Posts by mikisb

    Super, danke Dir!!

    wenn man neu auf so 'ner Insel ist und es auch mit der Sprache noch hapert, ist halt alles zig mal so schwer wie vom gewohnten Zuhause aus. Keine Ahnung, wo ich hier was zur Ölanalyse hinschicken sollte. Ist momentan auch nicht meine Prio, denn dass Wasser drin ist, weiss ich eh schon ^^

    stimmt schon, aber ich bin gerade ins Ausland umgezogen, kenne noch keine halbwegs vertrauenswürdige Werkstatt oder Mietwerkstatt und meinen ganzen Kram muss ich auch erst mal aus den Kisten raussuchen. Auch Anbieter wie MyOil etc. konnte ich hier noch nicht finden. Aber Du hast Recht, ich schau mal, wie ich das organisiert bekomme.

    Hi Stefan,

    ein Bild 1700 km nach der Reparatur habe ich leider nicht gemacht, aber der Stutzen sah genauso aus wie vor der Reparatur - gleiche Farbe, gleiche Schichtdicke. Wie gesagt habe ich den Stutzen nochmals gereinigt, nach der Fahrt steigt jeweils etwas Wasserdampf auf. Ich will damit also nicht das Wasser aus der Emulsion im Stutzen herausbekommen, sondern aus einem tieferen, heisseren Bereich. Das werde ich noch eine Weile machen und beobachten. Wenn es ansatzweise weniger wird, kommt als nächstes der Ölwechsel. Kommt dauerhaft Wasser nach, ist wohl mehr nötig und es wäre schade um das frische Öl ;)

    Hi Armin, Danke für Deine Hinweise!

    Allerdings kam nach der Reparatur in Girona (da war der Stutzen ja sauber), ausschließlich Langstrecke - ca. 1700 km, und ich hatte wieder Bailys (Ausdruck passt gut :thumb: ) im Stutzen. Vor der Havarie waren es nach dem letzen Ölwechsel ca. 200 km Kurzstrecke und dann ca. 1300 km Langstrecke. Vergleichbare Rückstände hatte ich in den bisher gur 113.000 km noch nie, auch wenn phasenweise viel Kurzstrecke dabei war.

    Wie gesagt, habe den Stutzen nochmal penibel gereinigt (dafür ist er offenbar nicht konstruiert wurden :roargh: ) und lasse nach jeder Fahrt nun den Öldeckel einige Minuten offen, damit Wasser verdampfen kann.

    Hoffnungsschimmer: Am Kühlwasserstand kann ich keine Veränderung erkennen und die Flüssigkeit ist auch klar, ohne Ölfilm drauf. Vielleicht höre ich ja doch nur die Flöhe husten.

    So - ich hab' ihn nach 5!!! Wochen wieder, viel schlauer bin ich immer noch nicht. Auf den Ölschlamm hatte ich das PZ Girona hingewiesen, ebenso auf den niedrigen Pentosin-Stand. Bei Abholung wurde mir mitgeteilt, dass nur die WaPu zu tauschen war und der Riemen, sonst alles OK. Der Öl-Einfüllstutzen wurde offenbar gereinigt.

    Nach Schlüsselübergabe Pentosin kontrolliert - gar nix wurde da nachgefüllt :cursing: . Nach Reklamation dann behoben X/. Bei Abgabe hatte ich auch das Lenkverhalten bemängelt und um Kontrolle und Korrektur gebeten, nach kürzlichem Tausch einer Achsmanschette VL war der Geradeauslauf undefiniert mit leichtem Hang nach rechts. Wurde auch gepflegt ignoriert. Das Ganze halte ich für eine Reparaturdauer von 5 Wochen im Glaspalast (der Laden ist optisch echt beeindruckend) für eine Unverschämtheit. Besonderes kostenloses Leckerli war die Reinigung des Fahrzeugs. 1 Stunde durfte ich deswegen warten um festzustellen, dass der Dreck nur großzügig umverteilt, aber keineswegs entfernt wurde.


    Nach den 1600 km bis zur Fähre nach Huelva war im Einfüllstutzen dann wieder Ölschlamm, Öl am Peilstab aber weiterhin klar. X/

    Ich finde keine Stelle, wo durch den Wasserfall der defekten WaPu Wasser ins Öl gekommen sein könnte, also besteht immer noch der Verdacht, dass da weitere Schäden vorliegen, die mit der Zeit zu einem üblem Motorschaden führen können. Was nun? In's nächste spanische Porsche-Zentrum, dort den Motor zerlegen lassen? Nach der Erfahrung fehlt mir da irgendwie das Vertrauen. Und da ich neu auf den Kanaren bin, hab' ich auch noch keine Kontakte um zu erfahren, wo hier bessere Arbeit geleistet wird.

    Für etwaige Tips wäre ich dankbar.

    Jedenfalls hab' ich den Einfüllstutzen nochmal penibel gereinigt und werde beobachten.


    Nach meiner Erfahrung: Um das Porsche-Zentrom Girona besser einen gaaaanz großen Bogen machen! :old:

    Mal ein Zwischenstand:

    Laut Diagnose PZ Girona sind nur Wasserpumpe und Rippenriemen zu tauschen (ca. 1.070 €). Auf den geringen Pentosin-Stand und den leichten Ölschlamm im Ansaugstutzen sind sie nicht weiter eingegangen. Allerdings ist die Kommunikation auch schwierig: Ich sitze aktuell 2000 km weit weg, Englische Verständigung ist schwierig, und das Telefon macht es nicht einfacher. Das muss ich beim Abholen nochmal ansprechen.


