Posts by kuek

    Hallo Leute, wenn ihr schon des Lesens mächtig seid, dann tut es gefälligst richtig!


    @ Heiko: mit den Argumenten bezüglich dem Gebtauchtwagenkauf hast du natürlich absolut recht, vor allem in Bezug auf den S 2. Dies war bei mir auch ausschlaggebend.


    Aber es ist ein absoluter Unsinn, die reinen Motorenwerte miteinander zu vergleichen, da diese in Bezug auf das Gesammtkonzept wenig aussagen.
    Klar, die Beschleunigungswerte und die V max. sind so, wie du sagst, aber dieser Kunstkniff von Seiten der Entwickler wurde mit längeren Uebersetzungen erkauft, was in Bezug Durchzug einer Kastration gleichkommt. Der 944 S hat gemäss mir vorliegenden Testberichten die lausigsten Durchzugswerte aller für Europa gebauten 944er. (über den 2.7 Liter kann ich mich nicht äussern) Dies mag angesichts des Gewichtes, der Gasaustauschgeschwindigkeit bis 4000 Touren und eben der Tatsache, dass alle relevanten Messungen in Geschwindigkeitsbereichen stattfinden, wo eben diese Tourenzahl anliegt, nicht erstaunen. Würde man das Getriebe des Ur944er einbauen, sehe die Sache ein bischen anders aus, das Grundproblem der 16 V-Technik wäre aber immer noch vorhanden. Klar lieber Heiko, im 3. Gang aus der Autobahneinfahrt hochzubeschleunigen bleibt affengeil, aber objektiv gesehen sind solche Drehzahlorgien nicht das Mass der Dinge, was einen Topmotor auszeichnet.


    @ Wolf-Dietmar: Die Generation hab ich nicht auf Porsche, sondern auf die 16 V-Technik bezogen. Und wie du richtig bemerkt hast, fällt der S 2 auch in diese Kategorie.


    Zwar haben die Porschis den Durchzugsmangel beim S durch mehr Hubraum aufpeppen wollen, mehr Gewicht und das grundsätzliche Problem des Gasaustausches und wieder ein geändertes Getriebe frassen einen Teil des Hubraumvorteils wieder auf. Trotzdem ist der S 2 der wohl agilste 944er, was sich bis ca. 120 Km/h im Durchzug auch gegenüber den Turbos manifestiert. Dies sind aber reine Zeitaussagen: wenn das Turboloch überwunden ist, schlägt das Drehmoment bei diesen Fahrzeugen dermassen durch, dass der subjektive Eindruck jegliche Zeitmessung vergessen macht.


    Drum sind alle Papierdaten (Motordaten, Leistungsdiagramme, Zeitmessungen, etc.) mit Vorsicht zu geniessen, da sie nichts über das Konzept und die Erlebnisqualität aussagen können.


    Noch schnell eine kleine Zusammenstellung der Typenhirarchie, allerdings ohne Jahreszahlen.


    8-Ventiler: 944 2,5 L ohne Kat
    944 2,5 L mit Kat
    944 2,7 L mit Kat

    944 2,5 Turbo


    16-Ventiler:944 2,5 Turbo S


    944 2,5 L S
    944 3,0 L S 2
    Sonderserien nicht eingeschlossen, Cabrios hatten keine speziellen Motoren.


    Okay, schönen Tach noch und Tschüss, Gabor.

    Zuerst mal Hallo an Alle.


    Seit heute habe ich wieder einen 944 S zugelassen unter meinem Arsch!! Er ist identisch mit meinem letzten, sogar die Farbe ist die selbe. Also Jubel, Jubel und Jubel. (zur Info, mein letzter hat sich im Juli wegen der Gleitschiene verabschiedet).


