Posts by Quentin-hh

    Moinsen in die Runde,


    mein 964 C2 soll hinten mehr Spurbreite bekommen. Ich möchte von aktuell 14mm/Achse auf 20mm/Achse wechseln, um den perfekten Radabschluss zu erhalten. Leider sind die originalen Radbolzen dafür zu kurz. Nun möchte ich den Aufwand in Angriff nehmen längere Radbolzen auf der Hinterachse zu montieren. Kann mir jemand das Maß bzw. die Länge der originalen Radbolzen nennen? Ich finde unterschiedliche Werte im Netz. Vermeintlich sollen es 51mm sein. Wer kann helfen?


    Viele Grüße,

    Holger

    Moinsen,


    habe die DP Teile noch hier unbenutzt liegen. Bei mir ist mittlerweile ein B16 verbaut. Falls Du Interesse hast melde Dich gerne bei mir per PN.


    Gruß, Holger

    ich für meinen Teil, würde da eher auf Hubraumerhöhung gehen, ein hubraumstarker Motor schüttelt seine Kraft lässig "aus dem Ärmel", schiebt in jeder Lebenslage kräftiger an und braucht keine Höchstdrehzahlen, die mir persönlich schon immer ein Greuel waren, egal ob beim Mopped oder Töf.

    Ich kann da immer nur wieder auf diesen 8 Liter Viper Motor verweisen, den bekam man quasi beim Anfahren garnicht abgewürgt, vor lauter Drehmoment.....der brauchte keine 5500 Umdrehungen um sonor seine 250 kmh zu erreichen, lässig wie ein Dampfschiff dahinzubrummen, völlig souverän und scheinbar völlig unangestrengt.


    Ok, 8 Literchen wird man nun aus einem 911er nicht rauskitzeln können, aber 4 bis 4,5 sind sicherlich machbar....frage mal den Andre (undutched)

    Gruß Dieter :headbange

    Moin Dieter,


    da hast Du völlig Recht, allerdings ist mein Budget begrenzt.

    3.8l wäre meine Vorstellung, wenn eine Revision ansteht.

    Letzte Revision vor ca. 80tsd km mit neuen Lagern, Kopfsanierung, Kolbenringe, etc..

    Gesamtlaufleistung rund 220tsd km. Denke, Kolben und Zylinder (3.6) sollten noch halten.

    Wenn die ‚auf‘ sind, wäre 3.8l meine erste Wahl 👍.


    Gruß, Holger

    Moinsen,


    mein 964C2, Bj.90 soll über den Winter modifiziert werden.

    Bislang ist der Motor selbst Original.

    An der Peripherie wurde eine M&M Fächerkrümmeranlage von AP CarDesign mit zwei Metallkats sowie eine Umrüstung auf Heißfilm und. K&N Filter mit anschließender Prüfstandoptimierung durchgeführt. Aktuell liegen 289PS an.

    Gerne möchte ich mehr Durchzug und die 300PS knacken.

    Überlegung ist nun, eine weitere Optimierung durch die erste Leistungsstufe der Schrick Nockenwellen umzusetzen.

    Der 964 soll weiterhin im Standgas relativ rund laufen und im unteren Bereich kein Leistungsloch bekommen.

    V-Max ist völlig ausreichend, er dreht bei 7.050 rpm nach GPS bei 272 km/h in den Drehzahlbegrenzer.

    Große Revision mit Köpfen, Lagern, Kolbenringen, etc. liegt ca. 80 tsd km zurück.

    Daher:

    Wer hat konkrete Erfahren mit dem Nockenwellenumbau 288/280/214 Grad?

    Ist ein messbarer Leistungsgewinn realisierbar?

    Wie verhält es sich mit der Leistungs-/Drehmoment Kurve?

    Wie verhält sich die Langlebigkeit des Motors?

    Sind neben den o.g. bereits umgesetzten Umbauten (Fächerkrümmeranlage, Heißfilm) weitere Änderungen notwendig?

    Ist die Maßnahme überhaupt sinnvoll oder reden wir hier über +/- 5PS Leistungszuwachs?


    Ich würde mich sehr über sachdienliche Antworten freuen, bevor ich ggf. Kohle verbrenne.


    Liebe Grüße, Holger

    Ich fahre das Bilstein B16 PSS10 in Verbindung mit H&R Stabis und 18Zoll Carrera Felgen vom Boxster. Im Vergleich zu den Bilstein B6 mit H&R Federn und originalen Stabis ist der 964 C2 auch in der weichsten Stellung nicht komfortabel.

    Da mein Auto nur für Spaß genutzt wird ist das nicht schlimm...als Daily Driver nicht geeignet...aber mal fix auf den Trackday, Luftdruck runter, Dämpfer auf 1/2 gestellt, brennt der Hobel ordentlich in den Asphalt...

    Der Hauptgrund für den Komfortverlust liegt m.E. bei den härteren Stabis, die allerdings für fast keine Seitenneigung führt...musst halt wissen, was Du willst...


    Gruß Holger