Posts by notyboy

    Der dritte Anschluss ist vermutlich für den Druckdämpfer, der im Zuge der Serie 1 irgendwann dazu kam. Den kannst du ja einfach nachrüsten. Dieser benötigt zusätzlich Saugrohr-Unterdruck. Den bezieht dieser über einen Dreifach-Schlauchstecker vom Druckregler. Alternativ dann man den Anschluss verschließen.

    Ich hatte nicht selten Kontaktschwierigkeiten, gerade mit den 40A-Sicherungen der Heckscheibenheizung. Das ging so weit, dass mir der Sicherungskasten einmal weggeschmolzen ist. Damals war hatte ich auch Kontakte gesäubert und einen Hauch Vaseline dran gemacht, so wie ich das von dir ja im Forum gelernt hatte. Aber so wirklich gut war das neie. Die Sicherung wurde gerne sehr heiß. Abhilfe brachte aber nur das penible Blankmachen. Ich habe die Vaseline dann weggelassen. Mehrere Jahre ist das jetzt gut so. Somit kann ich also auch auf einen Satz an praktischen Erfahrungen zurückgreifen. Ich stelle deine Erfahrungen trotzdem nicht in Abrede.

    Dieses CG60 hat ein Datenblatt mit maximalen Stromstärken usw., ganz interessant für den E-Techniker. Ich würde es Vaseline, wenn es denn Fett sein soll, vorziehen.

    Vaseline mache ich da nicht dran weil Fett ein Isolator ist. Das Fett verschlechtert eher den Kontakt. Es verhindert vielleicht die Oberflächenkorrosion vom Kupfer aber das Kupfer als Edelmetall bleibt unter normalen Bedingungen lange blank. An bewitterten Kontaktstellen mag es seine Berechtigung haben.


    In der Hausinstallation oder beim Solarbau wird auch kein Fett an Kontakten verwendet. Es gibt z.B. im Lenkstockschalter oder im Zündanlasschalter Anwendungsfälle in denen geschmierte Kontakstellen gibt. Für solche Fälle gibt es Kontaktschmiermittel (z.B. Electrolube CG60). Das in alten Büchern genannte Polfett für Batteriepole hatte die Aufgabe Säure, die sich an der Polabdichtung vorbeimogelte aufzuhalten und durch seinen basischen PH-Wert zu neutralisieren. Ein Anwendungsfall der sich in heutigen Batterien erledigt hat.