Posts by minime911

    Ah, so. Bei Porsche steht für die 60 "Für Fahrzeuge mit PCM 3.0/3.1. Datenstand: Modelljahr 2019."

    Bei der 90 "Für Fahrzeuge mit PCM 3.1. Datenstand: Modelljahr 2021."

    Das würde heissen, dass PCM 3.0 kein neueres Kartenmaterial als 2019 erhält und der Spanier irgendwas wischiwaschi liefert (war ja klar).

    Nun, wenn man sich an der Nummer 60 in der Anzeige aufhängt, dann geht man wohl am Besten zum Porsche Händler, zahlt 175 Euro für die Karten und nochmal einen Hunderter oder zwei für das Aufspielen, dann ist man absolut sicher das letzte bei Porsche verfügbare Update zu haben.

    Ich habe jedenfalls noch nichts von wischiwaschi gehört und auch noch nichts gelesen.

    Meine Karten jedenfalls sind aktuell und funktionieren.


    Gruss,

    C.

    Danke, aber das beantwortet meine Frage leider nicht.

    Das Problem ist wohl, wann das PCM gebaut wurde, die 60er Nummer ist für PCM''s von vor 45/2012 und die 90er Nummer ist für PCM's von danach.

    Einige Forenteilnehmer hatten anscheinend Probleme bei älteren PCM Varianten.

    Mein Auto ist von August 2015. Ich habe die letzten verfügbaren Karten mit der entsprechenden PCM Update SW erhalten, Datenstand 2021/22.

    Also müsste die Endnummer für neuere PCM's 90 sein, aber am besten kann der Verkäufer das beantworten, er ist sehr hilfsbereit und beantwortet Fragen umgehend.

    Gruss,


    C.

    Hallo,


    Ich habs im Sommer dort für meinen 991.1 mit PCM 3.1 BJ 2015 gekauft, runtergeladen, auf 4 separate USB Sticks genau nach Anleitung gepackt und aufgespielt. Es hat alles perfekt geklappt.

    Die Batterie war vollgeladen und zusätzlich hatte ich das Ctek Ladegerät beigeklemmt.

    Soweit ich mich erinnere, wird zuerst freigeschaltet, dann PCM geupdated, danach wieder freigeschaltet und dann Kartenupdate aufgespielt.



    Viel Erfolg,


    Christian

    Wenn er OPF hat, ist er eigentlich noch zu neu, um schon ne (falsche) Tauschbatterie zu haben - war es denn ein Neukauf?

    Müsste ab Werk eine Banner AGM Batterie drin sein und ausser dass man sie total vernachlässigt und im Winter tiefen- entlädt, dürfte die nach den paar Jahren noch nicht getauscht worden sein.

    Ein Bild würde wohl Klarheit verschaffen aber vielleicht hat sich beim genaueren hinschauen herausgestellt dass die vermeindliche "normale" Batterie, dann doch eine AGM ist und die "Leute am Fliessband" doch nicht so daneben sind, wie befürchtet.

    Mein 991.1 von August 2015 hat jedenfalls noch die erste drin.


    Gruss,


    Christian

    warum auch immer habe ich in meinem targa GTS mit OPF und start-stop eine Blei- und keine AGM-Batterie drin.


    Habt ihr das auch oder haben die am Fließband nen schlechten Tag gehabt?

    Hallo,


    Soweit mir bekannt haben alle 991er Start- Stopp und somit ab Werk eine AGM Batterie drin.

    Bist Du Erstbesitzer oder handelt es sich um einen Gebrauchtwagen?

    Ich bezweifele dass irgendjemand am Fliessband einen schlechten Tag gehabt hätte, eher der Lehrling in der Vertragswerkstatt.

    Könnte man vielleicht ein Bild der aktuell verbauten Batterie sehen?


    Gruss,


    Christian

    Hallo,


    Ist immer die rechte Seite....

    Der Streusalzschmodder bleibt oben, zwischen Ölkühlerleitung und Radhausblech liegen und wird dann schön auf Temperatur gehalten. Bei meinem alten SC war das damals auch schon der Fall, zumal die Leitungen aus Messing waren und eine super Batterie mit dem Salzteig und dem Karosserieblech gebildet haben.

    Also bei 911er, die über Jahre im Alltag und auch Winter betrieben wurden wohl eher die Regel als Ausnahme.

    Der innere Rand des Kotflügels ist sowieso dann auch meistens schon weg.

    Beim 964er verzögern die Radhausschalen vielleicht ein Bisschen den Verfall, aber auswaschen mit den Hochdruckreiniger ist dadurch auch versperrt.

    Wenn man sich an die Arbeit macht, bevor man es aussen am Kotflügel sieht, kann man es manchmal sogar noch retten, ohne dass man den sichbaren Aussenbereich des Flügels lackieren muss.


