Posts by Henning74

    Komisch, komisch, ich sehe jüngst nur noch orange, warum blos?


    Kurz vor dem ST-Kauf mit Andreas Boxster ins Büro gefahren ...



    und ein paar Tage später diesen Kollegen hier zum Nachbarn gegenüber gehabt...



    ... soviel zur selektiven Wahrnehmung :kyippie:

    Zurück zum Anknüpfungspunkt aller Fragen vor Weihnachten.

    Wie kam der ST nun von Köln in meine Garage?


    Ganz einfach bzw. zurückblickend über alle 19 Autokäufe innerhalb der vergangenen 20 Jahre gemessen,

    so easy wie selten zuvor (siehe weiter oben, wie symphatisch der Verkäufer vom Erstkontakt an gewesen ist).


    Der Grund meiner Anreise stand mitten in einem städtischen Wohngebiet im 2.UG einer Tiefgarage, so hieß es.

    OK, soweit so gut, dachte ich, denn das gute Stück war daunten in bester Gesellschaft.

    Der Verkäufer hat auch noch andere Perlen aus Zuffenhausen.


    Zu zweit nahmen wir den Pyjama vom roten Blech.

    Erster Eindruck: Oh Mann, das Teil steht brutal gutaussehend da.


    Ob ich denn schon einmal einen ST gefahren sei?, fragte der Verkäufer.

    Nein, erwiderte ich wahrheitsgemäß, denn die zuvor Besichtigten waren es mir - getreu meiner Maxime wenn ich Fahrzeuge verkaufe, dass man sich über den Preis einig sein sollte, bevor es eine Probefahrt gibt -

    nicht wert, vor der Probefahrt in die Preisverhandlung einzusteigen.


    Also versuchte ich irgendetwas am Fahrzeug zu finden, das mir einen Gesprächsaufhänger hätte geben können, um in die Verhandlung einzusteigen. Doch da war außer zwei Lackabplatzer an Motordeckel und unterhalb des Tankdeckels leider nichts auf den ersten Blick. Und auf eben diese zwei Schönheitsfehler verwies der Verkäufer auch noch von sich selbst.


    Schließlich wendete er einen ganz "gemeinen" Verkaufstrick an.

    Er sagte einfach, "so, dann machen wir jetzt mal eine kleine Ausfahrt!".


    Leichter gesagt als getan, denn diverse Startversuche scheiterten zunächst.

    Die Batterie war mausetot. Ergo mußte mein Macan zur Überbrückung ran.


    Doch wie bitteschön fährt man - das Herz völlig von Sinnen - einen gefühlt 2m breiten Macan ins 2. UG einer Tiefgarage,

    deren gekurvten Betonrampen keine zehn Zentimeter breiter sind als die Fahrzeugspur?!


    Und dann auch noch diese fiesen ebenso zehn Zentimeter hohen Borde.

    Meine schönen Glanz gedrehten 20-Zöller mögen diese Bekanntschaften gar nicht, das wußte ich (vom Leasing-Vertrag her).


    Das ständige Gepiepse der Einparkhilfe vorne und hinten, die in dieser Situation so unnütze Rückfahrkamera,

    all das machte mich völlig fertig. Ich war schweißgebadet und doch wollte ich unbedingt hinab ins Reich des ST, ihn mit meiner Batterie wachküssen. Dank der famosen Bedienungsanleitung war es ein Kinderspiel.


    Ein Dreh am Zündschlüssel und das Tier fauchte so grob, so unfassbar gut, Gänsehaut at its best!

    Mein Verstand sagte sofort "viel, viel zu laut für Schwiegermutter zwei Häuser weiter und unsere Mieter im EG".

    Mein Herz hüpfte vor Freude. Es sei ein "Stüber" sagte der Verkäufer lapidar. Er hätte sich direkt nach Kauf vom Strastetter einen Neuen bauen lassen.


    Der Verkäufer fuhr ihn die schmalen Rampen hinauf in Richtung Tageslicht.

    Ich parkte den Macan in einer Fahrgasse ganz eng an eine Wand geschmiegt, denn für eine lange Parkplatzsucherei in dem Wohngebiet an einem Samstagnachmittag war jetzt einfach keine Zeit zu verschwenden. Wir mussten "Der Gerät" Auslauf geben.


