Stecker rechts vorne an der Stehwand, ist schon mal komplett mit Wasser geflutet -- und alle Kontakte korrodiert.


    Lars

    Entschuldige, dann habe ich mich falsch ausgedrückt. Mit "Rohkarosse" meine ich die rohe, d.h. nackte Karosserie.
    Das Ganze in gebrauchtem Zustand.


    Danke dennoch

    Naja, ist genau wie bei den kompletten Autos. Von bis.
    Kommt ja auch auf das Modell an, was die Karosse verkörpert.
    2,7L schmal,
    USA,
    Targa, Cabrio, Coupe(ohne Schiebedach werden gerne Rennwagen draus)
    SC, 3,2er, WTL, Turbo...
    Das geht von Vollschrott für 2-3 Mille, bis 1.Sahne Rohkarossen, wo es für das Geld vor ein par Jahren noch komplette Autos gab.
    Teuersten Karossen dürften 2,7L Carrera, WTL, und Turbos sein -- wenn die einer nicht aufbauen will.
    Habe vor kurzem eine G50 Coupe Rohkarosse für 20k€ gesehen -- aber ob der die Kohle bekommen hat...
    Zwischen 5000 und 10000€ bekommt man schon eine Menge Auswahl... Aber eben keine "besonderen Modelle"


    Lars

    Jetzt werde ich geteert und gefedert, aber ich muß zugeben, daß mich das G-Modell ziemlich ernüchtert hat: die Getriebeprobleme sind ja schon angesprochen worden, dann die recht maue Leistung, massives Untersteuern sowie es nicht ganz geradeaus geht, vom Boxersound ab 50 nichts mehr zu hören. Ich weiß momentan nicht so recht, ob das wirklich etwas für mich ist. Der Romantikfaktor von Alteisen ist schön und gut, aber Fahrspaß sieht irgendwie anders aus. Sagte nicht einer der Ferdinands: wenn man drauftritt, muß er schießen?
    benzino

    Ich glaube am einfachsten ist es sich wenn überhaupt um ein G50 Auto zu bemühen. Da hört die Diskussion um nicht reingehende Gänge auf. Leistung hat ein 217PS, oder 231er aber sicher genug, wenn man den noch per Antec-Chip gepimt hat. Für ca. 6 Sek auf 100 und Tacho 255-260 reichts... 207er 84-86 sind manchmal was zäh im Originalzustand...
    Der Boxersound:
    Damit ist in erster Linie das heulen des Lüfterflügels gemeint -- mit Serienauspuff ist das was leise, das stimmt. Untersteuern? Ich weiß ja jetzt nicht wie aggressiv du gefahren bist. Aber das habe ich so noch nie gespürt. Und immer bedenken, das die Autos nix wiegen im Vergleich zu heute.

    Ohne überbordende Elektronik???
    Sorry, Wäde aber du hast sicher ein ultimatives Sahnestück und kennst nur deine Perle -- aber zickende Elektronik haben beide 964/993. kommt leider alles in die Jahre.
    Einzig die Inspektionskosten sind etwas billiger, da man keine Ventile mehr einstellen muss.

    Die Nachfolger 964 und 993 sind deutlich aufwändiger - schon zu viel Elektronik.


    Lieber ein ehrliches G-Modell mit überschaubaren Mängeln kaufen und dann optimieren. Geld geht sowieso immer noch rein.
    Aber dann weiß man wenigstens was man hat. Bei Fahrzeugen die 30 Jahre oder älter sind geht das nicht ohne Blessuren - die haben schließlich gelebt.
    Die angeblich so tollen Top-Fahrzeuge mit toller Historie zu Mondpreisen sind meistens nicht besser. Wirklich rostfreie sind selten und die meisten luftgekühlten Motoren schwitzen oder siffen oder stehen nur rum, was sie nicht besser macht.

