Posts by lini

    Das einzige was neu aussah, waren die Farbkleckse an den Schrauben.

    Wenn der Gammel wirklich bei mir im System erst dazugekommen ist (was ich natürlich nicht zu 100% ausschließen kann), dann wäre er aber relativ leicht wieder zu entfernen gewesen. Nachdem da aber weder mit Bremsenreiniger noch mit Motorreiniger und reichlich Druckluft irgendwas zu reißen war, würde ich sagen, dass das Zeug schon länger zwischen den Sieblagen hing.


    Klar, der Sprit wird immer im Kreis gepumpt, aber da ist ja auch immer der Filter mit im Weg. Somit sollte die Suppe nach einigen Runden im Keis eigentlich immer sauberer werden.

    Ich werd den Motor mal noch etwas laufen lassen und dann sehen wir ja, ob der Ärger wieder los geht.


    PS:An den Pranger möchte ich mit Sicherheit niemanden stellen. Das würde bei mir dann auch ganz anders lauten.

    Ja, danke. Hab ich auch schon gesehen. Ich weiß noch nicht genau, was ich machen werde.

    Evtl ruf ich den Herrn mal an und frag ihn, welchen WLR er zum drehen meiner Beweisvideos an seinem Tester hatte. Meiner kann es ja wohl kaum gewesen sein.

    Ja, Rechnung hab ich. Da steht nur leider nicht explizit drauf, was genau gemacht wurde. Nur was von Überprüfung und einstellen.

    Auf dem als Beweis per WhatsApp zugeschickten Video sieht man nur den WLR und ein Manometer. Der Rest ist nicht zu sehen... :-]


    Mit dem total vergammelten Sieb konnte es mMn aber überhaupt nicht mit der Einstellerei klappen und wenn der Dreck aus meinem System kommen würde, dann würde er sich ja auch relativ problemlos entfernen lassen. Läßt er sich aber nicht. Der Gammel war fest wie Klebstoff und ging eben nur incl. Sieb weg.

    Ja, leicht übertrieben ist da der richtige Ausdruck. Vorallem für die vom "Fachmann" für die Revision berechneten 380€X(

    Ich hab das Teil ja extra eingeschickt, da ich mir eben nicht so richtig sicher war, ob mein billiges Manometer auch wirklich den richtigen Druck anzeigt, oder ob was am WLR nicht passt.

    Wenn ich den Regler beim ersten Mal gleich komplett auseinandergenommen hätte, wäre mir das Problem wahrscheinlich eher aufgefallen, aber ich hab mich nicht so wirklich getraut. Wäre aber wahrscheinlich deutlich billiger gewesen.

    So, kurze Rückmeldung zum Stand der Dinge:

    Nachdem in den WLR probehalber ausgebaut und nur das Manometer mit dem Absperrhahn in den Rücklauf vom Regler geklemmt hab, lies sich der Steuerdruck über den Hahn problemlos auf den passenden Wert einstellen. Also konnte es nur der WLR sein.

    Somit blieb mir nix anderes übrig, als das revidierte Teil wieder zu zerlegen. Auf dem Weg zum vollkommen zugegammelten und fast komplett dichten Sieb am Anschluß kam ich an der alten Gehäusedichtung und dem 40 Jahre alten O-Ring unter Membran vorbei...X(

    Da sich trotz etlicher Reinigungsversuche mit etlichen chemischen Helfern und reichlich Druckluft keine Besserung einstellte, würde es mich schon sehr wundern, wenn der Regler bei der Reparatur einen korrekten Druck erzeugt hätte.

    Also raus mit dem Sieb, Regler wieder zusammengebaut und rein ins Auto und siehe da, mein Steuerdruck war da, wo er hin sollte. :)


    Zu guter letzt hab ich dann die Einspritzdüsen noch mal überprüft, und musste feststellen, dass bei 2 gar nix kam, 2 hatten Prostataprobleme und nur 4 haben halbwegs vernünftig funktioniert. Da kann dann natürlich auch nix brummen :(

    Als 8 neue rein und siehe da, er läuft! :headbange



    Daher noch mal danke an alle für die Tips und Anregungen!:blumengruss:


    Jetzt brauchts noch ein paar Restarbeiten, einen großen Kundendienst und 4 neue Reifen und das Erbstück kann zurück auf die Staße.:drive:

    Ich freu mich jedenfalls riesig drauf...:thumbsup:

    Der Rücklauf ist frei. Hab ich schon geprüft. Lässt sich (auch über den Rücklauf des WLR bei anstehenden Systemdruck) problemlos mit dem Mund durchblasen.

    Ich werde noch mal die Durchflussmenge prüfen und eine neue Pumpe einbauen.

