Posts by Denniiii

    Ich komme zwar etwas spät, aber da ich mich hier ins Mark getroffen fühle, muss ich meine Kommentare loswerden :roargh:


    Ich bin ja seit nunmehr 7 Jahren stolzer Besitzer eines ganz frühen 1982er Modells, das im Fahrzeugschein noch als Typ 924 ausgewiesen ist.


    Zum Thema Rost kann ich nur sagen, das die Männer im Produktionsstandort Neckarsulm solide Arbeit geleistet haben, bis auf Herr Müller, der für die Bleche hinter der seitlichen Luftöffnung bei den Türen zuständig war. Bei mir stand allerdings wohl der Schichtleiter hinter ihm, daher bei mir kein Rost :thumb:


    Thema Thema Elektrik ist trotzdem auch beim 1982er ein Thema, auch er hat einen Zündverteiler, Zündkerzen, Anlasser, Lüfter, Lichtmaschine, Radio, Scheibenwischer, Licht, Blinker, Lampen, etliche Relais und Sicherungen, sowie eine Batterie ( Batteriekasten :-] ) und was wir 944er alle kennen den DME - Stecker ]:-)


    Das gute hierbei ist jedoch, dass man einen Kabelbruch oder ein korrodiertes/oxidiertes Relais schnell ausfindig machen kann, da im Motorraum nur das zu finden ist, was dort auch hingehört und nicht sämtlicher SchnickSchnack bzw im Heck den Kofferraumteppich weggeclipst und schon sieht man den Kabelsalat.
    Hier empfiehlt bei sehr großer Langeweile die Steckverbindungen zu lösen, von Korrosion zu befreien, ein klein wenig Liebe und Leispaste drauf und die Verbindung tut weitere 50 Jahre :old:


    Sollte doch mal ein elektrisches Teil seinen Geist aufgeben, was es nach 33 Jahren auch mal darf, wird es ausgebaut, zerlegt ( ja das geht :D ) repariert und wieder eingebaut. Sollte eine Steckverbindung gelöst worden sein, bitte obigen Punkt beachten.
    Bsp.
    Der Elektrolüfter hat den Geist aufgeben. im PZ kost das Teil 345,76 EUR, obiger Schritt kostet mich 40 min Handlanger und 3 EUR fürn Döner für mein Helfer. Also :old:


    Zum Thema Fahrwerk, kann es sein dass das Auto ein wenig schwammig fährt. Das liegt eben da dran, dass die Fahrwerksteile im Gummis aufgehängt sind. Nun ja, ein Vergleich zu einer Frau sei hier gewagt: Wird bei gerechter Pflege zwar älter tut jedoch noch ihren Zweck ]:-)
    Mann kann nach 33 jahren keinen Neuwagen erwarten. Sollte das gewünscht sein, bitte ins PZ und nach einem Boxster,Cayman und Co erkundigen.


    Der Motor...ist mit 2449ccm³ ein solider Kerl, so lange man immer nach dem Öl schaut. Sollte er doch mal irgendwo schwitzen, ja gut, Samstag einplanen, Freitags alls Dichtungen besorgen und einen schönen Schrauber Tag genießen. Sollte er danach immernoch tropfen, sind die Drehmomente falsch angezogen, nicht nur fest sondern bitte mit dem Winkelmesser 2x 90° oder so... :pop:


    Beim Thema Öl scheiden sich ja die Geister und jeder schwört auf etwas anderes. Öl ist Öl und der braucht 5-6 Liter, hauptsache die Schmierung ist sicher gestellt. Offtopic: Wie kann man eigentlich sich die Fage stellen, ob Öl dem Motor schadet? ÄHH... :stupid:
    Sollte schonmal jemand sich genauer damit befasst haben, steht auch schon im Bordbuch geschrieben:
    Psalm 18, Vers3: So sage ich euch, nehmet bei warmen Temperaturen/Gebieten dickflüssiges und bei kalten Temparaturen/Gebieten dünnflüssiges Öl
    und sehet wie wundervoll der Wagen anspringt, wahrlich herrlich.
    Ansonsten gilt für Deutschland: Bitte kein 0W sondern 5W,10W,15Wvöllig wurscht ob 30,40, 50 oder gar 60.....Hauptsache keine Teil- oder Vollsynthese

    Zurück zum 1982er..Fahre den Motor warm, schaue nach dem Öl und er hält dir ewig die Treue, außer es kommt ein Materialfehler zu tragen, aber dafür kann keiner was.
    Der Schalthebel ist meißt ein weing ausgelutscht, auch eine neues Schaltgestänge hilft hier nicht. Ist eben so. :headbange
    Das Getriebe tut treu sein Dienst, die Transaxlewelle surrt ein wenig und wenn die Kupplung etwas schwammig einkuppelt reiben eben die Gummipucks aneinander. Kann man wechseln auf Federn, aber eigentlich erst wenn die alte Kupplung fertig ist, ansonsten tut die ihren Zweck, ja sogar auf der Nordschleife und auf Bergrenn, wer hätte es gedacht :-]


