Posts by transaxle-homie

    Hallo Gemeinde,


    ich bin gestern von meinem Motorinstandsetzer auf eine Diskussion hingewiesen worden, welche wohl schon seit einiger Zeit geführt wird. Kurz gefasst geht es um die Eignung von SM-Ölen (nein nix Sado-Maso, sondern die API-Spezifikation) in älteren Motoren für ältere Motoren, speziell diejenigen, wo die Nocke direkt auf den Ventilstößel drückt. Da gehören ja unsere auch dazu.


    Hintergrund ist, dass seit Jahren die maximalen Anteile von Zink-Dithio-Dialkylphosphat (kurz ZDDP) über die API-Spezifikationen gesenkt werden (Bild 1). ZDDP ist ein Verschleißminderer, der wohl schon sehr lange in Ölen vorkommt, bzw. verwendet wurde. Allerdings reduziert Phosphor die Lebensdauer von Katalysatoren, was wohl der Grund ist, warum das ZDDP über die Zeit reduziert wurde.


    Nun ist mir bewusst, dass man zum Thema Motoröl und dessen Zusätze ganze Glaubenskriege führen kann. Das ist nicht meine Absicht und ich bin der Meinung, jeder darf das in seinen Motor kippen, was er für gut und richtig hält. Ich selbst bin immer skeptisch, wenn es um irgendwelche Zusätze und Wundermittel geht, die man natürlich zusätzlich kaufen muss. Aber es soll eigentlich um Fakten gehen. Was mich interessiert ist Erfahrung. Vielleicht lässt sich aus gelebter Erfahrung etwas für uns alle ableiten.


    Bitte schreibt doch welches Öl ihr fahrt, also API-Spezifikation und vielleicht auch Marke/Typ, wie lange ihr das fahrt (in Jahren) und mit welcher Laufleistung. Das macht natürlich nur Sinn, wenn man ein bestimmtes Öl über eine längere Zeit fährt :roargh: Etwas so


    Ich fahre:

    Spezifikation: API-SM

    LiquiMoly Synthoil 5W40

    Verwendung: 6 Jahre

    Laufleistung: ca. 12.000km

    Bemerkung: fahre häufiger auf Track Days, Motor wird also ordentlich beansprucht


    Vielleicht zeigt sich ja, dass viele von uns mit den SM-Ölen gut leben können.

    Wer sich noch etwas für die Hintergründe interessiert - im Anhang ist eine Abhandlung von schweizer Oldtimerfreunden, die versuchen die Meinungen beider Lager zu berücksichtigen.


    Viele Grüße

    Chris

    pff.de/wcf/attachment/551831/

    Hallo zusammen,

    ich bin auf der Suche nach der Teilenummer für den Schaluch, der in den Luftfilter führt (Siehe Bild). Motor 2,5L 8V-Sauger, Bj. 1986


    Ich hab natürlich in den Teilekatalog geguckt, werde aber nicht recht schlau welcher Schlauch das nu ist. Bin für sachdienliche Hinweise dankbar.


    VG Chris

    vorletztes WE (rechte Seite) war das noch "rate mal mit Rosenthal" und hat bestimmt 3-4 h gedauert, wobei da auch viel "Suchzeiten" dabei sind, weil ist ja nicht meine Werkstatt.

    Letztes WE (linke Seite) würde ich sagen ca. 1h ... lief alles wie geschmiert und ich wußte, wo die jeweiligen Werkzeuge liegen, bzw. was ich konkret benutzen muss.

    Stickstoff würde ich bei einem gekapselten Lager nicht nehmen, unter Umständen ist jetzt das Fett hinüber/auskristallisiert.


    Ja, den Punkt kann man diskutieren. Haben wir auch vorher gemacht. Die Jungs machen das, auch mit gekapselten Lagern, schon gute 20 Jahre, ohne das da was Negatives passiert wäre. Dis ist dann halt Erfahrung.

    Aber da die Wenigsten eine Pulle Stickstoff zu Hause haben werden, ist die Information eh von geringem Wert.


    Anbei noch eine kleine Impression zum Thema Zentralmutter.

    oder check ichs doch nicht... was durchaus moeglich ist ;)

    also so wie ich das lese hast du das gecheckt.


    Wenn du normalerweise Felgen mit ET 53 hast und dann welche mit ET36 raufschraubst, dann wandert die Radmitte halt 17mm nach außen.


    Umgekehrt ist das einfacher: ich hab bei meinem 944/II eine normale ET 23 und fahre die 996 Carrera 2 mit 8,5x17 und ET50. Die ET habe ich mit 28mm Distanzscheiben ausgeglichen


    Ein gute Übersicht über Porscheräder fand ich damals hier.


    Bei nicht-Porschefelgen immer drauf achten, dass neben LK 5x130 auch die Mittezentrierung 71,60 passen muss. Bei Mercedes gibt es z.B. auch LK 5x130, aber mit Mittenzentrierung 84,10. Evtl. kann man hier mit Adapterringen arbeiten.

    Oh, ich liebe es alte Threads wieder aus dem Keller zu holen und sie zu untoten Zombies zu machen :)


    Habe jetzt auch das Problem mit dem sägenden Leerlauf. Mein wagen stand ein gutes halbes Jahr bei meinen Werkstatt-Kumpels auf dem Hof, da ich ja mein Getriebe auf dem Seziertisch hatte (siehe mein Thread Getriebesalat).


    Jetzt fährt die Fuhre ja wieder, aber das mit dem Leerlauf ist jetzt schlimm - war vorher nicht so.

    Kurz:

    - Effekt nur bei kaltem Motor, bei warmem Motor OK

    - sägt so doll, dass er in den ersten 20sec. auch mal ausgeht - wird dann besser

    - zusätzlich fällt mir auf das der Motor jetzt langsam "abtourt" - sprich die Drehzal fällt gefühlt langsamer als vorher, wenn man den Fuß vom Gas nimmt.


    Scheint also ein temperaturabhängiges Problem zu sein. Womit ich einen LLS oder die Unterdruckschläuche ausschließen würde.


    Frage: macht der NTC am Motor noch was anderes als in den Leerlauf einzugreifen ? Sollte der mehr machen und defekt sein, müsste dann ja noch ein anderes Phänomen auftreten.


    VG Chris (der Zombie-Thread-Macher)