    Ich grüble immer noch über die konstant im grünen Bereich angezeigte Wassertemperatur. Einen Defekt der Anzeige halte ich für unwahrscheinlich - der müsste ja exakt zeitgleich mit dem Schaden an der WaPu aufgetreten sein und hat davor und danach einwandfrei funktioniert. Also die Warnmeldung "Kühlwasserstand niedrig" kam, bin ich mit laufendem Motor noch etwa 1000 m zum nähsten Rastplatz gerollt.

    Den Einbauort des Wasser-Temperatursensors konnte ich immer noch nicht lokalisieren: Das Einzige, was lauf ET-Katalog in Frage käme, wäre der Temperatursensor oben rechts am Ölpumpen-Gehäuse. :/


    Wäre der helbraune Ölschlamm nicht, wäre ich beruhigt.

    Aber: Ich lese immer wieder von abgerochenen Knststoffteilen am Pumpenrad. Kann es sein, dass so ein Fragment einen Teil des Kühlsystems verlegt hat und so zu einer lokalen Überhitzung geführt hat, die wiederum einen Teilbereich der Kopfdichtung geschädigt hat? Falls ja, wie findet man das heraus, ohne die Köpfe abzunehmen?

    Meine Hoffnung immer noch: Nach dem Ölwechsel va. 2 Wochen extrem Kurzstrecke gefahren, ging nicht anders, wegen Umzugsvorbereitung.

    Dadurch Kondenswasserbildung, und das Wasser hat es bei der folgenden Langstrecke am Freitag - ca. 1100 km, ausgedampft.

    Andererseits finden sich keine Wasserspuren am Peilstab und das Öl unten sieht klar und frisch aus, also keine Emulsion. (siehe Bilder 1. Post)


    Auch noch aufgefallen: Auf dem Kühlwasser-Ausgleichsbehälter sitzt oben ein Entlüftungsventil mit einem Drahtbügel. Normalerweise sollte dieser Bügel wohl liegen, in meinem Fall stand er senkrecht. Vermute, dass es sich um ein Überdruckventil handelt, welches durch den Bügel vorgespannt/geöffnet werden kann. Das habe ich wohl selbst verbockt, nachdem ich eine Muffe im Schlachsystem ersetzt hatte.

    Danke für den Input! Was ich bei der These nicht verstehe: Warum war dann die ganze Zeit die Wassertemperatur im grünen Bereich und stabil, ist also weder ungewöhnlich gefallen oder gestiegen :/ Wo sitzt der Sensor?

    Was passiert auf Langstrecke bei moderater Fahrweise, wenn das Druckablass-Ventil (der kleine Drahtbügel oben auf dem Kühlwasserbehälter) dauerhaft geöffnet ist, also nicht liegt sondern senkrecht steht?

    Und ist der Rippenriemen nicht alle 80 tkm fällig? Wurde bei der grossen Inspektion vor ca. 5 Jahren bei 80 tkm gemacht.

    moin,

    komme gerade aus dem PZ in Girona. Morgen ist hier Nationalfeiertag, heute nur 1 Mann vor Ort. Ich muss dringend nach Teneriffa um Behördengänge zu erledigen, bevor der Container ankommt, also Flieger ab Barcelona. §-)

    Ans selber machen traue ich mich hier auf der Strasse nicht ran. Kein Werkzeug, Sprache fremd... besser nicht.

    Was auffällt.: Motor lief bis zum Abstellen einwandfrei. Fehlermeldung "Kühlwasserstand niedrig", Dampf aus dem Heck. Bis dahin lag die Temieraturanzeige konstant um 83°, Öldruck normal.

    Kühlwasserstand tatsächlich sehr niedrig, aber das Druckablass- Ventil auf dem Behälter war geöffnet :/

    Das Quietschen kam wohl von der Hydraulikpumpe, Motorraum voll mit klebrigem Öl, Pentosin-Peilstab trocken. Aber bis zuletzt keine Probleme mit der Lenkung.

    Der Rippenriemen (vor 30000 km neu) ist nur noch halb vorhanden, was kein Wunder ist, wenn er über eine klemmende Pumpenscheibe gezerrt wird.

    Im Motoröl-Einfüllstutzen ist etwas heller Ölschaum zu sehen, das war vor 2 Wochen, 1600 km beim Ölwechsel (10W60) noch nicht. Öl am Peilstab sieht gut und frisch aus. War aber auch die erste wirkliche Langstrecke seit langem. Doppelfehler Hydraulikpumpe + Zylinderkopfdichtungen? ?:-( *8) :huh:

    Warum ich das alles schreibe? Weil mehr Informationen ev. helfen, dass mir das PZ keine unnötigen Arbeiten ans Knie nagelt ;) .

    Gut möglich, hätte aber wenigstens Temperatur und Öldruck immer im Blick, alles normal und Motor lief bis zum letzten Meter unauffällig.

    Was will man machen, irgendwo in der Pampa am Samstag Mittag.

    Hier helfen weder ADAC noch Versicherung weiter. Polizei wollte erstauch nicht helfen. "Zum Glück" wurde ich zwischendurch noch ausgeraubt, deswegen kommen sie jetzt. Da Hat sich aufderBahn einer offenbar meine hörbaren Probleme zu nutze gemacht und mich ausgetrickst, Laptop und Bargeld aus dem Auto weg.

    Tja, wenn läuft, dann läufts :roargh: