Posts by Maaak

    Ich gehörte dazu und habe nach über 30-jähriger Permanentmitgliedschaft das erste Mal dem ADAC gegenüber meinen Missmut schriftlich ausgedrückt. Dieser hat auch prompt (schriftlich) geantwortet. Ich weiß nicht mehr genau, welchen Wortlaut er nutzte, aber folgender Tenor ist bei mir hängengeblieben:

    1. Sehr viele haben sich beklagt.
    2. Der ADAC hat wohl vorher nicht geahnt, dass er viele Mitglieder verstimmt.
    3. Das nächste Mal überlegen sie sich gründlicher, mit welchen Aussagen sie an die Öffentlichkeit gehen.


    Gruß


    Jo.

    Eine ähnliche Antwort bekam ich auch, als ich sämtliche Versicherungen und die komplette Premiummitgliedschaft meiner Familie dort gekündigt habe. Das tat meiner geschundenen Autofahrerseele ziemlich gut. Meine Meinung zu den Aussagen des Clubs gemäß der genannten Punkte lautete schriftlich wie telefonisch schlicht: Es gibt wohl bessere Alternativen.

    Nabend,


    Das grundsätzliche, ideologische Problem aller Klimawarner ist das monokausale Betrachten des sich an sich fortwährend immer wandelnden Klimas. Es ist eben einfach, den Menschen zu sagen, es läge nur am CO2, vorrangig dem menschgemachten. Es kommen aber auch andere Effekte in Betracht, die nicht in der gleichen Breite an den Ottonormalbürger kommuniziert werden, denn das erzeugt bei diesem nicht den gewünschten Effekt, weil es eben neben den menschlichen Parametern auch solche gibt, die der Mensch nicht beeinflussen kann. Das Klima ändert sich, keine Frage, und wie, das sieht man in Zeiträumen über 30 Jahre, dann ist ein Datenzyklus zu Ende, bevor der nächste beginnt. Die eigentliche Frage scheint eher zu sein, wie kann man aus dem Klima Kapital schlagen? Diese Frage stellt man sich vermutlich global, so wie viele Konzerne eben auch global agieren. Ginge es wirklich um CO2 als alleinige, unmittelbare Gefahr, dann müssten doch eigentlich alle Hebel z.B. inklusive E-Fuels genutzt werden. Dann sollte ein Wirkungsgrad keine Rolle spielen. So aber bleibt bislang ein Beigeschmack im Thema. Denn wenn man es sich leisten kann, nicht alle Möglichkeiten zu nutzen, dann kann es ja nicht so schlimm sein oder es könnten eben auch andere Interessen eine große Rolle spielen. Hier bedarf es der allumfassenden, ehrlichen Aufklärung aller, ohne die ideologische Scheuklappen einschlägiger NGOs oder Parteien, Verbände usw., sonst darf man sich über Spekulationen oder Verschwörungstheorien nicht wundern. Was treibt sie an, eine Lösung für ihr dringliches Problem auszuschlagen?


    Grüße

    Ich habe es mit dem ADAC exakt genauso gemacht. Unterschrieben habe ich bei der Initiative im Link auch schon vor einem Jahr.

    Nabend,


    Habe die Petition schon letzte Woche gefunden und wollte sie hier einstellen. Da war Lars wohl schneller. Natürlich habe ich unterzeichnet. Grundsätzlich gehört diese Petition in alle weitere Unterforen bis hin zum PFF Treff. Vielleicht kann das z.B. ein Admin vornehmen inklusive oben Anpinnen, da sie nur wenige Wochen läuft!


    Grüße


    Maaak