    Und so cruisten wir aus der Stadt hinaus, entlang eines Waldstücks in Richtung nächster Autobahnauffahrt, nahmen diese und fuhren zum nächsten Rastplatz zum Fahrerwechsel. Ich durfte ans Volant, diesem grazilen Puck-Lenkrad. Kein billiger (500€ von Mittelmotor) Nachbau, betonte der Verkäufer. Dieses sei original aus 72. Die Nachgemachten seien viel zu klobig, das ginge gar nicht, da gehört nur dieses hinein. Aha, gut zu wissen, der Mann legt Wert auf´s Detail, wie schön.


    So fuhr ich nach diesem kleinen Exkurs in Sachen historisch korrektem Lenkrad eines ST mal mindestens genauso korrekt, weil smooth und ruckfrei etwas über Standgas über den Parkplatz zwischen all den Trucks hindurch.

    Dann auf dem Beschleunigungsstreifen das erste Grinsen. Zweiten ausgedreht - WOW, daas Teil schiebt an!

    Blinker links, im Dritten weiter auf dem Gas geblieben, schwupps standen 140 Sachen an, das war genug.

    Der Sound, unbeschreiblich. Um mich war es geschehen, denn da stand bereits fest: Das ist er, mein ST!


    Ich war also völlig beseelt von der genialen Probefahrt:


    Die gxxle Optik

    Der höllen Sound

    Der perfekte Gesamtzustand

    Der phänomenale Antritt auf der Autobahn

    Dieses freie Hochdrehen (wie ich es schon beim Carrera so lieben gelernt hatte)

    Das phantastisch zu schaltendem 915-Getriebe


    Aprospos 915-Getriebe an alle ewig Abwiegenden:


    Wer so wie ich das G50 im 964 gut 4,5 Jahre und das sehr gut eingestellte und revidierte 915er im Carrera über 3,5 Jahre gefahren ist, und somit beide Getriebe auf diversen ambitioniert-progressiven Ausfahrten - mit z.T. wilden 981 GTS durch die Vogesen unter Beweis stellen konnte, der weiß, warum auch heute noch das 915er in diversen Aufbauten die erste/ bessere Wahl ist! 8:-)


    Beim Beschleunigen mal schnell die Gänge durchreißen? Gar kein Problem!

    Es fährt sich - wie in meinem Fall sogar mit Shortshifter - einfach perfekt :kyippie:


    So fuhr ich entzückt und verzaubert aber auch sehr nachdenklich im Macan zurück nach Hause und überholte dabei auf der BAB sogar ein 356 Coupé in rot (leider kann ich das Foto nicht mehr finden).


    Ob das ein Zeichen war?

    Sollte ich um jeden Preis "zuschlagen"?


    Genau das war MEIN Problem und nicht das des Verkäufers.

    Er hatte ein Sahnestück mit zudem toller Doku des Aufbaus und ein WGA aus 2018 .

    Er wußte das und wollte an seiner Preisvorstellung über meinem Budget nicht verhandeln.


    Ich hatte nichts außer ein verliebtes Herz und diesen "dummen" WILL HABEN Zwang.

    Was macht man da?


    Lest hier demnächst wie es weiterging...

    Der Weihnachtsmann hatte dieses Jahr wieder ganz exquisite Geschenkideen!

    Nr.43 meiner Porsche-Buch-Sammlung fand seinen Weg in mein Regal.


    Die Edition Porsche Museum des bekannten 911x911 zeigt auf über 1.000 Seiten allerlei Interessantes.


    Und, siehe da, das eine oder andere Foto reiht sich sogar vortrefflich ein in dieses Thema, meinen Thread.


    So z.B. warum mein Kennzeichen der 72er Ölklappe "CU" im Namen trägt.


    Oder wie schön und selten es ist, weil es sie nur im 71er/72er Jahrgang gab, die Ölklappe als Basis zu nehmen.


    Oder welch´schönes "Tequipement" es schon 71/72 für den Sportfahrer gab


    Und, last but not least, wie passend, jede Menge tangerine Orangenes



    und sogar mit so passenden "französischen Augen" <3<3<3

    Ein Video wäre cool! Vielleicht als Teaser mal in der Garage anlassen....

    Neenee, meine treue Fangemeinde,

    das mache ich bestimmt nicht mal eben so und ich denke ihr wißt auch warum.8:-)


    Zum Trost aber zwei Ohrenschmäuse vom Ex-Carrera aus 04/2018

    (kurz nach Verbau von jeweils V2A VSD Dansk und ESD dp11).


    Einmal aus Jux an einer kleinen Steigung (mit warmen Motor)

    Soundfile Ex-Carrera in Vorbeifahrt


    und einmal danach im Stand (mit gleichfalls warmen Motor)

    Soundfile Ex-Carrera in freier Wildbahn