    Viel Spass,


    Christian

    Hallo,


    Hallo,


    Also eine bestehende Teilenummer wird nicht einfach mal so zum Spass umgestellt.

    Da stecken ein erstaunlich grosser logistischer Aufwand und Planung dahinter.

    Das wird mit dem Hersteller / Zulieferer genau abgestimmt, ab wann genau die Teile umgestellt werden, um nachher auch nachvollziehen zu können, was ab wann und wo verbaut wurde.

    Vorher müssen ja meistens auch alte Lagerbestände in der Lieferkette abgebaut werden usw.

    Eine neue Teilenummer bedeutet auch eine neue Teile-Zeichnungsnummer.

    Die Teile mit unterschiedlichen Nummern können wohl kompatibel sein, aber irgendetwas müsste geändert haben, das kann von einer minimalen Bearbeitung einer Fläche bis hin zu einer Materialänderung alles sein.

    Eine neue Teilenummer bedeutet auch nicht, dass das neuere Teil besser sein muss als das, welches ersetzt wurde.

    Eine Teilenummer von einem Bauteil wird auch normaler Weise nicht geändert, wenn es identisch an einem Folgemodell oder einem anderen Fahrzeug des gleichen Herstellers verbaut wird.

    Was schlussendlich anders ist, weiss nur der, der die Fertigungszeichnungen hat und vergleichen kann, der Hersteller des Bauteils oder der Fahrzeughersteller.


    Gruss,


    C.

    Hallo,


    Für die Spoiler Bremsleuchte sollte man laut Leitfaden den Spoiler ausfahren und sicherstellen, dass er nicht versehendlich wieder einfahren kann. (Zündung wieder aus und Schlüssel abgezogen. Eventuell Stecker vom Spoilerstellmotor abziehen.

    Bei ausgefahrenem Zustand sind dann 2 Einbuchtungen unter der Leuchteinheit an der Spoilerunterseite durch welche man mit einem Werkzeug die Leuchte entriegelt und nach hinten rausdrückt.

    Für den Sitz weiss ich nicht, aber ich vermute einen Wackelkontakt, ein Kabelbruch oder ein Steckerproblem.


    Gruss,


    Christian

    Hallo,


    Als Ladeerhaltung würde ich eine Batterie, 12V, etwa Motorradbatterie benutzen, keinen Batterielader, weil der unter Umständen je nach Funktionsweise keine saubere Gleichspannung abgibt, wenn die Batterie abgeklemmt wird.


    Gruss,


    Christian

    Hallo,


    Wenn in dem Auto eine 70AH drin war, dann soll auch wieder solch eine rein.

    Der 991.1 wurde je nach Ausstattung mit 70AH oder eben auch mit 95 AH ausgeliefert und eine grössere als original schadet vielleicht nicht, aber es nutzt auch nix, ausser dass sie ein paar Kilo schwerer ist.

    Wenn das Auto noch anspringt, dann liegt das gefühlte Leerlaufproblem auch nicht an der Batterie. 11.7 Volt bei Zündung "an" sind vielleicht nicht riesig aber ganz ok.

    Falls bei normalem Betrieb die Start-Stopp Automatik noch funktioniert dann kann man davon ausgehen dass die Batterie noch OK ist.

    Bei Motorlauf muss sie aber recht schnell auf bis zu 14.6 Volt gehen, falls sie dann bei 11.7 Volt bleibt, würde ich ein Problem mit der Lichtmaschine vermuten.

    Neue AGM Batterien sollen immer im System angelernt werden, insbesondere wenn eine andere Kapazität als original verbaut wird.

    Anderen Falls funktioniert die Laderegelung nicht korrekt und die neue Batterie wird nie vollständig geladen da das System die Alterung der Batterie, sowie die Ladezyklen abspeichert.

    Eine Stützbatterie hilft höchstens die üblichen Unterspannungsfehler und eventuell Airbagfehler zu vermeiden, die man nach abklemmen der Batterie in diversen Steuergeräten abgelegt hat.

    Bleibt noch zu bemerken, dass zum Laden von AGM Batterien auch AGM fähige Lader zu verwenden sind, wie z.B. Ctek MXS-5 , da AGM Batterien eine höhere Ladespannung haben und mit normalen Geräten nicht vollständig geladen werden.

    Als kleine Bemerkung zu dem angehängten Bild, es wird nicht aus Willkür aud den angebrachten Aufklebern darauf hingewiesen die Minus Klemme des Batterieladers an den Pol in der Gegend vom linken Federbeindom anzuschliessen, dies wegen dem in der Minus- Polklemme verbauter Batterie- Ladeelektronik.


    Gruss,


    Christian