Posts by sabotage

    Quote

    Original von Michael Gehrt
    Wenn Eure Kinder oder Frauen von irgendeinem Sexualverbrecher gequält worden wären, würdet Ihr vielleicht anders denken. Ein kompletter DNA-Datenbestand würde die Jagd nach den Triebtätern erheblich erleichtern und dadurch zukünftige Opfer verhindern.


    Vielleicht würde ich dann anders denken. In eine solche Situation kann und will ich mich ehrlich gesagt nicht hineinversetzen.


    Auf der anderen Seite stellt eine DNA-Datenbank den größtmöglichen Eingriff in die Privatsphäre aller Bürger dar, den man sich vorstellen kann. Auch ganz ohne an Missbrauchsgefahr oder ähnliches zu denken. Aus Datenschutzsicht ist das Bewusstsein, dass eine Behörde über genetische Daten von allen verfügt, eine nicht zu übertreffende Katastrophe. Klar, um die paar o/oo Kriminellen ist es nicht schade. Aber wie willst du diesen Eingriff in das Persönlichkeitsrecht von Millionen Unschuldigen rechtfertigen?


    Und zu dem Argument "ich habe nichts zu verbergen": Ihr werdet wahrscheinlich erst dann aufwachen, wenn ihr über Handyortung, automatische Fahrzeugerkennung, biometrische Reisepässe, RFID-Chips und DNA-Datenbanken unter permanenter Überwachung steht. Wenn solche Maßnahmen erst einmal in der Bevölkerung mit den Argumenten Opferschutz, Terrorismusbekämpfung usw. "salonfähig" gemacht wurden, werden sie auch eingeführt. Zwangsweise. Früher oder später.


    Deshalb gibt es von mir auch keinen Speichel. Nicht obwohl, sondern gerade weil ich eine weiße Weste und ein reines Gewissen habe. Ich mache mich nicht zum Lakaien des angstgeplagten Überwachungsstaats.

    Ich würde sagen, Finger weg.


    1. Das ist kein Auto, sondern ein Puzzle aus Teilen, die da nicht hingehören (4S-Front und -Heck, 18" Carrera-Rad)
    2. Das Ding steht offensichtlich auf einem Schrottplatz in Polen (Bilder sind auch auf einer .pl-Domain gehostet), der in Deutschland angemeldete Verkäufer gibt als Standort "65 km von Frankfurt/Ode(r)" an
    3. Was ist nur mit dem geheimnisvollen Unbekannten (0 Bewertungen, sonst keine Kaufs-/Verkaufsaktivität) passiert, der den Wagen zunächst ersteigert hat?


    Das Ganze stinkt zum Himmel. Würde mich nicht wundern, wenn hier ein findiger Schrotthändler mehrere 996 verschiedener Baujahre ausgeschlachtet hat und nun versucht, den (unverkäuflichen) Rest im Paket loszuwerden...

    Hi.


    Vielen Dank für Eure Meinungen. Ich denke, ich werde mir die ganze Preisentwicklung noch ein halbes Jahr ansehen und dann mal schauen, ob es vielleicht doch ein früher 997 (oder sogar ein 996 Turbo) wird. Viele sind ja im Moment der Auffassung, dass die Preise angesichts des allgemeinen Marktumfelds durchaus nochmal erheblich sinken könnten.

    Quote

    Original von frito
    Hi Tom,


    meine ehrliche Meinung: bevor ich im Bodensatz der 11er-Suppe gründeln würde, würde ich lieber nach einem netten Boxster Ausschau halten. Oder bei ernsthaft angespanntem Budget nach was anderem schauen. Deine Frage klingt für mich so, als ob Dich ein KWS-Problem oder Motorschaden in Schwierigkeiten bringen könnte ... und das ist die ganze Porsche-Fahrerei nicht wert.


    Hi.


    Das Ganze ist zum Glück keine rein finanzielle Frage. Wäre mein Budget angespannt, würde ich mich mit Sicherheit nach was anderem umsehen.


