Posts by SEXY911

    Moin,


    in dem besagten Thread gehts ja in erster Linie um die Frage, ob man Autos generell und den Porsche 911 (G-Modell) im speziellen an Getriebe oder Motor anheben sollte. Ich persönlich(!) würde sowas nicht machen. Der Grund ist einerseits, daß Getriebe/Motor erstens nicht starr (stabil) mit dem Rest des Wagens verbunden sind, sondern über flexible (i.d.R. teilweise auf Gummi basierende) Lager. Und der zweite Grund ist, daß weder diese Lager noch Getriebe/Motor für diese "länger dauernde" und nur nach oben weisende Belastung ausgelegt sind.


    Diese Lager sollen ja primär Geräusch- und Vibrationsübrtragung von Getriebe/Motor auf die Karosserie vermeiden und sind dabei von der Bauart und Platzierung so ausgelegt, daß sie zu den beim Fahren auftretenden Kräften (Drehmoment bei Lastwechsel, Gewicht von Getriebe/Motor) her "passen". Und das sind eben ganz andere Kräfte, als beim Aufbocken des kompletten Fahrzeugts unterhalb von Getriebe/Motor.


    Natürlich wird dabei in den meisten Fällen nicht sofort etwas passieren - aber die Lager sind i.d.R. eh nicht mehr die jüngsten und man sollte sie dann auch nicht zusätzlich "quälen".


    Beim 911er (G-Modell) muß man dann auch nochmal im Kopf haben, daß die Abstände der vorderen (Getriebe-) Lager zu den hinteren (Motor-) Lagern ca. einen Meter betragen - d.h. im ungünstigsten Falle sitzt der Wagenheber auch noch genau in der Mitte unterhalb dieser Strecke - mit allen daraus folgenden Biegebelastungen auf die Gehäuse und Verschraubungen. Dann kommt noch dazu, daß zumindest die hintere (Motor-)Lagerung bzw. deren Quertraverse eh nicht zu den stabilsten Bauteilen am Wagen gehört und sich auch gerne "so" schon durch die Belastung des Motors zerlegt.


    Und wenn man schon unbedingt einen Punkt sucht, um den Wagen aufzubocken, dann doch bitte etwas mit ausreichender Fläche, ohne zunehmenen Winkelversatz zwischen Wagenheber-Teller und Auflagepunkt und vor allen Dingen ohne rutschigen Ölfilm.


    Kann jeder gerne bei seinem eigenen Auto so machen und handhaben wie er mag - ich halte mich beim Aufbocken von Getriebe/Motor fern. Egal, bei welchem Auto.


    Gruß,

    Harald

    Moin,


    messe doch bitte erstmal das Zündschloss durch. Ich habe etwas den Verdacht, daß "Zündungsplus" (Klemme 15) bei Dir nicht mehr geschaltet wird. Und ohne das springt der Motor halt nicht an, selbst wenn der Anlasser selbst auf der Startstellung (Klemme 50) dreht.


    Bei mir unterbricht die Wegfahrsperre wie bereits geschrieben die Klemme 50, nicht 15.


    Gruß,

    Harald


    Moin,


    ich habe in meinem Wagen eine originale Wegfahrsperre von Porsche, welche an die Zentralverriegelung gekoppelt ist. Links vom Zündschloss sitzt eine rote LED, welche den Status der Wegfahrsperre anzeigt:


    aus: Wegfahrsperre deaktiviert

    schnelles Blinken: Aktivierung der Wegfahrsperre folgt (z.B. nach dem Verriegeln der Türen, ca. 10s Dauer), dann langsames Blinken

    langsames Blinken (ca. 1 Sek Pause): Wegfahrsperre aktiv


    Bei aktivierter Wegfahrsperre funktioniert alles am Auto (inkl. Leuchten im Armaturenbrett etc), aber es kann eben nicht gestartet werden.


    Gruß,

    Harald

    Nur blöd, wenn keiner hupt und kein Tracker

    Standort-Meldungen schickt.

    ...Das ist es mir wert. Wenn ich unterwegs bin, dann abseits parken oder wenn möglich in einem Parkhaus mit Kameraüberwachung usw. ...


    Moin,


    mein Verständnis davon nach Lesen von diversen "Klaustories" ist komplett gegensätzlich. So sehr im Trubel (bzw. optimalerweise in Sicht-/Hörweite) wie möglich parken - denn "abseits" bedeutet nichts anderes, als daß die Langfinger in Ruhe (und ohne Zeugen!) ihren Machenschaften nachgehen können.


    Und Parkhäuser mit Kameraüberwachung werden meiner Meinung nach überbewertet bzw. schlagen auch gerne ins komplette Gegenteil um. Da sind die Langfinger nicht nur fast ungestört (es gibt viel Verstecke, wenn jemand kommt), sondern haben auch schön viel Licht und müssen im Winter noch nicht mal frieren.

    Wenn Du dann - nach dem Entdecken des Diebstahls - auf die tolle Kameraaufzeichnung setzt, siehst Du dann eine Person mit Sonnenbrille und tief runtergezogener Mütze/Cap, die mit Deinem (Ex-) Wagen das Parkhaus verlässt...


    Gruß,

    Harald

    Moin Christian,


    mal beim Ausrollen den Motor ausschalten oder zumindest auskuppeln. Damit sollte dann klarwerden, ob das Geräusch vom Motor (Frequenz sinkt, Geräusch verschwindet) oder der Welle kommt.


    Aber wenn das Geräuscht genau seit dem "Arbeiten" an der Welle kommt, ist es doch eigentlich ziemlich klar...


    Gruß,

    Harald