Posts by Bass-T

    Dank dir! Das Buch von Naders kannte ich bis dato nicht, mal sehen, ob ich es irgendwo finden kann. Hört sich allein schon wegen dem Thema in Verbindung mit dem Erscheinungsdatum lesenswert an.


    Ich bin mal gespannt, was nach diesem Semester dabei raus kommt. Mein Ansatz wäre, den geforderten Klimbim möglichst effizient zu verbauen und temporär die unnötigen Anzeigen/Funktionen zu minimieren oder sogar verschwinden zu lassen.
    Sprachsteuerung muss ich da definitiv berücksichtigen. :thumb:

    Da stimm ich dir vollkommen zu, dass der Pagani äußerst gewöhnungsbedürftig aussieht.
    Ich weiß es nicht besser, keineswegs! Ich wollte dir nur ein paar Beispiele zeigen, bei denen es sich der Definition nach um Supersportwagen handelt. Gelernt bei jenem Professor, bei dem ich auch die Studienarbeit schreibe. Und hier ist der springende Punkt: Wenn ich diesem Prof. einen Innenraum vorlege, der einfach nix drin hat, was der Definiton nach hätte drin sein sollen, wirds mit meiner Benotung etwas haarig. :still:


    Nur deswegen auch die Fragen von mir. Einen Pagani-Innenraum möchte ich nämlich nach Möglichkeit vermeiden, ohne zu sehr ins leere Cockpit abzuschweifen.

    Danke dir Jan, die Sache mit dem Night Panel von Saab war mir neu, sehr interessant!
    Dem Kombihebel von Benz kann ich auch sehr viel abgewinnen, wobei sich hier wohl die Meinungen sehr spalten.


    Stayman: Auch danke für deinen Einwand. Schmal ist das Cockpit ohnehin.
    Aber "Ergonomie ist sekundär" ist totaler Blödsinn, sorry. :])
    Gerade bei diesen Kisten hat Ergonomie Priorität! Wenn dir der Begriff eher wenig sagt, setz dich mal in einen alten Mini. Wenn dein Lenkrad nicht mittig vor dir sitzt, deine Augen auf Höhe des oberen Scheibendichtgummis sind und du beim Treten des Gaspedals womöglich noch gleichzeitig die Bremse erwischst, wirst du den Leuten, die sich um die Ergonomie in den modernen Autos kümmern dankbar sein.
    Genauso der nach hinten gerutschte Beifahrersitz gehört zum Thema Ergonomie.


    Übrigens: Such mal Bilder vom Innenraum eines Koenigsegg CCXR Trevita, eines Pagani Huayra oder des Lambo Reventon. Die gelten im allgemeinen Sprachgebrauch alle als Supersportwagen und haben genau das drin, was du rigoros ausschließen willst.
    Nur: Mit nix drin wird dann auch kein Geld verdient bei denen, die es sich hätten leitsten können. Und die sind großteils keine Profirennfahrer.


    Das was du hier auflistest gehört eher in das Gebiet Rennwagen.
    Aber das gehört dann schon nicht mehr zu meinem Thema.

    Dank dir, Wolfgang. :thumb:


    Dass hier überwiegend Porschefahrer zu finden sind war abzusehen. :-]
    Dennoch darf und soll man hier auch über den Tellerrand blicken. Kosten spielen in erster Linie keine Rolle, daher sind bei der Anordnung die Beschränkungen von Serienherstellern irrelevant. Wenn man meint, dass das Radio irgendwo als dünner evtl. schwenkbarer Touchscreen zu finden sein sollte und somit logischerweise die eigenltliche Rechnereinheit einen separaten Teil bildet, die nicht unbedingt in der Mittelkonsole Platz finden muss, ist das eben so. Serienhersteller würden sowas allein schon wegen der Kosten überdenken.


    Dein "Problem" mit den 1,96m Größe dürfte übrigens daran liegen, dass Autohersteller ihre Fahrzeuge so entwickeln, dass zwischen der 5% Frau und dem 95% Mann alles Platz findet (Gauß'sche Glockenkurve).
    Heißt im Klartext: für die ersten 5% der kleinsten Frauen sind die Fahrzeuge zu groß, sie kommen nicht an alle Bedienelemente, können Sitze nicht richtig einstellen usw. Genauso verhält es sich für die letzten 5% der größten Männer. Die sitzen dann z.B. in einem Auto als wäre es zu heiß gewaschen worden. Und da der 95%-Mann genau 1,855m groß ist, fällst du unter die letzten 5%, die (je nach Hersteller) kaum Beachtung in der Entwicklung finden.


    Was mich am Interieur des 997 z.B. stört, ist die Anordnung vom Navi. Das ist ergonomisch so platziert, dass man zur Bedienung/Betrachtung den Kopf bewegen muss. Optimalerweise müsste man nur die Augen bewegen.
    Andererseits ist Porsche eben DER Sportwagenhersteller und so könnten die Informationen, die der Fahrer vom Navi/Radio erhalten kann in den Augen von Porsche eher zweitrangig sein, was sicherlich auch gerechtfertigt ist.
    Ich sehe es genau wie du, dass man während der Fahrt von möglichst wenigen, dann aber wichtgen, Informationen abgelenkt wird.
    Diese Infos können von Fahrweise zu Fahrweise unterschiedlich sein. Auf der Rennstrecke braucht man kein Navi, auf der Autobahn aber nicht wirklich einen Drehzahlmesser im direkten Sichtfeld, sondern dann vielleicht doch das Navi.


