Posts by Larry924

    Hallo,


    wieso braucht man eine Heizung? Durch die Stellung der Defrosterdüsen lässt sich diese ganz schnell frei Blasen. Hab die Heizung noch nie in Funktion gesehen. Genauso wie der Heckwischer.


    Gruss Lars

    Hallo,Stefan,


    frag mal einen Karosseriebauer, ob er mit Fotos mal den Aufwand abschätzen kann. Vielleicht kann er mit leichtem Aufwand dieses wieder in Form ziehen.


    Fragen kostet nichts. Wie sieht die Karosse denn ansonsten aus? Rost? Längsträger? Fluchtet die Front zur Karosse auch auf der rechten Seite noch?


    Gruss Lars

    Hallo Karsten,


    ja, diese Maße sollen eingehalten werden. Das ist Vorgabe der Ingenieure. Am liebsten würden die Entwickler gar keine Toleranzen angeben.


    Warum man in Bereichen kleinere Toleranzen angibt heißt, dass man hier funktionale Maße hat und dieses Auswirkungen auf z.B. sicherheitsrelevante Bauteile hat.


    Was auch gemacht wird: wenn man feststellt, dass die größeren Toleranzen, die man vorher mal gewählt hatte, negative Auswirkungen hatten. Das können z.B. Geräuschentwicklungen aus einem Lagerspiel oder Montageerleichterungen etc. sein. Es kann mehrere Gründe haben. Vieles stellt sich erst bei der Serie oder wenn es gut geplant ist, bei Dauerlauftests raus. Manches soll dem Werker an der Linie auch nicht zu viel Spielraum bei der Montage geben-> schnellere Fertigungsmöglichkeit mit gleichbleibendern Fertigungsschritten.


    Hier vermute ich, dass man einer Achsgeometrie nicht zu viel Schräglauf geben möchte. Parallelität der einzelnen Räder hat Einfluss für Kurvenverhalten, Gewichtsverteilungen etc..


    Gruss Lars

    Tja,


    und wir wissen auch. Dass das Heck beim 924'er zur Achse auch nicht parallel fluchtet.


    Weiß leider nicht mehr genau, ob das linke Rad tiefer unter der Karosse steht, oder das rechte.


    Gruss Lars

    Hallo Karsten,


    beide Fahrzeuge hatten keinen Unfall gehabt! Höhenlage passte perfekt.


    Also, nochmal. Nimm ein Blechteil, z.b. Seitenteil und mißt die Gesamtlänge einmal. Nun nimmst du die nächsten 24 der Charge, die direkt danach gefertigt wurden. Du musst aber immer die gleiche Stelle antasten (z.B. anhand der Fahrzeugkoordinaten). Danach siehst Du, wie die Teile maßlich abweichen.


    Glaubst Du allen ernstes, dass alle Hersteller ihre Toleranzen einhalten? Da werden nachträglich Toleranzen aufgeweitet, damit die Bauteile innerhalb der Spec dann liegen. Aber damit eine Fähigkeit hin zubekommen glaube ich dennoch nicht.


    Was glaubst Du passiert mit einem Werkzeug, dass über 100.000 Schuss im Jahr macht? Stand der Technik ist es, dass das Werkzeug dieses aushalten sollte. Aber es passiert ständig was dran. Irgendwas bricht ab, nutzt ab oder....


    Ich könnte Dir sogar sagen, welches Auto auf der einen Seite kürzer ist, als auf der anderen Seite (Gesamtlänge). Dieses ließ sich produktionstechnisch nicht bis zum Auslauf der Fertigung des Modelles ändern. Dennoch steht in den Unterlagen, dass dieses Fahrzeug symmetrisch gleich ist. Was glaubst Du, was ein Karosseriebauer dennoch macht? Er wird das Fahrzeug aufspannen und nach Tabelle ziehen und dann die Anbauteile visuell ausmitteln.


    Wenn man solche Sachen noch nicht selbst gesehen hat, dann wird man es auch nicht Glauben können.


    Also werden wir die 10tel uns hier nicht weiterbringen. :])


    Ich hab mir sogar mal in einem Land eine Fertigung angeschaut, wo alle Teile noch von Hand zusammengeschweißt wurden. Da hat man mit Schutzgas händisch geschweißt und mit Handpunktmaschinen Bleche zusammengeheftet. Und dass mit "Hilfslehren", die etliche Male zusammengebrauten wurden, damit Sie weiter genutzt werden konnten. Falls Sie mal runtergefallen sind und etwas verbogen waren, dann wurde anhand eines Fahrzeuges dieses wieder in Form gebogen. So viel zu 10tel. 8:-)


    Toll find ich auch immer Richter im Rohbau. Die fühlen mit den Händen und schauen sich im Licht die Struktur an und richten dann mit Brechstange und Keilen die Übergänge bündig. Da ist dann die tolle Maßhaltigkeit auf das Visuelle des Betrachters heruntergebrochen.


