Posts by Ge0rgy

    erstmal entfernen ist definitiv besser.


    Bei manchen Virenscanner-Fabrikaten sogar gar nicht so einfach.
    G-Data 2006 beispielsweise, lässt sich garnicht auf regulärem wege vollständig deinstallieren, sondern mus s über den abgesicherten Modus mit einem speziellen Tool richtig entfernt werden, selbst (und vor allem auch) wenn man hinterher wieder einees der eigenen Nachfolgeprodukte des gleichen Herstellers installiert.


    Ob der verhältnismäßig schlanke AVG da so empfindlich ist, steht in Frage, aber schaden kanns auf keinen Fall ihn vorher zu deinstallieren.
    Wichiger als ein Update der Version, ist allerdings das regelmäßige auffrischen der Virendefinitionen, fernhalten von gefährlichen Sites etc.
    Prinzipiell sollte man ohnehin so wenig wie möglich gefährdete SW einsetzen, denn virenscanner können eignetlich nur das erkennen, was ihnen bereits bekannt ist!


    @ Brösel bin auch gespant auf Erfahrungsberichte.


    Übrigens, sei zu AVG angemerkt, dass es nur kostenlos für rein private Nutzung ist!
    Das vergessen viele... also wer es Geschäftlich nutzt, sollte bitte so fair sein und die harte Arbeit der Entwickler belohnen!


    grüßchen
    ich

    alternative zu knoppix: Kanotix oder noch besser


    Sidux


    Live-CD, aktueller Stand an Software, Memorytest-Programm im Bootmenü der live-CD (ist bei problematischen systemen immer mal wert durchlaufen zu lassen)
    Guter HD-installer wenns verlangt wird.
    Ansosnten nette community, riesen Softwareangebot aus Debian...


    und auch für schwaben geeignet, koscht nämlich nix.


    grüßle
    ich

    Sind 17 Zöller überhaupt notebooks!?
    Früher nannte man sowas "Schlepptop" ;)


    Im Ernst, nach dem letzten C't - Test sind DEll und IBM/Lenovo die Spitzenreiter in sachen SErvice etc. Lassen sich das aber auch meistens ne kleinigkeit kosten.


    Und, es ist nicht wahr, dass man bei laptops nix reparieren/Tauschen kann, es kommt nur drauf an was kaputt geht.
    Mainboard geht schweirig, in der Tat...
    Aber Speicherriegel, oder festplatte sind beim Notebook genauso schnell getauscht wie am Desktop.
    Mir wurde neulich ein älteres Acer-NB angetragen, das in einem erbärmlichen Zustand war... Festplattenschaden und angeblich Display kaputt...
    Platte war in 10 minuten getauscht... und der angebliche Displayschaden mit einem Schraubenzieher und einer Spitzzange in 20 Minuten behoben (Displaystecker im Gerät war nicht mehr sauber aufgesteckt)


    nebnebei schraube ich mein 12-Zöller Thinkpad einmal im Jahr auf um den Lüfter und die innereien mit pressluft auszupusten etc. man sollte nicht glauben wieviel Dreck sich da ansammelt...


    Übrigens, war Apple bei dem C't-Test überraschenderweise beim Service nur im Mittelfeld... und das bei den Preisen... *8)


    Spitzenreiter wie gesagt IBM/Lenovo (Aber bitte nur die Thinkpads, die anderen Lenovo-NBs sind bestenfalls untere Mittelklasse) und Dell.
    Nicht umsonst sind so viele Firmennotebooks von denen.

    Quote

    Original von Hammer
    Zur Erzeugung:


    Uran reicht doch angeblich noch mindestens 200 Jahre?
    Atomkraft ist eigentlich die eleganteste Lösung bis wir eine bessere haben. Gerade bei uns in D wird das Thema Sicherheit ja groß geschrieben, drum seh ich das nicht problematisch. ( die Menschen sind durch die letzten Jahre d. kalten Krieg, Medien und Desinformation leider sehr ängstlich und damit einhergehend unvernünftig geworden) :thumb:


    Und jetzt führt net irgendwelche Kleinigkeiten a´la ne Schildkröte fiel nach 30 Jahren neben nem A-Werk um oder so... was kritisches ist bisher nicht passiert und in der nähe müssen und sollten nun ja auch keine Menschen/Tiere leben ( müsste man eben etwas einsame Plätze suchen und vernünftig absprerren, geht für irgend nen Mist ja auch gut...)


