Posts by spielkind

    Nun ja, also ich hatte das gleiche Problem vor zwei Jahren und mit den Lampentöpfen von Dansk erhebliche Probleme. An den Kotflügeln, BJ. 70 waren die Scheinwerfer nur mit dem Hammer zu montieren, so dass ich auf die doppelt so teuren Original- Töpfe von Porsche (!) zurückgreifen musste- im Nachhinein aber die richtige Entscheidung, den der Qualitätsunterschied (sowie die Passform) waren gravierend.
    Nach Aussagen eines After -Market- Anbieters sind vor drei,vier Jahren auch schon mal komplette Chargen an Kotflügeln für LWB- F- Modelle dorthin zurückgesandt worden, weil's absolut nicht passen wollte . Es kommt wohl sehr auf's Modell und die Produktins- Charge an. Ich würd' auf Nummer sicher gehen (siehe oben).


    Gruß Klaus

    Hai,
    die Felgen sind für die schmale Karosse zu breit. Mit den alten Reifen hast Du Glück gehabt. Die Toleranz bei den Reifen beträgt ca. 10 %. und unter den verschiedenen Herstellern variert die Breite auch noch. Bei der schmalen Karosse ist bei 6*15 Schluss.





    Das bezieht sich bestenfalls auf die Vorderachse. 7x15 sind mit der Bereifung an der Hinterachse überhaupt kein Problem. Sofern es dort schleift, liegt es entweder am verwendeten Reifen oder an den damaligen Fertigungstoleranzen des Fahrzeugs. Laut Porsche besteht sogar die Zulässigkeit an VA und HA mit 7x15 , ET 23,3 bei Verwendung der Reifengröße 195/65 15 ohne Änderung der Karosserie. Freigang und Abdeckung der Räder sind lediglich "zu prüfen".


    Die erwähnte R- Felge von 1967 macht da die Ausnahme, da sie mit der ET von 49mm deutlich weiter im Radhaus stehen würde und somit sogar breitere Reifen gefahren werden dürften (zumindest theoretisch).


    Was die zweistellige Prägezahl hinter der eigentlichen Teilenummer angeht, handelt es sich um die Angabe der abschließenden Felgenoberfläche bzw. -behandlung, also ob komplett eloxiert, teillackiert etc.




    Gruß Klaus

    Also der liebe Jürgen hat zumindest mir die Angst vor der Bremse ein wenig nehmen können, woraufhin ich meine Alu-Bremssättel gleich komplett selbst überholt habe. :freu:


    Und das, obwohl ich in meiner gesamten Autofahrerlaufbahn vorher Bremsen vor lauter Respekt höchstens mal aus der Entfernung angeschaut habe. :str:


    War auch keine Schraube über. :D


    Gruß Klaus

    Moin.


    Auf meinem 911 E, BJ. 70 sind die 5,5x 14 serienmäßig montiert gewesen. Diese, und (leider) nur diese sind mit der Reifengröße 195/70 VR 14 im Brief eingetragen.


    Aussagen wie"Bremsen umbauen"gehören m. E. mit Prügel bestraft. :stupid:

    Tja. Fragen über Fragen. Und was machen wir jetzt? k:thinking:


    Letztlich entscheidet der eigene Geschmack, würd' ich sagen. Oder?



    P.S.: Auch die alten Ziffern waren.....weiß. Also reinweiß. So richtig weiß. Weiß bescheid? 8:-)

    die Schweiz ist auch eine Basisdemokratie. Zumindest in Steuerfragen würde ich die Bundesrepublik zu den Diktaturen zählen. Ich erinnere nur an die letzte große Koalition die SPD wollte 2%, die CDU 1% Erhöhung der MWST. Der Kompromiss war mathematisch sehr leicht, man einigte sich schnell auf 3%.



    Ich glaube, da vertust Du Dich. Ich kann mich noch erinnern, dass die Union mit der Ankündigung von + 2% in den Wahlkampf gegangen ist, was von der SPD sofort verrissen wurde. Nachdem dann Schwarz- Rot notwendig wurde, waren's plötzlich 3%. Meiner Meinung nach das Eigentor schlechthin für die Glaubwürdigkeit der SPD damals.




    Was das Wechselkennzeichen angeht, besteht sogar ein gravierender Nachteil dabei. Das nicht in Gebrauch befindliche Fahrzeug darf nicht im öffentlichen Verkehrsraum stehen, sonst gibt's 'ne Knolle. *8) Totaler Schwachsinn.

    Tach.


    Ich habe heute meine Instrumente (großes Kombiinstrument und Tacho) von Andreas Ritter zurückerhalten und ich bin ausgesprochen angetan davon. Er hat mich nach dem Erhalt der Instrumente angerufen und darauf hingewiesen, dass die Zifferblätter sehr vergilbt seien. Er hat mir angeboten, neue mit altweißen Ziffern drucken zu lassen. Was soll ich sagen - spitzenmäßig :thumb: .


    Im direkten Vergleich mit einem deutlich teureren Anbieter, den ich neulich bei der Bremen Classic gesehen habe, muss ich sagen, das mir die Instrumente von Ritter um Längen besser gefallen. Die Arbeit ist für mich optisch vom Original nicht zu unterscheiden. Und das bei günstigem Kurs. Meine Empfehlung!


    Gruß Klaus

    ja, wirklich irre ... wer kommt auf solche Ideen :lol:


    Tja, was ein Moped mit Sternmotor angeht, ist das in der Tat schon sehr ungewöhnlich, aber die sich drehenden Zylinder statt der KW war als sog. Umlaufmotor m 1.Weltkrieg Standard, siehe http://www.youtube.com/watch?v…Fk&NR=1&feature=endscreen


    (Ferdi Porsche hatte ursprünglich auch mal einen 5-Zyl- Stern für den Ur- Käfer angedacht- allerdings nicht als Umlaufmotor :lol: )


    @ Gregor : Bis Donnerstag und schleif Stefan mit.