    Ich glaube auch, dass man zweimal hintereinander unterschiedliche Messungen bei einer Achsvermessung erhält. Welche wäre dann die richtige? Wonach sollte dann eingestellt werden?


    Bei Maßzeichnungen werden die Nennmaße angegeben, die theoretisch sein müssen. Theorie und Praxis halt.


    Gruss Lars

    Hallo Karsten und alle anderen,


    auch wenn die Toleranz vorgegeben wird, so haben die einzelnen Blechteile ebenfalls Allgemeintoleranzen. Summiert man diese, so kommt man definitiv nicht auf diese angegebenen Toleranzen.


    Ferner ist es so, dass schon bei einem Schweisspunkte von Hand, dieses Maß raus ist.


    Ich bin Qualitätsleiter im Automobilsektor und habe sowohl Erfahrungen im Metal, wie auch Kunststoffspritzguss. Ich betreue seit mehreren Jahren Messmaschinen. Ich weiß, wovon ich spreche.


    Wenn ich schon höre, dass man im Metal auf Hundertsteltoleranz gehen möchte, dann frage ich jedesmal, wie denn die Prozessfähigkeit (cpk) und damit auch die Streuung eingehalten werden soll. Es geht nicht, wenn man nicht auch die Toleranz aufweitet.


    Also für alle. Kein Hersteller kann auf 1/10tel fertigen. Jede Charge der einzelnen Bleche weicht schon von der nächsten ab. Werkzeuge/ Stanz- oder auch Folgeverbundwerkzeuge nutzen sich ab etc..


    Alle Maße dann innerhalb der Toleranz zu fertigen ist produktionstechnisch nur dann möglich, wenn man die einzelnen Bleche vermisst und innerhalb der Spec bringt und diese dann so fügt, dass danach dann auch dieses vorher aufeinander abgestimmt wird. Wer soll das bezahlen? Wie wirkt sich welche Schweißnaht aus? Verzug muss berücksichtigt werden und dieses kann teilweise auch bedeuten, dass man Vorspannen muss, um den Verzug zu eliminieren. Nun wird eine Schweißnaht nicht korrekt ausgeführt (auch von Robotern normal), so muss diese von einem Schweißer von Hand nachgeschweißt werden. Dieser hat in regelmäßigen Abständen seine Eignung nachzuweisen. Auch dieser hat mal eine längere Naht mit mehr "Dampf" und mal schweißt ein anderer mit weniger "Dampf" eine etwas kürzere Naht.


    Also sind Unterschiede vorprogrammiert.


    Als Tip: Ich habe eine Celetterichtbank hier stehen und habe nen /8 Richtsatz. Wir haben einmal eine komplette Bodengruppe aus einem Wagen rausgetrennt und wollten diese in einem anderen /8 einschweißen. Schön rausgetrennt, so dass die Schweisspunkte alle vorsichtig ausgebohrt wurden, damit wir die Überlappungen wieder korrekt verschweißen konnten. Es fehlte an der einen Seite fast 2 cm! Mit solchem Spalt haben wir nicht gerechnet, da wir ebenfalls dachten, dass die Toleranzen einigermaßen eingehalten werden (automatisierte Fertigung!).


    Also erzählt mir nichts von Toleranzvorgaben und deren Einhaltung.


    Egal welcher Hersteller es ist. Alle kochen nur mit Wasser!


    Gruss Lars
    P.s.: Karsten, ich frage mich nur, warum die Nachlauflager so viel Spiel dann haben? Wenn Du diese einmal verschraubst und nicht ganz fest anziehst, dann kannst Du den Querlenker noch richtig freibewegen (wenn der Querträger noch nicht verschraubt ist). Was für Toleranz hat der Nachlauflager bei der Achsvermessung? Habe diesen leider nicht im Kopf..

    Doch,


    hat Porsche damals ins Blech geschraubt. Was glaubst Du passiert beim Crash mit dem Fach dann? Das fliegt Dir nur so um die Ohren.


    Schau mal wie Porsche die A-Säulen oder C-Säulen befestigt hat, wahllos die Schrauben rein geschraubt ins Blech. Nix mit Bohrschablone. Toll ist es dann, wenn man Verkleidungen tauschen möchte und diese mit den Löchern nicht passt.


    Gruss Lars