    Ein Boxster kommt für mich nicht mehr in Frage. Ich bin eine Zeit lang 987 gefahren und habe diese Zeit auch sehr genossen. Danach habe ich einen (neueren) 996 gefahren. Wie es manchmal so ist, haben sich aber die Prioritäten verändert und ich habe diesen relativ kurzfristig wieder verkauft.


    So ganz lässt mich die Porsche-Geschichte aber nicht los, daher meine Überlegung: Was ist vernünftiger? Jetzt 30k in einen 996 investieren oder vielleicht 55-60k in einen 997?

    Quote

    Original von M64/60
    Schon mal überlegt, warum gerade die frühen 996er am günstigsten sind...?


    Meine Überlegungen sehen so aus:


    1. Facelift 2002 oder gar 997 sieht "moderner" aus
    2. Nur 3,4 Liter Hubraum und 300 PS
    3. häufige (?) Berichte von Motorschäden
    4. nicht so hochwertiges Interieur (Plastik?)
    5. erstes 911-Modell, das in richtig großen Stückzahlen gebaut wurde


    Aber schließlich hat man auch den 993 (!) bei seiner Vorstellung als Design-Fiasko angesehen. Ich denke, das relativiert sich alles mit der Zeit.


    Natürlich finde auch ich den 997 schöner (das 997 Vor-FL ist meiner Ansicht nach der schönste Porsche überhaupt), aber ich weiß nicht, ob mir das den Preisunterschied beim Kauf und - vor allem - den weiteren Wertverlust des noch recht jungen 997 wert ist.


    Ich finde es im Übrigen jetzt schon schwierig, einen klassischen und unverbastelten 996 zu finden. So Grausamkeiten wie diese unsagbar hässliche Mobiltelefonhalterung sind jedenfalls ein absolutes No-Go. Auch bin ich zum Beispiel kein Freund von nephrite-grünen Innenausstattungen...

    Hallo Porsche Forum


    Ich denke momentan darüber nach, mir einen Porsche 996 zu kaufen. Allerdings möchte ich nicht mehr soviel Geld für ein Auto ausgeben und, wenn irgendwie möglich, den Wertverlust minimieren.


    Der Porsche 997 ist trotz Facelift noch immer recht teuer
    Der Porsche 993 ist trotz zum Teil absurder Kilometerleistungen immer noch recht teuer.
    Der Porsche 964 ist trotz noch absurderer Kilometerleistungen wieder recht teuer.
    Das "Schnäppchen" scheint im Moment der Porsche 996 zu sein.


    Nun habe ich überlegt, einen frühen Porsche 996 (Baujahr 1998 bis 2002) zu kaufen. Die werden bei den Porsche Zentren (PZ) zwischenzeitlich, je nach Laufleistung, bereits unter 30.000 Euro oder geringfügig darüber angeboten.


    Für mich sind folgende Umstände bedeutsam:


    1. Ich finde die "Spiegelei"-Scheinwerfer gar nicht so schlimm, selbst in Orange (ist halt zeitgemäß und aus meiner Sicht besser als als eine umgebaute Bastelbude).


    2. Ich würde gegebenenfalls sogar eine Tiptronic in Betracht ziehen. Momentan steht mir der Sinn eher nach einem "Gran Turismo" als einem mehr oder weniger puristischen Sportwagen (daher ja auch Porsche 996).


    3. So wie ich das sehe, stehen einige der frühen Porsche 996 schon seit Monaten bei den PZ, so dass da gegebenenfalls auch noch ein gewisser Spielraum sein sollte.


    Jetzt meine Frage: Was haltet ihr davon, sich so ein Auto mit vernünftiger Laufleistung (+- 50.000 km) für unter 30.000 Euro vom Händler (PZ) zu kaufen und es dann die nächsten fünf oder zehn Jahre zu fahren? Ist das sinnvoll oder eher nicht? Wo seht ihr den "Boden" der Porsche 996-Preise in den nächsten Jahren?


    Freue mich auf Eure Einschätzung...