Posts by Drehzahlorgler

    Hallo Jubelbob

    Wenn der GT3 Öl verliert, dann sind die Gehäusehälften-Kurbeltrieb an der Verbindungsstelle undicht. Da muss der komplette Motor raus und auch komplett zerlegt werden. Gehäusehälften neu Abdichten und alles wieder zusammenbauen.

    Kostenpunkt bei Porsche 12`000.- bis 15`000.-

    Entweder vom Kaufpreis abziehen, oder verlangen dass es vor dem Kauf erledigt wird.


    Gruss

    Gewagte These. Ich kenne einige die heute noch mit der liteblox Gen1 rumfahren..,problemlos. 8:-)

    Ist keine These, habe nur ein paar Punkte genannt welche die Lebenserwartung vom Akku verringern. Dass du Leute kennst die Mit Gen 1 problemlos rumfahren glaub ich gern. Die ersten Gen 1 (Kleinserie) wurde Ende 2014 an die ersten Kunden ausgeliefert (gemäss deren Homepage). Wären dann 4 Saisons (Jahre) sofern man zu den Ersten gehört hat. Vermutlich sind 3 Jahre eher zutreffend. Das ist jetzt noch nicht die grosse herausragende Leistung um Schlussfolgerungen ziehen zu können.

    Hallo


    Sofern sich die Lebensdauerangabe in der Klammer auf die Bleibatterie bezieht und unter dem Begriff "Lebensdauer" der Kunde und der Hersteller/Anbieter das Gleiche verstehen, dann wäre die Rechnung stimmig. Leider meint der Anbieter unter Lebensdauer (und hier wird der Kunde primär bewusst getäuscht, mit kleinem Sternchen * markiert, kann man dann weiter unten nachlesen dass die Lebensdauer abhängig von Art der Nutzung doch eine andere ist) etwas Anderes als der Kunde.


    Kunde: geht davon aus dass Lebenserwartung eine Zeitangabe ist, welche er mit dem persönlichen Erfahrungswert seiner Bleibatterie vergleichen kann.


    Anbieter: macht sich zu nutze dass bei Akkus mit "Lebensdauer" die maximale Anzahl Ladezyklen gemeint ist, welche unter günstigsten Einsatzbedingungen erreicht werden können. Hier erreichen Li-Ionen Akkus im Vergleich mit Bleisäurebatterien tatsächlich bis zu 5x mehr Ladezyklen, aber eben auch nur unter günstigsten Bedingungen (mehr dazu weiter unten). Dass das so ist demonstriert Tesla schon seit Jahren.


    Günstige Bedingungen für Li-Ionen Akkus sind, am meisten Ladezyklen holt man raus wenn:


    -der Akku nicht weiter als bis max 20% seiner Kapazität entladen wird.

    -der Akku nicht weiter als bis 80% seiner Kapazität geladen wird.

    -die Entladeströme "moderat" nicht zu hoch sind.


    weicht man davon ab, dann verkürzt sich die Lebensdauer


    Das Nutzungsprofil eines Li-Ionen Akkus als Anlasserbatterie ist von diesen Idealbedingungen leider sehr weit entfernt, das geht dann massiv zu Ungunsten der Lebensdauer:


    Der Akku wird ständig auf 100% geladen. Der Anlassvorgang lässt die Kapazität auf geschätzt 90% sinken, danach wird während der Fahrt gleich wieder auf 100% geladen, Kapazität wird ständig über 80% gehalten. Ausserdem sind die Entladeströme beim Startvorgang nicht moderat, sondern jedesmal extrem hoch. Zwischendurch (längere Standzeiten) eventuell Entladung auf unter 20%. Das geht enorm auf die Lebensdauer. Meine Erfahrung ist dass die Li-Io Akkus unter diesen Umständen grad mal die Hälfte der Lebensdauer von Bleiakkus erreichen.

    Also wenn die durchschnittliche Lebensdauer bei Liteblox 4-Jahre ist, dann kann jeder zweite Käufer davon ausgehen dass seine die 4-Jahre definitiv nicht erreichen wird (nicht viel bezogen auf die aufgerufenen Preise). Wenn das auch noch 3-5 Jahre längere Lebensdauer wie ein Bleiakku sein soll, dann ist die durchnittliche Lebensdauer von einem Bleiakku grad mal ca 1-Jahr (Bei mir halten die Bleiakkus in der Regel 5-7 Jahre). Würde mal sagen es ist genau umgekehrt: Die durchnittliche Lebensdauer ist 5x weniger als bei Bleiakkus. Entweder kann man da nicht rechnen, oder wir haben die Anbieter beim lügen erwischt.

    Was mich noch interessieren würde und keiner macht verbindliche Angaben dazu: Mit welcher Lebensdauer kann gerechnet werden ? Mein letzter Akku hat grad mal knapp 2-Saisons überlebt, beim Bekannten genauso (nicht die hier erwähnten Hersteller). Im Netz findet man oft die gleichen Angaben von usern, nach 2 Jahren ist Schluss. Halten also grad mal entsprechend Herstellergarantie.

    Sollte nicht unfreundlich sein, war nur auf die Schnelle geschrieben.

    Li-Eisenphosphat-Akku bleibt Li-Eisenphosphat-Akku, egal wer den hergestellt hat. Ist dem Ladegerät also absolut egal woher der Akku stammt. Hauptsache das Ladegerät ist dafür geeignet, was ja in diesem Fall gegeben ist.

    Über welche Kabel du den Akku auflädst ist eigentlich auch egal, Hauptsache der Querschnitt der Kabel ist gross genug dass er die Stromstärke verkraftet (in diesem Fall max 5A die das ctek liefert. Anhand des Sicherungsplans kannst du schauen ob geeignet, mit welcher Sicherung der Anschluss abgesichert ist). Die mitgelieferten Kabel vom ctek sind sicher grosszügig genug dimensioniert, die hier schon erwähnte Durchführung zur Windschutzscheibe sicher nicht von Nachteil und dem Zigarettenanzünder durchaus vorzuziehen da mit Sicherheit grosszügiger dimensioniert. Generell würde ich aber aus reiner Vorsicht keinen entladenen/ev tiefentladenen Akku im Auto laden. Kann 999-mal gutgehen und 1x hat man Pech.....warum auch immer. Ausbau geht schnell und man ist so immer auf der sicheren Seite.


    Gruss