Posts by 911roadrunner

    Hallo Marco,


    soweit so gut. Wie kommst Du auf 2,5% CO? Ist eine fette Einstellung. Der C1 3,2 ltr. ohne Kat wird normalerweise auf 1 - 1,5% (Sollwert, sofern der DME Leiterplattenschalter ganz links, sprich auf 0 steht) eingestellt. Darüber hinaus würdest Du auch keine AU bestehen. Ich bin bei knapp 1,5%. Damit läuft er sehr gut.


    Fallst Du die DME prüfen willst, anbei einige Adressen, die hier weiterhelfen können, zumindest falls tatsächlich kaputt die Thyristoren spezifizieren können:
    http://www.eps-elektronik.com/
    http://www.hitzpaetz.de/
    http://www.cartronic-motorspor…setzung_steuergeraete.php
    http://www.bosch-presse.de/pre….htm?txtID=5051&tk_id=109


    Der nächste Suchbereich wäre die Kraftstoffzufuhr (Pumpe, Filter, Druck, Druckregler, etc.) und die Lufteinlaufseite mit Stellungsgeber, Temperaturfühler und Unterdruckleitungen.


    Grüße
    Ingo

    Hallo Marco,


    bist Du Dir sicher, dass es die beiden Thyristoren sind, welche den Leerlaufsteller ansteuern? Dieses sind digitale Bauteile, die entweder funktionieren oder z.B. bedingt durch einen Kurzschluß im Leerlaufschalter zerschossen sind.


    Hier kannst Du mit der Prüfung des Leerlaufstellers beginnen. Zunächst die Widerstände zwischen den 3 Anschlüssen am Leerlaufsteller messen. Zwischen den äußeren beiden 40 Ohm, von der Mitte zu den äußeren beiden jeweils 20 Ohm. Dann den Leerlaufsteller ausbauen, in einen Endanschlag bringen und die Zündung einschalten. Der Leerlaufsteller sollte in den halbgeschlossenen Zustand zurückkehren. Durch die Frequenzansteuerung vibriert der Leerlaufsteller in dieser Stellung. Falls nein, kommt es von der DME. Ist er nur schwergängig, wird schlecht geregelt, d.h. der Leerlauf ist nicht stabil; hier hilft reinigen oder ersetzen (um die 200 Euro).


    Nächster Punkt wäre für mich die korrekte Einstellung des Leerlaufschalters an der Drosselklappe. Zunächst den Schlepphebel soweit nach unten drücken, bis das Spiel beseitgt ist, aber die Drosselklappe noch nicht geöffnet wird. In dieser Stellung (hier ist eine dritte Hand hilfreich), sollte zwischen Schalter und Schlepphebel 0,2 mm Luft sein. Falls der Schalter bei nicht gedrücktem Schlepphebel nicht geschlossen ist, bekommt Deine DME im Leerlauf kein Signal "Leerlauf". Äußert sich auch daran, dass beim Gaswegnehmen die Drehzahl nur zäh absinkt und der Motor im Schiebebetrieb nicht bremst. Der Schalter an sich sollte natürlich auch elektrisch funktionieren (messen).


    Das sind sicherlich noch lange nicht alle Möglichkeiten, aber ein guter Anfang für die Fehlersuche.


    Grüße
    Ingo

    Hallo Tom,


    auch meinerseits nachdrückliche Unterstützung des Hinweises von Bernd zur Trockensumpfschmierung. Genau aus dem Grund, hohe Querbeschleunigungen mit schnellen Wechselraten ohne Unterbrechung der Ölversorgung zu ermöglichen, wird diese eingesetzt.


    Ein weiterer Aspekt erscheint mir wichtig. Unsere luftgekühlten Motoren werden - mit Ausnahme der Zylinderköpfe - nicht primär durch Luft, sondern durch Öl gekühlt. Dafür steht ein primärer Ölkühler hinter Zylinder 6 und ein Zusatzölkühler im rechten Radhaus zur Verfügung. Da die aufzunehmende Wärmemenge auch vom Gesamtvolumen des Öls abhängig ist, spricht auch dies für einen hohen Ölstand.


    Druckverlustwerte zwischen 1% und 6% sind sehr gut, die Toleranzgrenze liegt m.W. bei 20%. Es kommt dann auch noch auf die Verteilung der Werte an.


    Grüße
    Ingo

    Hallo Horst,


    dies ist ungewöhnlich. Ich habe auch ein USB-Ladegerät für das Navi im Einsatz; ändert aber nichts am Radioempfang. Da würde ich mal zum Test andere Ladegeräte ausprobieren. Hast Du mal geprüft, ob der Antennenverstärker in der ersten Schlüsselstellung mit Spannung versorgt wird?


    Grüße
    Ingo