    Zum Preis muss ich ehrlich sagen, ist der eigentlich angemesse. Unsere 944er steigen im Preis, erst gestern in der AutoKlassik ist die Wertsteigerung eines 924er abgedruck der von 2011 und 3000EUR auf 2014 8600 EUR gestiegen ist ( Classic Data ). Und genau die Entwicklung macht der 944er auch. Meiner hat ein Wertgutachten über 7500 EUR gekauft zu 2800 EUR...also nicht geizen mit dem Wert den 944er. Selbst Porsche Classic hat erkannt, das neben den G und F -Modellen des 911er auch ca 250000 STK 924,944 und 968er gebaut worden sind, Ist denen aber auch erst Mitte 2013 aufgefallen. :lol:


    Naja, was ich damit sagen will, der 1982er ist ein solides Auto das Liebe, Zeit und Geld benötigt, im Prinzip wie jedes Auto.
    Wenn du dir den Turbo holst, braucht der ebenfalls Zeit, Liebe und Geld und mehr Sprit :thumb:


    MFG

    N'abend Leute,


    komme gerade gefrustet aus der Garage und weiß keinen Rat mehr.


    Hatte mich heute Abend mal drangemacht, mein Momo Sportlenkrad einzubauen. Altes Lenkrad runter, Lenkrad mit Lochplatte dazwischen auf die Nabe geschraubt, Hupenknopf verkabelt und festgeschraubt. Erste Testfahrt, das Lenkrad schief. Bin dann zurück zur Garage gefahren und in der engen Rechtskurve klackte es und es fing an hinter der Nabe zu qualmen und lt. Voltanzeige war dann auch keine Spannung mehr. Lenkung aufgemacht und alles normal. Nächste Linkskurve ebenfalls ein klacken, Qualm und Spannungsaussetzer. Auf gerader Strecke ist nichts.


    In der Garage gegrübelt was denn das jetzt bitte sein kann ?:-(


    Nu klar, der Schleifkontakt. §-)
    Also Lenkrad runter, den Schleifkontakt etwas zurechtgebogen, Feuerlöscher rein und losgefahren. Siehe da, Lenkung links und rechts kein klacken und auch kein Qualm. :headbange


    Dann wollte ich abbiegen, es kam ein Auto, ich setzte den Blinker und beim rechts Abbiegen wieder Klack, Qualm und Spannungsaussetzer v:~(
    Obendrein geht der Blinker trotz allem von alleine aus bzw zurück
    Das komische war, als ich dann links mit Blinker abgebogen bin, war weder ein klacken, Qualm oder Spannungsausetzer. :stupid: Nur da bleibt der Blinker an und geht nicht zurück :stupid:


    An was kann denn das bitte liegen? Bin ich zu blöd ein Lenkrad einzubauen? Nee, hier liegt definitiv ein Elektrikproblem vor


    Was hat der Blinkerschalter mit dem Schleifkontakt zu tun? Dieser hat doch einen eigenen Hebelmechanismus ?:-(


    Dann habe ich mir nochmal das Original Lenkrad angeschaut, da ist in der Mitte, also unter dem Schleifring noch so ein Plastikring...Ist das so eine Art Distanzring zwischen Blinkerhebelmechanismus und Schleifplatine der Narbe?
    Ich habe so eine Ring nämlich vom Momo mitgeliefert bekommen, der ist allerdings aus Metall und ziemliche unscheinbar, aber eine Funktion muss er ja haben sonst wäre er ja nicht mitgeliefert worden.


    Muss dieser zwischen Narbe und Schleifkontaktplatte ( wie auch immer das heißt :D ) oder bin ich komplett aufm Holzweg.


    Bitte um Hilfe...Danke :wink:

    Bewusst verstellt habe ich nichts, Querlenker quasi plug & play :D


    Ich hatte jetzt keine größeren Fahrten mehr vor, eigentlich nur die Strecke wenns denn dann zum Umbau dort in die Werkstatt geht.


    Also wenn Umbau stattfindet, dann wird es dort sowieso vermessen und eingestellt, ansonsten stellt mir Porsche Classic das Fahrwerk wieder ein.


    Weiß ich bescheid danke

    Ich hatte ja schon die Querlenker draußen, weil ich ja auf Powerflex umrüsten wollte. Die Querlenker habe wieder eingebautl weil dei Entscheidung ja noch offen ist.
    Muss ich das Auto nun wieder komplett vermessen lassen oder nicht?