    Natürlich, der gute, saubere Atomstrom... und die Castortransporte rollen nur deswegen durch die Gegend, weil unser Staat gerne Container per Bahn nach Franzosien schickt...
    :thumb:
    Klar, saubere Energie kommt aus der Steckdose... total *8)


    Hat die Atomlobby ganze Arbeit geleistet.... Und dass in Dtl. immernoch kraftwerke stehen, die 30 jahre alt sind, mehrere ungemeldete Störfälle hatte und nur durch Dusel nix passiert ist, zeugt auch unheimlich von unsrer Sicherheit... :-]


    Wos um Kohle geht wird getrickst, ganz einfach.
    Das problem ist, dass sich mit Solarzellen nur einmal Geld verdienen lässt, nämlich beim verkauf, hinterher brauchen sie kein "Betriebsmittel" mehr.
    D.h. Entweder wir brauchen eine "Sonnensteuer" oder das Solarzeugs wird sich nicht im ganz großen Stil durchsetzen, da zuwenig "langfristige" Kundenbindung.


    egal..
    Jedenfalls wäre die energiebilanz zur Wasserstofferzeugung wohl nicht toll, aber ob sie so viel schlimmer ist, als das was an Energie für Gewinnung von Benzin etc. nötig ist?
    Das wird nämlich gerne vergesen beid er diskussion. Man macht am Energieaufwand für die Erzeugung alternativer Energieträger herum, und vergisst, dass das Benzin auch nicht nur aus der Zapfsäule kommt!
    Was effektiv heißt, schlimmer als jetzt, könnts auch mit Wasserstoff kaum werden. Und in Sachen Energiedichte ist der ein ganz anderes Kaliber als Akkus.


    grüßchen
    ich

    Eigentlich war ich der Meinung, dass gerade brenstoffzellen dafür gedacht waren, die unzulänglichkeiten der Batterien loszuwerden.
    Energieerzeugung ist nicht das Problem, sondern sie effizient und mobil zu speichern.
    Daher, Strom rein, wasserstoff raus, ab in den Tank und mit BFZ und Elektromotor fahren.... klingt doch eigentlich logisch...
    wo die Wasserstoff & Brenstoffzellen-kombo quasi die Brücke schlagen von der Steckdose zum Elektromotor im Auto. Aus strom wird also am ende wieder strom, nur über den "umweg" mit der BFZ, wegen der bekannten Probleme mit den Batterien.


    Wenn mich nicht alles irrt haben Brenstoffzellen einen sehr hohen Wirkungsgrad...
    Nebenbei hab ich erst heute bei Telepolis gelesen, dass irgendwer ne revolutionäre Technik entwickelt hat, um Membranen für Methanol-Brenstoffzellen zu konstruieren, die billiger ist als die herkömmlichen Membranen und effizienter.


    Also scheint sich da ja entwicklungstechnisch doch so einiges zu tun.
    Ich frag mich nur wos klemmt!?
    Wie gesagt, die Necars fahren hier des öfteren durch die Gegend, aber schon lange!
    Nebenbei ist auch eine Technik mit Wechselakku denkbar.
    Ähnliches will Stuttgart ja nun mit E-Fahrrädern in der city ermöglichen.


    just my cents...


    grüßchen
    ich


    p.s. bei allen diskussionen um energieeffizienz, hat sich eigentlic hschonmal wer gefragt, wie viel energie für die Raffination von Erdöl z.B. in Superbenzin nötig ist!?

    Die meistne Windows-Nutzer kennen Firewire auch nur gerade wegen solchen dingen wie diesen Cams... sozusagen ein Paradebeispiel für ein Firewire-gerät.


    Firewire ist eigentlich eien von Apple propagierte usb "konkurrenz", wenn man das so ausdrücken kann.
    Und Firewire war in Zeiten vor USB 2.0 in sachen Geschwindigkeit deutlich überlegen.
    Leider wohl auch etwas aufwändiger zu verdrehten, bzw. die controllerchips ein bisschen teurer...
    Was letztenendes dazu führte (Neben M$ und intels Druck) dass sich USB durchgesetzt hat. Mehr oder weniger. Die meisten heutigen PCs bieten 4-8 USB 2.0 Anschlüsse, aber "nur" einen Firewire.


    Naja... für solche Fälle genügt der ja auch ;)


    grüßle
    ich

    ne miniDV ohne Firewire? (IEEE 1394)


    ach du gute Güte! :str:


    Auf digitalem Wege kriegst du die Bidler ohne solchen Anschluss wahrscheinlich gar nicht aufn PC.
    Der "analoge" Weg ginge über ne TV-Karte oder ne Grafikkarte mit Videoeingang, der du das chinch-signal füttern kannst und dann Aufzeichnen.
    Allerdings schlägst du die ganzen digitalen Qualitätsvorteile damit tot!
    Inzwischen sind die Maschinen ja schnell genug um so nen stream Live in Mpeg2 zu codieren o.ä. (habe vor einigen jahren ähnliches versucht um einige alte VHS-Videos zu retten... null chance! - grauenhafte Qualität)
    Der einzige Weg die Qualität von digitalen Daten zu erhalten ist sie digital zu lassen!


    grüßchen
    me.