    Nun zum Leistungsdiagramm: Skannen kann ich nicht, aber der 944 S verhält sich bis ca. 3500 Touren ähnlich, wie der 944 mit Kat. Ab 3800 Touren erhält er nochmals Schub, welcher dann bei ca. 4200 sein Maximum von 230 NM erreicht, und langsam wieder abnimmt. Durchzug hält bis Drehzahlbegrenzer (6800) spürbar an. Im 5. Gang allerdings bleibt er bei 6200 stehen.
    Nun zum eigentlichen Problem: die 16-V Motoren der ersten Generation (kein verstellbares Ansaugsystem) haben bei tiefen Drehzahlen einen trägeren Gasaustausch. Dies bewirkt trotz Drehmoment, dass die Maschienen eher unwillig hochdrehen und dadurch lahmarschig wirken. Erst bei höheren Drehzahlen können sie ihr Potential bringen, und das tun sie dann auch ;-). Der 2,5 Liter 16-V Motor ist vom subjektiven Eindruck her wirklich der schlechteste in der Familie, da sich das Preis-Leistungsverhältnis auch bei der Anfälligkeit zu seinen Ungunsten auswirkt. Ausserdem ist der 944 S z.T. länger übersetzt als der normale, was punkto Durchzug auch nicht positiv ausfällt. Ich habe trotzdem wieder einen gekauft, da ich so mein Wrack noch nutzen kann, und der Preis halt unschlagbar war. Ich hoffe, dass der Nockenwellentrieb diesmal keine Streiche mehr spielen wird.
    In diesem Sinne einen Gruss und Tschüss von Gabor, der nun wieder lächeln kann.

    Okay, Tankanzeige...., Oeldruck? Wassertemperatur? Etc.? Also mir ist schon aufgefallen, dass mein Tacho andere Werte anzeigt als das Messprotokoll der Uniformierten, die ein nettes Bildchen von meiner Zulassungsnummer und meinem hübschen Gesicht gemacht haben. Nachdem ich die selbe Strecke mit einem 944er eines Kumpels mit derselben Tachoanzeige gefahren bin wie beim ersten Mal, hatten die Offiziellen wieder ein anderes Resultat, welches zudem von ihrem ersten auch deutlich abgewichen ist. Nachdem ich die Sache vor Gericht gezerrt habe mit der Argumentation, dass das polizeiliche Gerät nicht stimmen kann, da es beim gleichen Fahrzeugtyp verschiedene Resultate liefert, obwohl beide Tachos dasselbe anzeigen, wurde mir die Busse erlassen. Ihr staunt? Okay, der Führerausweis war auch weg, denn die mildernden Umstände, welche mich retteten, halt das Führen eines Motorfahrzeuges ausschliessen. Zum Glück musste ich nicht zum Seelenklempner.... (oo)Zz


    Die Diskussion über die Tankanzeige nimmt wirklich langsam so groteske Züge an, wie diese Story. Jeder kann ja relativ einfach herausfinden, wieviel sein Tank fasst. Aber auch hier gibt es eine Unschärferelation von 1-2 Litern. Aber 60 liter in einem S2 ist definitiv zuwenig, da tummelt sich noch was fremdes im Tank rum, oder irgend eine Inteligenzbestie hat mal den Tank gewechselt. Das Vorgängermodell 60 oder 65 Liter war aber aus Metall.
    Amüsierte Grüsse von Gabor.


    PS: Lieber Moderator: hätte diesen Unsinn in die entsprechende Rubrik schreiben können, aber ich nehme an, dass der ganze Krempel zu den Kuriositäten verschoben wird. Wollte dem nicht vorgreiffen. :D:D:D

    Hallo Leute, interessant, interessant. Habe die Probleme mit Binzen bis anhin auf meine grün-grauen Augen zurückgeführt..., scheint aber doch am Standort zu liegen. Konkret: Hatte Heizungsprobleme mit meinem 944 S (ihr wisst schon, der Tote, schnieff), sprich zeitweise hat er nur geheizt und war nicht regelbar. ein Mensch in Binzen hat weise verkündet, dass das Heizventil hinüber sei, Reparatur ca. 180 DM alles inklusive. Frohlockend brachte ich meine Kiste hin. Da es -zum Glück- schon Abends war schrieb ich den Auftrag auf, mit dem Wunsch nach telephonischer Rücksprach bei eventuellen Problemen.
    Nächster Tag, kein Telephon, ich rüber mit nem Kumpel. Der Boss (Hr.Christ) verkündete mir trocken, dass das Teil getauscht wurde aber nichts brachte. Sie haben es wieder ausgebaut und 8 Stunde, in Worten: acht! nach dem Fehler gesucht aber nix gefunden. Man müsse wohl das Klimasteuergerät tauschen 600 DM, vorrätig sei keines- also bestellen ohne Rückgabemöglichkeit. Naiv wie ich bin fragte ich nach einem Messgerät oder einem Testteil. Sowas existiert nicht. Ich insistierte weiter und machte den Vorschlag, bei einem herumstehenden Wagen das Teil auszubauen um bei meinem zu testen, braucht ja höchstens ne viertel Stunde. Der Boss guckte mich an wie einen entlaufenen Irren und meinte, dass das viel, viel länger brauche und man könne ja nie wissen. ( ich ging später zu einem Gebrauchtteilehändler, wechselte das Teil in fünf Minuten. Es war nicht kaputt und Kaufzwang hatte ich auch nicht.) Für die vergeblichen 8 Stunden ohne Diagnose !!! wollte der Boss 800 Märker ("Freundschaftspreis" O-Ton Hr. Christ) Nachdem ich mich von meinem Sturz aus allen Wolken erholt hatte, besann ich mich auf den schriftlichen Auftrag, welcher zum Glück unmissverständlich formuliert war. Der Boss akzeptierte wiederspruchslos meinen Einwand. (Die deute ich aber nicht positiv, der wusste ja schon die ganze Zeit, dass er sich auf juristischem Glatteis bewegte.)
    Ich habe dann noch mit dem Mechaniker geredet und der konnte mir nicht erklären, wass er an meinem Wagen gemacht hat. Und der Höhepunkt: die haben doch allen Ernstes behauptet, dass sie keine Unterlagen (Handbücher) zum 944 hätten. (War glatt gelogen, wie ich zwei Wochen später mitbekam, habe nämlich den gesammten Klimateil vom Ersatzteilmenschen in Binzen kopiert bekommen.) So nebenbei: nachdem ich aus dem Ersatzteilkatalog (in Basel) die Unterdruckanlage studiert hatte, habe ich den Fehler in einer viertel Stunde lokalisiert und provisorisch repariert (Rückschlagventil war dicht). Kosten mit Ersatzteil: 22 Sfr..


    Fazit: Mit Binzen stimmt etwas nicht!!!


    ABER: Herr Csok, das ist der Chef im Ersatzteillager, ist absolut hilfsbereit, freundlich und jedem Problem gegenüber aufgeschlossen - riesen Kompliment. Wenn man in etwa weiss wo man suchen muss, ist er eine echte Hilfe, nicht nur preispolitisch.


    Okay, sorry für meine Beanspruchung wertvoller Speicherkapazität, aber beim Stichwort Binzen habe ich rot gesehen. Freiburg kenne ich noch nicht, scheint nen Test wert zu sein. Hoffe bald wieder in einem 944er die Strassen genissen zu können.
    Gruss an alle Gabor.

    Schmunzel, grööhl, etc! Eine verdammt interessante Diskussion über ein Detail...., wann bitte geht die Welt doch unter??? Na mal im Ernst, mein 87er S (2,5 liter für nicht Eingeweihte) hatte - als der Motor noch intakt war (Schnieeff)- auch die obenerwähnten Eigenarten (Anzeige unter Max., Reserve ca. 13 Liter). Offensichtlich haben das alle 80 Liter fassende Exemplare, womit doch die Qualität der Teile unter Beweis gestellt sein sollte!!! Die Seriensträuung scheint derart marginal zu sein, dass die einzig erfolgreich vermeldete "Reparatur" ein Ausrutscher sein muss.


    Die Motorprobleme beim 968 würden mich noch näher interessieren...


    Gruss Gabor.