Posts by undutched

    ^^^^^^


    Ein Heuchler bin ich alle mal, denn auch ich fahre mehr als einen Porsche :D

    Deine Argumentation ist aber etwas lückenhaft, denn auch meine Firmen profitieren davon, das wir oft gezwungen sind besser zu sein. Da kann man sich die Niederlande und Dänemark anschauen, die weder Platz noch Population haben, so wie strenge vorgaben in der Landwirtschaft und dennoch ist die Niederlande die Nr. 2 weltweit und Dänemark auch unter den Top 20.


    Das Gebäude ist ein KfW irgendwas, da dies sich lohnt bzw. teils vorgegeben ist.

    Heizung und Strom sind hier aus regenerativen Quellen, weil es teils subventioniert wurde beim Bau

    Beruflich sitze ich fast nur im Flieger

    Vegan, manchmal, aber wäre schlecht, wenn es meine Kunden tun würden ^^

    Fast alle Wege erledige ich mit dem Rad, das stimmt


    Der schlagende Punkt ist: Ich tue etwas, teilweise bewusst und teilweise unbewusst.


    Wo ist da der Vorteil für die Wirtschaft?

    Die KfW Vorgaben der Bauten werden auch in anderen Ländern angewandt und die Fensterbauer, Firmen die Isolation, Heizungen und Co herstellen profitieren davon, dass sie die erstem am Markt sind.

    Selbst wir haben schon einige BHKW exportiert passend dazu.


    Also wegen den Vorgaben in der Landwirtschaft und Bau profitiert man davon das Kunden und Politik regeln aufstellen.


    Es ist die selbe Münze, aber man kann sie auch mal umdrehen.

    Damit hast du gleich einen Beweis für meine Argumente gegeben, denn auch wenn die Erhöhung der Weltmeere bisher nicht die 45mm / Jahr übersteigt, übersteigt sie den Durchschnitt und das OHNE Vulkane, Tektonische Bewegungen, Sonne etc. einen Einfluss haben, denn auch hier ist klar wer der Übeltäter ist, der Mensch.

    Das Ende der letzten Eiszeit hängt auch direkt mit dem CO2 in der Atmosphäre zusammen, ist aber erst einige hundert Jahre nach dem Beginn der schmelze gestiegen. Gründe waren Änderungen der Ozeanströmungen, Sonnenstrahlung und weiteres. Also auch hier, weiß man genau woran es gelegen hat. Das natürlich mit den selben Quellen die Beweisen das wir an der momentanen Erwärmung Schuld sind.


    Noch viel wichtiger dazu, und das habe ich erst vor kurzem wieder sehen dürfen, ist die Rate in der das Eis an den Polarkreisen schmilzt.

    Die Quelle deiner Daten gehen von 1993 bis 2013 aus. In den 80er Jahrensind etwa 40 Millarden Tonnen pro Jahr geschmolzen Von 1992 bis vor 2012 gingen 76 Milliarden Tonnen im Schnitt pro Jahr verloren, also eine Verdoppelung. Zwischen 2012 und 2017 dann 219 Milliarden Tonnen, also hat sich die Geschwindigkeit der schmelze verdreifacht! und im Vergleich vor 30 Jahren verfünffacht!


    https://www.sciencenewsforstud…ntarcticas-melting-speeds

    https://www.pnas.org/content/116/4/1095

    https://donsmaps.com/endoficeage.html

    Ja, ich kenne das Problem mit der Weltbank. Die sind irgendwie immer 5 Jahre hinterher mit allen Zahlen, aber gut erkennbar :S

    Nach Worldbank etwa 36.138.265kton in 2014. 2017 schon 37077341kton und 2.7% in 2018 nochmals gestiegen.


    https://www.theguardian.com/en…-to-all-time-high-in-2018

    https://edgar.jrc.ec.europa.eu/overview.php?v=booklet2018

    https://www.globalcarbonprojec…udget/19/infographics.htm


    Interessanter Bericht! Danke dafür.

    Bestärkt die Kraft meiner Aussagen in diesem Fall sogar. Wir laufen ins offene Messer, je nachdem in Welcher Region man in Deutschland oder auch Weltweit lebt.

    Es kann gut sein das Russland bald das neue Singapur oder Hongkong aufweist, weil das Eis dort komplett weg schmelzt. Obendrein könnte es sich damit zur neuen Kornkammer der Welt aufstellen.

    Für Europäische Bauern/Pflanzen sieht es da eher schlecht aus, wenn man hier nicht bald GMO akzeptiert.

