Posts by AndreasE

    Danke an alle erstmal. Hat ne Weile gedauert, weil ich offline war.



    Sieht so aus (und ich werde das mal laienhaft hier wiedergeben, also entschuldigt, wenn ich nicht die richtigen Fachbegriffe verwende), dass bei dem US Modell von mir die Federbeineinsätze aus Teflon sind. Die wurden im Rahmen der Wartung geschmiert, weil beidseitig schwergängig. Dabei ist das mit der Achsauflage aufgefallen. Die Federbeine waren wohl durch das Teflon (wird bei EU Modellen nicht verwendet) schwergängig und haben auf die Traverse zusätzlichen Druck ausgeübt. Nur durch den Ausbau sind die drauf gekommen, da man das ansonsten nicht gesehen hätte.



    Jetzt gibts wohl zwei Möglichkeiten: a. durchgerostet und dadurch weich oder b. durch die Dauerbelastung auf die Traverse hat sich das Blech instabil geworden. So hat mir der Mechaniker das erklärt.



    Ich habe über die Werkstatt einen Spengler gefunden, der mir das ganze fachmännisch machen kann (und das nicht das erste mal gemacht hat). Keine direkte Hektik nötig aber Kollege Roitmayer meinte 'über den Sommer retten und in der Übergangzeit machen'. Dazu sollte man sich um die Tefloneinsätze kümmern, die keine gute Lösung sind.



    Kennt ihr die Problematik mit den Tefloneinsätzen?



    Gruß in die Runde.


    andreas

    Hallo zusammen,



    habe heute meinen 69er wegen Kleinigkeiten aus der Werkstatt geholt. Dabei habe ich die Hiobsbotschaft bekommen, dass die Achsaufnahme Quertraverse vorne links und rechts durchgerostet ist und die Werkstatt keine Verkehrssicherheit übernimmt.



    Damit muss ich das Teil wohl machen lassen, um durch den TÜV zu kommen (10/2009). Jetzt bin ich leider weder Technik Freak noch Karroseriespezialist. Habe im Forum mal recherchiert und ein paar ähnliche Einträge gefunden, allerdings mitunter von anderen Modellen.



    Ihr könnt mir sicher weiterhelfen. Ist das eine Hiobsbotschaft oder lässt sich das über einen guten Spengler machen? Ersatzteile habe ich schon bei diversen Anbietern gefunden. Allerdings kann ich kaum abschätzen, wie ernst diese Diagnose wirklich ist und ob das alles so ohne weiteres repariert werden kann. Fotos habe ich leider noch nicht von der Stelle.



    Hat jemand eine Empfehlung für München/Oberbayern?



    Danke euch für die Hilfe.


    a

    Moin,


    wenn mein 911T 2.0 heiß ist bläst er unter Entlastung (nach Vollast) recht nette blaue Wolken raus. Pass runter und high-speed auf der Autobahn kann das recht unangenehm sein.
    Ich habe das Auto schon ein paar Mal wegen anderer Sachen beim Roitmayer in München gehabt. Er meinte, dass man sich das mal über den Winter in Ruhe anschauen kann und sprach von der Ventilführung, die u.U. überholt werden müsste. Zum Roitmayer braucht man ja nichts zu sagen, bin mit allem, was er gemacht hat bisher super zufrieden.


    Da ich nich der Super Techie bin, Frage an euch: was wird wohl so eine Überholung kosten? Nur ca., damit ich eine vage Vorstellung habe.


    Im Normalbetrieb bläst er kaum etwas hinten raus.


    Schönen Dank an alle.
    a

    Moin,


    mein 69 T 2.0 will nach Standzeit nicht anspringen. Batterie und Zündung sind da. Es tut sich aber garnichts. Kein 'Klack' vom Anlasser, einfach nichts. Wenn man dann den Zündschlüssel mehrfach dreht, läuft der Anlasser irgendwann an. Ist aber bisschen Glücksspiel.


    Anlasser defekt und überholen oder habt ihr eine andere Idee? Kann ich als nicht Profi das Ding selber ausbauen und warten lassen?


    Danke euch.
    a

    Danke.


    und wegen des nicht hören wollens.. damit kann ich auf jeden fall leben;-). lieber machen lassen als aus ehrgeiz selber rumgepfuscht. lernen kann ichs bei einer nächsten alten kiste.. vielleicht kein 911;-).


    im herbst wird das ganze mal angegangen.


    Danke für die tipps.


    a

    Danke erstmal. Zündung und Vergaser sind gut eingestellt (Roitmayer in München). Er hatte auch den HKZ Vorschlag gemacht.


    Kann ich selber auf Petronix umstellen, oder muss ich Zündung usw. neu einstellen? Da bin ich leider nicht der Fachmann und habe weder Know-How noch das Spezialwerkzeug. Laut US Beschreibung sollte das ja einigermaßen einfach sein.


    Beste Grüße
    a