Posts by Olaf Baunack

    Eine tolle Saison 2011 ist mal wieder vorbei. Mit 6 Rennwochenenden im Porsche Sports Cup und 11 Wochenenden in 6 Ländern beim PCC.
    Diesen Samstag, den 12.11.2011 ist die offizielle Meisterehrung der beiden, wahrscheinlich weltweit, erfolgreichsten Kundensportserien von Porsche. Nirgends gibt es mehr Teilnehmer als im PCC unter der Regie des Porsche Club Deutschland und im PSC Deutschland unter der Regie von Heger Sports. Egal ob mit strassenzugelassenen Fahrzeugen im PCC oder reinen Rennfahrzeugen a la GT3 R im Super Sports Cup des PSC: Weder Fahrer noch Zuschauer können sich der Faszination Porsche erwehren, wenn wie beim Lauf auf der Porsche eigenen Strecke in Leipzig mehr als fünfzig 997 GT3 in die Startaufstellung rollen oder die Endurance-Piloten in Spa durch die Eau Rouge donnern.
    Wir Fahrer, und hier im PFF gibts es ja einige, freuen uns auf die Feier im Entwicklungszentrum von Porsche in Weissach und einen tollen Saiaonabschluß und gratulieren den Meistern und Platzierten der Saison 2011.

    Es gibt auch ein Originalteil über die Motorsportabteilung von Porsche. Wurde bei meinem schon bei der Auslieferung 4/2007 direkt verbaut. Hier müsste es aber einige Diskussionen und schon Bilder geben. Wurde damals heftig diskutiert.

    Zum Thema Rennstrecke muß man immer beachten ob es ein GT3 ist, der z.B. auf der Nordschleife bei der RCN oder VLN eingesetzt wurde oder z.B. nur auf GP-Strecken. Nordschleife geht um ein Vielfaches mehr auf die Karosse als die GP-Strecken, da sie viel unebener ist, mehr Stellen hat an denen die Hinterachse entlastet wird (das geht auf die Antriebswellen, wenn der Fahrer nicht die Erfahrung wir z.B. uwe oder urdi haben) und das Auto wird auf der NoS mehr verschränkt. Außerdem macht es Sinn sich über den Piloten zu erkundigen - es gibt auch im Sport Materialschänder und auf der NoS Fahrer die schnell sind (oben erwähnt) ohne unnötig aufs Material zu fahren. Von den beiden z.B. kann man m.E. problemlos ein Auto kaufen.
    Und damit nicht der Eindruck entsteht der GT3 hält alles aus: Wir haben vor der Saison 2011, Neukauf war 03/2007 und im Sport sind wir seit 2008, alle Fahrwerkskomponenten getauscht. Nicht weil defekt sondern weil die letzte Präzision nicht mehr da war. Aber im Strassenverkehr oder bei Trackdays würde man das wohl eher nicht merken.
    Fazit und da hat Rolf absolut Recht: Es kommt auf die Historie und den Zustand des Renntools und wie der Fahrer damit umgegangen ist an !!!

    So ein Blödsinn: Wir sind in der 4. PCC Saison mit unserem 997 GT3, 415 PS, 73211 km!
    Bisher 2009 ein klappernder Kettenspanner, dieses Jahr bei den Tests am HHR ein geplatzter Ölschlauch.
    Ansonsten nichts außer der üblichen Verschleißteilen. