Posts by Aquarius

    Hahnenfuß Schlüssel 🧐 man lernt nie aus 👍

    Bei GEDORE hieß das früher "Klauenschlüssel". Sehr nützlich für schlecht zugängliche Sechskant-Schraubenköpfe.

    Als ich als Student so etwas noch nicht besaß, hat mir bei akutem Bedarf einmal ein Werkmeister einen "normalen" Gabelschlüssel mit dem Brenner warm gemacht und mit dem Schmiedehammer rechteckig abgewinkelt.

    Ging auch.

    Vermutlich deswegen, weil beim TÜV Kfz-Ing. (Maschinenbau) tätig sind. Die haben bei Hochfrequenz keine Peilung. Irgendwann werden sie es dann spitz bekommen, dauert halt, bis ihnen das ein ET-/Nachrichtentechniker steckt.

    Die Teilenummer für die 315MHz Sensoren müsste die 997.606.023.01 sein. Ich weiß aber nicht, ob 315MHz in Europa überhaupt zugelassen ist. Denn es gibt praktisch nichts mit 315MHz hier zu kaufen. Also wirst Du Dir entweder für um 300Dollar was aus den USA kommen lassen müssen oder die vier Antennen auf 433MHz umrüsten und dann eben 433er Sensoren verbauen.

    ...oder ganz harte Kante, System ganz rauskodieren :roargh:

    Die Nutzung von 315 MHz ist in Deutschland sicher nicht legal, die Frequenz wird meines Wissens von der Bundeswehr benutzt.

    Frage, ob es jemand merkt... Verstoß gegen das Fernmeldegesetz.

    Ich "freu" mich schon auf die ersten Hacker, die ganze Fahrzeuge "kapern" und Besitzer schön bezahlen dürfen, bis das Fahrzeug wieder "normal" fährt.

    Netzwerkkriminalität wächst noch schneller, als die Cloud Anbieter.....

    Da winkt die Schöne Neue Welt der autonom fahrenden Computer. Wenn der böse kleine Hacker die Fahrtroute verändert, die Türen verriegelt, die Kinder dann schreien ("Mami ich muss mal...") , oder koreanische/ russische/... Hacker durch ferngesteuertes Lahmlegen ganzer Regionen oder Fahrzeugflotten sich ein paar Bitcoins erpressen.

    Dagegen sind unsere heimischen Umweltaktivisten doch kleine Würstchen.

    Bezeichnend ist, dass die inserierende "deutsche" Fachwerkstatt jenseits der deutschen Grenze im niederländischen Venlo liegt. Und auch, dass man selbst alle Steuergeräte modifizieren kann, und anschließend angeblich zu 98% die Manipulation nachweisen kann. Wenn man selbst manipuliert hat, kann man dass natürlich durch Blick in die eigenen Unterlagen zu 100% nachweisen.

    Ein Gaunerstück...

    Wo bleibt unsere sonst so Verbraucherschutz-bewusste EU-Kommissarin ?


    Davon abgesehen: Wenn die Fahrleistung, sei es nur in km oder dazu auch in Betriebsstunden, massiv nach unten "justiert" wurde, bleibt die Frage nach anderen erkennbaren Abnutzungsspuren, kosmetisch und mechanisch. Z.B. an Lack, Frontscheibe, Innenausstattung, Bremsen,... Wenn das mehr als zu erwarten herunter gewirtschaftet ist, wird man als Käufer doch skeptisch.

    Immerhin sind die Motor-Betriebsstunden z.B. in der DME abgelegt und selbst mit einfachen Geräten (z.B. icarsoft) auslesbar.

    Dann kommen mit "Tachoblockern" (eigentlich -Untersetzern) vermutlich unrealistisch niedrige Durchschnittsgeschwindigkeiten zustande.

    Der Volksaberglauben aber beharrt darauf, dass „checkheftgepflegt“ ( im PZ) ein Gütesiegel und weit wertvoller sei, als von kundiger Enthusiastenhand gepflegt.

    Die Welt will halt betrogen sein.

    In meinem Freundeskreis kenne ich gebildete Menschen, die glauben, sie werden in der Werkstatt optimal bedient. Juristen, Kaufleute… Keine Ingenieure.