Posts by reidiekl

    Ich hadere noch mit dem anmischen des Epoxydharzes.

    Oder mache ich mir da zu viele Gedanken ?

    :-a was gibt es denn da zu hadern? Einfach mal einen kleinen Versuch starten, aber nicht gleich an der Verkleidungspappe. Das Mischungsverhältniss Härter zu Harz kann man in kleinsten Mengen wunderbar mit solchen Kunststoffspritzen aus dem Medizinalbereich dosieren. Die gibt es z.B. auch beim Tierarzt. Benutze aber zwei und kennzeichne diese mit 'Harz' und 'Härter'. Dann kann man die immer wieder verwenden - andernfalls nur ein mal :]).

    Kippe Deine Gedanken über Bord und fang einfach mal an, sonst wird das nix mehr - auf geht's :wink:.

    Es gibt nur ein "Teil", welches den Knüppel auf dem Schalthebel fixiert.


    Jürgen nennt das Ding in seinem Video Klemme ( ca. bei 8:45 ), ich hab es Feder genannt, was vielleicht Missverständlich ist.


    Also wie die Klammer ein Geräusch produzieren kann, ist mir da vollkommen schleierhaft. Wenn die richtig in der Nut sitzt, ist die normalerweise Bombenfest. Vorrausgesetzt, die sitzt auch richtig herum. Oder es hat schon mal jemand die Klammer aufgebogen.

    Ich halte mich immer gerne an die Fachbezeichnungen wie die Teile im PET benannt werden, das vermeidet Missverständnisse.


    Zwei Teile fixieren den Schalthebel mit seinem Dorn in der Hülse der Schaltstange. Zum einen linksseitig die oben schon angesprochene Federscheibe und rechtsseitig die Sicherungsscheibe bzw. der Sicherungsring nach DIN 471.

    Letzterer scheidet als Ursache für das Geräusch sicherlich aus, da er sich selbst durch seine Federkraft in der Nut festkrallt. Vibrierende Geräusche resultiert mit größter Wahrscheinlichkeit vielmehr daraus, dass bei einer früheren Reparatur, statt einer Federscheibe, eine einfache U-Scheibe verbaut wurde. Eine starre U-Scheibe bewirkt aber keine achsiale Spaltüberbrückung wie eine Federscheibe. Sie sitzt daher, entsprechend ihrer Dicke, mehr oder weniger locker auf der Welle. Der Sicherungsring auf der rechten Seite verhindert lediglich das Herausrutschen des Schalthebeldorns. Damit das Wellengelenk beweglich und gleichzeitig schön straff ist, dafür sorgt letztendlich die Federscheibe (was Jürgen in seinem Video eindrucksvoll mittels Rohrzange aufzeigt) und verhindert somit störende Vibrationsgeräusche aus dem Schaltungsbereich.

    Wenn noch ein Gummipuck drin ist, sollte man auf jeden Fall wechseln.

    Habe 2012 beim Wechsel des WDR hinter dem Schwungrad wieder eine Gummipuk-Kupplungsscheibe aus 2 . Hand verbaut. Die alte war ohne jegliche Risse und hatte noch etwa 20-30 % nutzbare Belagsdicke. Nur in Anbetracht des hohen Arbeitsaufwandes habe ich dann den Sekond-Hand-Puk mit über 90 % Belagsdicke verbaut, den ich zufällig erwerben konnte. Ausschlaggebend für diese Entscheidung waren damals Berichte hier im Forum von Mitgliedern, die dem alten Gummipik nachtrauerten und mit den federgedämpften Nachfolgemodellen nicht warm wurden.

    Habe die damalige Entscheidung zum Glück bis heute nicht bereuen müssen. 36 Jahre Gummipuk, mal schauen wie lange es noch funktioniert k:greeting:.

    Es waren beide Impulsgeber (OT und Drehzahl) und das DME-Relais defekt.

    Hat den Fehler eine Werkstatt behoben?

    Ob das alles und auf einmal defekt ist würde ich bezweifeln. Die Werkstatt hat's halt mal gewechselt.

    Durch stufenweisen Rücktausch ließe sich feststellen, ob dem tatsächlich so ist. Wird aber in der Regel nicht gemacht. Viele der ersten Fehlerdiagnosen der Werkstätten sind nach meiner Erfahrung falsch. Dann wird munter weiter getauscht, denn der Kunde will dass sein Fahrteug wieder fährt und er zahlt ja.