    Ich könnte mir die Mühe machen das zu überprüfen, aber du hast den "burden of proof" und solltest diese Zahlen/Graphen vorweisen.

    Des weiteren reden wir hier nun von über 70 Jahren aufeinander folgend und knapp 120 Jahre zusammenhängend.

    Beim Thema Klimaveränderung geht es um Zeiträume zw. 10.000 und 40.000 Jahren. Da sagt eine Veränderung von max 120 Jahren genau garnix aus, sorry for that.

    Ich glaube da ist dir die ?:-) noch nicht aufgegangen. Zur letzten Eiszeit dauerte es 5.000 Jahre um die Temperatur um 4 Grad zu verändern. Wir haben sie seit 1950 um 0,7°C erhöht. Dieser Wert ist ohne Einfluss von Vulkanen, etc. bisher in 2.000.000 Jahren nicht vorgekommen.


    Und der nächste Schritt: In den letzten 2 Millionen Jahren (Meerbodenproben) hat jede Eiszeit im Schnitt etwa 5.000 Jahre benötigt um um 5°C die Temperatur zu verändern. Wir schaffen es über 20x schneller.


    Ich legen noch eins drauf: Noch nie in diesem Zeitraum ist die CO2 Zahl so hoch gewesen. Während der letzten Eiszeiten (400.000 Jahre zurück) ist man nicht über 300ppmv CO2 gekommen. Im Jahr 2018 waren wir bei 407ppmv. Ein in den letzten 800.000 Jahren nicht getroffener Wert. Das Jahr 2018 ist keine Ausnahme, denn jedes Jahr davor war ein Rekord und nochmals: Es wurde nachgewiesen das wir das selber sind.



    https://en.wikipedia.org/wiki/…e_in_Earth%27s_atmosphere

    https://earthobservatory.nasa.…s/GlobalWarming/page3.php

    https://www.climate.gov/news-f…tmospheric-carbon-dioxide

    Es gab in Mittelalter auch schon kurzfristige (unter 10 Jahren) Heiß- und Eiszeiten. Das heißt die Temperaturänderungen waren noch schneller.

    Ich könnte mir die Mühe machen das zu überprüfen, aber du hast den "burden of proof" und solltest diese Zahlen/Graphen vorweisen.

    Des weiteren reden wir hier nun von über 70 Jahren aufeinander folgend und knapp 120 Jahre zusammenhängend.


    https://climate.nasa.gov/vital-signs/global-temperature/


    Da könnte man recht schnell dazu kommen zu sagen, warum nicht früher? Die Firma gab es bereits in the 1890er Jahren und die Unfallforschung began mindestens 30 Jahre vorher.

    Es kam öffentlicher Druck auf, etwas gegen die Toten im Verkehr zu tun, die Politik musste also Druck auf die Hersteller ausüben, denn bis in die späten 1950er Jahren gab es Aussagen von Fahrzeugherstellern, dass Autounfälle „einfach nicht überlebbar“ seien.

    Der Anschnalgurt wurde 1902 erfunden, hat aber erst 70 Jahre später in alle Fahrzeuge den weg gefunden, denn die Einführung einer Gurtpflicht stieß in vielen Ländern auf heftigen Widerstand. Die nicht sanktionsbewehrte Gurtpflicht auf Vordersitzen in der Bundesrepublik Deutschland ab 1. Januar 1976 traf auf den großen Widerstand vieler Autofahrer.


    Also Verbote und Pflichten haben Ihren nutzen.


    https://web.archive.org/web/20….de/mdr-info/2343753.html

    https://de.wikipedia.org/wiki/Crashtest-Dummy

    Es kommt darauf an, auf man sich bezieht. Im Maschinenbau ist es anders als bei Coca Cola oder Beiersdorf.

    Wären Daimler, BMW, etc. nicht angehalten sichere Autos zu bauen, würden sie es tun? Der Markt hat es nicht verlangt, genauso wenig wie Airbags oder ABS.

    Oder wie sieht es damit aus das Coke und Co die lieber so tun als würde Sport die 500ml Colaflasche ausgleichen. Dem ist nicht so.

    500ml * 39kcal = 200kcal. Besser noch wie siehts mit Apfelsaft für die kleinen aus: 60kcal x 500ml = 300kcal. Da muss ich über 'ne halbe Stunde für Joggen!


    Kurz gesagt: Kunden informieren sich nicht. Es gab vor einigen Jahren den Nobelpreis dafür. Man hat nachgewiesen das Marktteilnehmer nicht rational handeln können. (Kahnemann).


    Daher sehe ich schon das man den Herstellern mehr Verantwortung geben kann.