    Interessant ist auch deine Aussage zum digitalen Tacho. Ähnliches hab ich bei meinem Motorrad auch festgestellt. Die Geschwindigkeit ist als Digitalanzeige ergonomisch fast besser als die klassische Zeigervariante, da man mit einem einzigen Blick auf immer die selbe Stelle seine benötigte Info erhält. Mit einer reinen Zahl kann hier jeder was anfangen.
    Anders ist es bei vielen Temperatur- oder Druckanzeigen. Was nützt die reine Zahl? Hier wird also eine "von-bis" Anzeige benötigt, bei der man sofort sieht ob man sich im optimalen Bereich befindet. Ob als Balken oder Zeiger wäre dann die nächste Frage.


    Ich hoffe, ich habs geschafft im Kurzen zu erklären, was ich so mache.
    Mal sehen, ob es hier noch weitere Meinungen dazu gibt, ich bin gespannt. :wink:


    Hier übrigens das Fahrzeug, damit ihr mal ein Bild bekommt 8:-) :
    [Blocked Image: http://whz-cms-10.zw.fh-zwickau.de/bam/01c.png] [Blocked Image: http://whz-cms-10.zw.fh-zwickau.de/bam/02c.png]

    Servus miteinander,


    nach langer Zeit tauch ich hier mal wieder mit einer kleinen Bitte auf.


    Es geht um folgende Thematik: Ich bin Student, mittlerweile im 7. Semester Kraftfahrzeugtechnik und somit kommt auf mich eine Studienarbeit zu. Sprich eine etwas abgeschwächte Form einer Diplomarbeit.
    In meiner Vertiefung Karosseriebau soll meine Studienarbeit um folgendes Thema gehen:


    Fahrerplatzergonomie eines (Super-)Sportwagens


    Die Frage an euch ist jetzt:
    Welche Anzeigen würdet ihr in solchen Autos benötigen, in welcher Form (Analog, Digital, HUD, Lampe, Ton etc.), an welcher Position (direktes Sichtfeld, MiKo oben/mitte/unten, A-Säule)? Dauerhaft, per „Durchblättern“ oder Fahrprofil-abhängig ablesbar? Und vor allem: warum?
    Gleiches gilt für Bedienelemente. Bsp. Klima über "MMI" oder Hardware, Tempomat über Hebel oder Lenkradtasten? Alternative Lenkradtasten? Fensterheberschalter MiKo oder Tür… usw.
    Nützliche Funktionen die man sonst nirgends findet?


    Beispiel: Eine Verbrauchsanzeige ist in solch einem Gefährt nicht unbedingt von Nöten :]) , eine Öldruck/-temperaturanzeige jedoch in vielen modernen Fahrzeugen nicht mehr zu finden.
    Schaltblitz, Lambdawert, Abgastemperatur... alles kann, nichts muss!


    Bedenkt bitte auch, dass der Platz im Innenraum ziemlich eng bemessen ist. Eine Mittelkonsole á la Phaeton wird hier deutlich überdimensioniert sein!


    Ich dachte mir, hier im Forum sind die Fragen anfangs bestimmt gut aufgehoben und es gibt genügend „Verrückte“, die sich hierüber ihre Gedanken machen/schon gemacht haben. Ich hab auch schon meine Ideen, möchte von euch aber möglichst unvoreingenommene Meinungen.


    Genauer genommen geht es um den Fahrerplatz folgenden schmucken Gefährts, welches ich letztes Semester zusammen geschustert hab. (Aufgabe damals: Entwerfen Sie ihr Traumauto)


    Kurze (teils fiktive) Daten, damit ihr ein besseres Bild habt:


    LxBxH (m): 4,99 x 2,10 x 1,27
    Radstand: 3,08m
    2-Sitzer
    Kofferraum für 2 Golfbags (der Klientel wegen :]) )
    7,3l V12 Frontmittelmotor, 6-fach turbogeladen (ja, hier steckt etwas Fiktion drin. ]:-) Motor ohne Turbos aber so im Pagani Zonda C 12 F zu finden)
    MCT-Speedshift Sportautomatik (Gangwahlschalter wird in der MiKo also nicht zwingend gefordert)
    Heckantrieb
    6- und 4-Kolben Festsattel-Keramikbremse


    Diskutiert hier bitte nicht, ob das Fahrzeug technisch überhaupt machbar ist oder ob es einen 6fach geladenen V12 gleich in den ersten Sekunden vaporisiert. :old:
    Ich bin nur am Fahrerplatz interessiert. Für die Außenhaut samt Motor hab ich letztes Semester schon meine Bewertung bekommen und sie hat somit ihren Dienst geleistet.
    Allerdings zeigt das Design auch, dass es sich nicht NUR um einen sauteuren Sportwagen handelt, sondern auch, dass das Käuferklientel den Wagen als Statussymbol nutzen wird. Sprich nicht nur auf Rennstrecken unterwegs ist und einen exklusiven (Komfort-)Standard erwartet (siehe z.B. den Platz für 2 Golfbags).


    Dann bin ich mal gespannt, was ihr euch so vorstellt... 8:-)


    Bilder von der Mühle folgen, falls gewünscht heute Nachmittag.


    Beste Grüße
    Basti