    Hier in Deutschland repariert so gut wie keiner ein Getriebe extra für den Verkauf -- und selbst wenn, dann wäre da nur das Minimalprogramm gemacht, wo eh keiner auf dauer mit glücklich wird...
    Geld geht immer in ein altes Auto rein -- entweder an "Sofortreparaturen" oder "Sofortverschönerungen" oder "Sofortveränderungen"
    Genau -- 30 Jahre alt.
    Sorry, aber da muss man sich leider auch mal mindestens 10 Autos angucken um eine Vergleich zu haben. Gerade wenn man so was noch nie fuhr. Wirklich rostfrei sind fast nur EX-USA Autos. 3,2er Motoren gibt es aber durchaus Motoren die dicht sind.

    Schon der 3.2 hat reichlich davon in der Mototronik.
    Der SC hat Bimetalle und Relais...
    Das ist ein bisschen wie bei mechanischen Uhren. Natürluich geht eine elektronische Quarz- oder Funkuhr genauer,
    aber das ist nicht der Punkt.

    Die DME zickt aber weniger problematisch rum, als viele K-Jetronik Autos.

    Aber genau den sound konnte ich ab ca. 50 eben kaum mehr hören. Der hatte die serienmäßige Abgasanlage.
    benzino

    siehe oben!

    Daß der Unterhalt günstiger sein soll als 964, habe ich auch so gehört. Allerdings ist der 993-Einstieg in CH unter 80k illusorisch. Es gibt genau einen Japanimport mit Automatik darunter
    benzino

    Das ist eigentlich nur bedingt richtig. Viele 993 stehen unmittelbar vor dem Problemen:
    1. Fussdichtungen
    2. Kettenkästen
    beides Ölverlust.
    Ventildeckel sind schon lange ein Thema...


    Was mir aber ein Rätsel ist, warum es nicht deutlicher angesprochen wird mit den abreißenden Stiftschrauben.
    Von 10 SC oder 3,2er haben ca. 10-15% abgerissene Stiftschrauben an den Köpfen -- damit kauft man sich die Motorüberholung gleich mit ein...


    Lars

    Sorry, das war die Aussage des Themenstartes:



    Hoffe mal wieder auf Hilfe
    der Sommer beginnt leider mit Lästigkeiten. Zuerst Heizungregelung ,jetzt beim TÜV Mangel : Lenkradschloss kann eingerastet werden wenn Schlüssel noch steckt.

    So ist das auch nicht zulässig.
    Das Lenkradschloss darf erst bei abgezogenem Zündschlüssel(dann hört nochmal ein klacken im Zündschloss, wenn man vorher auf Stellung 2, oder 3 war)einrasten.
    Wenn man das Lenkradschloss nur durch drehen auf Stellung 0 schon einrasten kann(wenn man vorher auf Stellung 2,oder 3 war), stimmt was nicht mit der Mechanik im Zündschloss.



    Hallo Matthias,


    die Beschreibung ist unvollständig.
    Fall 1:
    Lenkradschloss ist eingerastet. Schlüssel stecken. Auf 1 drehen. Lenkrandsperre wird aufgehoben. Schlüssel auf 0 drehen Lenradschloss rasetet ein bei gestecktem Schlüssel

    Es klingt sicher verwirrend, aber ich habe das gerade an meinem Auto ausprobiert -- stimmt wie du sagst. Aber wenn man nach dem Zündschlüssel einstecken nur einmal auf Stellung 1 geschaltet hat, kann man sich nicht in fahrt gesetzt haben. Dazu ist mindestens Stellung 2 notwendig, wenn man angeschoben/angeschleppt wird, oder natürlich, nachdem man mit Stellung drei ganz normal gestartet hat.
    Und erst danach, wenn man nach dem laufenden Motor, oder fahren mit dem Auto den Zündschlüssel auf null dreht ohne den Schlüssel zu ziehen, darf eine Lenkradschloss nicht einrasten -- das was der Tüvmann bemängelt hat.
    Dann erst durch das abziehen des Zündschlüssels, darf dann das Lenkradschloss einrasten.
    Die andere Version,(Fall 1) bei der konnte man eh nicht fahren mit dem Auto.


    Lars