    Guten Morgen!

    Das Spritzbild und die Menge der Düsen hab ich noch nicht geprüft, aber nach Einbau des MT dab ich mal bei laufender Pumpe leicht die Stauscheibe nach unten gedrückt und es kam aus allen 8 Bohrungen Sprit.

    Daher geh ich mal davon aus, dass der Steuerschlitzträger richtig sitzt, denn sonst würde da ja nix kommen.


    Ich hab ja auch extra vor dem Abstellen noch etwas Bactofin mit in den Tank gekippt, um genau den Ärger zu vermeiden, den ich jetzt habe. Hat wohl leider nicht geklappt. ||

    Mit der Höhe des Bolzens lässt sich doch meines Wissens nach der Steuerdruck in gewissen Grenzen einstellen.

    Wenn ich zwei verschiedene Drücke hätte, wäre ich ja schon mal weiter als jetzt.

    Laut Werkstatthandbuch sollte der WLR bei kaltem Motor einen Steuerdruck von (wenn ich das noch richtig im Kopf hab) etwa 1 bar erzeugen. Macht er aber eben nicht.

    Die Leitungen sind da angeschlossen, wo sie schon seit 40 Jahten dran sind, denn da wurde ja bei der Restauration nix dran gemacht.

    Hallo Forum!


    Ich bilde mir eigentlich ein, die Funktion der K-Jetronic halbwegs verstanden zu haben.

    Meine bringt mich momentan allerdings leider an den Rand des Wahnsinns...v:~(

    Es geht um ein 79er Urmodell mit nachgerüstetem Kat von GAT. Als ich das gute Stück vor einigen Jahren zwecks Restauration abgestellt hab, lief er trotz fast 400000km auf der Uhr einwandfrei und ist selbst nach einigen Wochen Standzeit bei -10 Grad im Winter einwandfrei angesprungen.

    Ich hab dann den Tank ausgebaut um etwas Blech zu brutzeln und einiges an dem Erbstück zu wechseln und als ich ihn nach einigen Jahren wieder komplettiert hatte, wollte der Motor nicht mehr. Er springt immer ganz kurz an, geht dann aber sofort wieder aus.

    Ein neuer Spritfilter und Zündspule wechseln brachte aber auch keine Änderung. Nach etwas einlesen in die Materie hab ich mir ein passendes Manometer besorgt und musste feststellen, dass der Steuerdruck genauso hoch wie der Systemdruck war. Klar, da konnte er nicht anspringen.

    Also den WLR ausgebaut und sauber gemacht, sowie den Systemdruckregler gecheckt und die O-Ringe gewechselt. Den ganzen Spaß wieder rein in den Motorraum und wieder den Druck gemessen: Nicht anders als vorher.:(

    Also den WLR wieder raus und zum Einstellen eingeschickt. Laut dem Video der Firma sollte der Druck nach der Reparatur passen. Wider rein damit und erneut gemessen: Gleiches Problem.:(

    Nächster Akt: Mengenteiler raus und den Steuerkolben gangbar gemacht. Ergebnis: Gleiches Ergebnis wie vorher.:(

    Nach einigen Nächten drüber schlafen ob ich mich wirklich an den Mengenteiler wagen soll, hab ich in Holland dann ein Reparaturkit bestellt und das Teil zerlegt und gereinigt.

    Ging besser als erwartet (Ich kenne mein Talent in Bezug auf O-Ringe...§-) ) und wieder rein damit ins Gefährt.

    Die nächste Runde Drücke messen brachte mich dann aber schnell wieder auf den Boden zurück: 5,8 bar System- und Steuerdruck. ;( Also mal vorsichtig am "Einstellbolzen" des WLR etwas nachgeholfen, um zu sehen, ob sich da dann was ändert. Es tut sich aber absolut nichts, selbst wenn man den Bolzen einen halben cm nach innen schlägt. Der Steuerdruck fällt nur kurz um 1-2 bar ab, wenn man den Hahn am Meßgerät auf macht, geht dann aber wieder auf den Systemdruck zurück.

    Nachdem der Rücklauf in den Tank (Spritmenge am Rücklauf ist zwar an der unteren Grenze laut Wekstatthandbuch, aber das sollte doch reichen) und der Vor- und Rücklauf zum WLR frei sind und auch das Aufstoßventil einwandfrei funktioniert (ca. 2,5 bar nach dem abstellen der Pumpe, bei Druck freier Durchgang zum Rücklauf) bin ich mit meinem Latein so langsam am Ende.:k:

    Zeitweise hatte ich auch schon das Magnetventil vom Nachrüstkat in verdacht, aber das sollte meinem Verständnis nach doch eigentlich nix ausmachen, oder!? :-a