    Ich bin zwar auch gerne Purist und höre den Motorsound und möchte ihn auch im Cockpit spüren, aber genauso offen bin ich für das Elektrothema.
    Zum Thema sound. Habe mir bei Amazon mal aus Spaß so ein Soundadapter für die 12V-Buchse geholt. Kostet 29,90€ und generiert aus den Signalen er Lichtmaschine Töne, so wie bei mir die eines bollernden V8 Triebwerks und als Ausgabegerät dient das Autoradio. So, für 30 € einen V8, also bitte :thumb:


    Mad Mike von West Coast Customs hat ja auch mal eine Soundbox eingebaut und lautsprecher am Unterboden des Fahrzeugs installiert. Per Knopfdruck, konnte man sich entscheiden zwischen Ferrari, Lamborghini, Maserati, Porsche usw. Ist doch ne feine Sache. In der Stadt V8 Bollern und auf der Autobahn auf V12 umschalten. Natürlich sollte man hierfüer auch das entsprechende Auto haben.


    Aber für Klein-, Mittel- und oberer Mittelklassewagen sollte doch auch ein Vierzylinder Sound kein Thema sein. :thumb:


    Mir stellen sich nur immer wieder ein paar Fragen, für die ich bisher nur einen verantwortlichen habe.


    Warum schafft es ein Start-up Unternehmen wie Tesla Reichweiten von über 400km, während hingegen Traditionsmarken wie BMW, Daimler, Audi, Porsche, immer wieder über das Reichweitenproblem stöhnen und nicht über 200km hinauskommen?


    Warum schafft es ein einfach Mann um die Ecke ein vollfunktionsfähiges E-Mobil zu bauen auch noch mit entsprechender Reichweite?


    Ich gebe dem US-Mensch völlig Recht, in dem er sagt, die Technologie ist da nur wird sie bewusst zurückgehalten.


    Nicht von der Politik, denn die wollen ja weniger CO², nicht von den Autokonzernen, denn die wollen verkaufen, nein ich glaube von der Mineralöl Lobby.
    Die würden schließlich die meisten Einbußen vorweisen. Und die haben auch entsprechende Macht, denn wenn die Mineralöl Lobby dicht macht, spuren die Kleinen wie Politik und Autoverbände, Autohersteller.


    Desweitern sollte ein Umdenken statt finden. Nehmen wir mal nicht den teueren Tesla sondern einen Renault Zoe oder BMW i3. Wie oft und häufig nutzt man sein Auto?
    90% meiner Fahrten sind kurze Strecken wie zur Arbeit, zum Einkaufen, zum Sport, zu Freunden, zum Restaurant usw. Da sind am Tag vielleicht 50-70 km wenn überhaupt.
    Wieso brauche ich dann eine Reichweite von 200 km? Abends in die Steckdose und gut ists für den nächsten Tag.
    Aber bei Thema E-Auto muss jeder plötzlich täglich zum Bodensee, ins Ausland, in die Alpen usw fahren. Jaja.


    Das Langstreckenthema ist in der E-Mobilität auch mit Tesla noch ein Problem, ganz klar, aber wie gesagt für 90% der Fahrten genügt ein E-Antrieb vollkommen.


    Hier machen sich ja auch stimmen breit, das ein E-911 oder ein E-Z3 gerne gefahren werden würde. HIer liegt ein weiteres Problem der E-Autos. Diese Autos sind meißt hässlich, nee anderst, unschön anzusehen. Da das Auto aber ein Statussymbol ist, möchte es keiner fahren, da man sonst mit Dacia-Fahrer gleich gestellt wird und das möchte man ja nicht.

    Ach was, im Grunde wiederholen die damit die 70er/80er Story.


    Die 924er und 944er sicherten damals das Überleben.


    Genau, dank den hohen Stückzahlen und des guten Einsteigerpreises. Porsche hatte sich meines Wissens gegen Ende der 80er mit dem Dollar Wechselkurs fast die Finger verbrannt. Der 911er war veraltet und die Krise war da.


    Dann kam der Wiedeking und restrukturierte den maroden Konzern, daher gab es den 964 auch nur so kurze Zeit, da er als Übergangsmodell für den dann vielmals besseren 993 galt. Und den 968 missbrauchte man ebenso als Entwicklungsüberbrückung für den nächsten Einstiegsporsche Boxster.


    Zwei Modelle, ohne größere Entwicklungskosten, so dass man binnen 4 Jahre den Konzern umkrempeln kann und dann schlug Porsche mit dem Boxster und 993 wieder voll ein :headbange


    Boxster und 993 kann man als Anfang von dem sehen, was heute ist.

    Das finde ich toll, dass zum einen NDR2 eine Integrationshilfe Sendung gemacht und du nun dadurch auch den Rest von Deutschland verstehst :])


    Indoon, ein wenig plattdeutsch verstehe ich, meine Oma kommt aus Celle :wink: