Posts by petetherock

    Hi,
    pingelig sein ist erst einmal nicht schlecht, wenn ich mich für ein G Modell interessieren würde das 70 K kostet (ausser es ist ein Turbo oder RS) wäre ich das auch. Blöd wird es halt dann immer, wenn man die übliche technischen Unzulänglichkeiten eines Oldtimers und im besonderen eines 911ers nicht kennt oder wahrnehmen will und somit auf die Suche nach den perfekten 911er geht, den es so in der Form gar nicht geben kann.
    Bremse ohne Bremskraftverstärker, mechanische Kupplung, keine Servolenkung, all das sind zum Beispiel "normale" Features eines frühen G-Modells, welche der moderne Fahrer so gar nicht kennt. Und das bei diesen Autos es auch innen laut es wenn der Auspuff außen dröhnt weil die "normale" Dämmung eigentlich ein Witz ist, die Heizung/Lüftung kaum in der Lage ist angelaufene Frontscheiben zu beseitigen und es im Sommer ohne Klima tierisch warm im Auto wird weil der 6 Zylinder direkt hinter einem seinen Dienst verrichtet, das alles sind Dinge die man mögen muss und über die man sich klar sein sollte. Aber du hast es ja schon selbst gesagt, du darfst auf keinen Fall den Maßstab für einen Neuwagen des Jahres 2016 anlegen, denn den hätte ein G-Modell auch vor 40 Jahren als Neuwagen nie erfüllen können und jetzt als Oldtimer schon gar nicht.
    aber das macht doch gerade den Reiz der Dinge aus, oder ? Neuwagen kann jeder, Oldtimer nicht.
    Gruß Pete


    PS: sehe gerade, das ist mein 911 Beitrag im Forum, Prost !!!

    Hi,
    ich kenne das Thema. Bin beruflich eingespannt, habe Eltern in einem Alter wo sie etwas mehr Zuwendung benötigen, spiele in einer Rockband, bin Präsident eines Rollerclubs mit nem Burgman 400, fahre dazu noch den 911er und auch noch ne Harley wenn ich Bock drauf habe und ne Frau habe ich last but not least auch noch......und die Zeit ist halt leider begrenzt, sich allem zu 100% zu widmen.
    Habe manchmal auch den Gedanken, den 911er abzugeben, weil ich ihn eigentlich nur ca. 2000 km im Jahr fahre und das dann hauptsächlich von Frankfurt nach Wiesbaden ins Büro über die Autobahn, was keine Freude im Berufsverkehr ist. Andererseits denke ich mir, ich habe seinerzeit ein Exemplar erwischt mit Null Rost, mit Technik die OK ist und benötige die Kohle die ich für den Wagen bekommen würde momentan nicht, auch wenn es mich wie dich nicht mehr so kickt wie am Anfang als ich ihn gekauft habe. Meine Empfehlung, wenn dein Wagen gut in Schuss ist, dann stelle ich zum Verkauf, aber setze Dir ein festes Limit unter dem du ihn nicht abgeben wirst. Da wirst du dann einerseits noch eine Zeitlang Freude an dem Wagen haben, da es Schnäppchenjäger abschreckt und wenn er dann verkauft ist ein gutes Gefühl nicht aus Gründen der Unlust Geld verloren zu haben.
    Gruß Pete

    Mich amüsiert , das die Amifahrzeug Schlechtredner anscheinend immer Leute sind, die in der Hoffnung, ein Schnäppchen zu machen, blind gekauft haben und sich dann gewundert haben das sie über den Tisch gezogen wurden.
    Ich habe meinen Ami 11er vor Jahren fertig verzollt und auf deutsche Normen umgerüstet beim deutschen Händler gekauft und kaum mehr investieren müssen als in mein "modernes" Gebrauchtfahrzeug im gleichen Zeitraum.
    Elektrik war okay, das übliche Geraffel wie Thermoreaktor etc. habe ich rausgeworfen und der Wagen läuft mit fast 170.000 Meilen auf dem Tacho einwandfrei. Bei den zahllosen deutschen Modellen, die ich mir vorher angeschaut habe, war Rost fast immer ein Thema, außerdem gabs häufig getauschte Tachos, verlorene Kfz-Briefe, total verschlissene Innenräume und gruselig auf WTL umgerüstete und mit Distanzscheiben versehene Breitärsche.
    Lass dich also nicht kirre machen, vor allem nimm dir Zeit für das Auto, egal ob du eins suchst oder schon eins besitzt. Im Endeffekt muss er dir gefallen und immer dran denken, es sind Oldtimer und keine Neufahrzeuge.

    Ich kann mich nur wiederholen, d.h. Ballast (Thermoreaktor, Hirschgeweih, Luftpumpe, Klima) raus, SSI Anlage und DW oder sonstigen Sportauspuff dran, Motor-und Getriebeöl Wechseln, ggfs. auch nach Bremsleitungen etc. schauen und los geht's. Klar, umgerüstet auf BRD Anforderungen wie asymmetrisches Licht etc. und ggfs. auch neue Reifen sollte er haben.

    Danke für die Antworten. Die 66er gibt es wohl nicht mehr, die aktuelle 88er ist etwas zu groß und da ich weder Kima habe und das Radio ausgeschaltet bleibt (sonst kann ich ja den geilen Sound nicht hören) habe ich jetzt eine
    72 Ah Batterie gekauft.


    Grüße, Pete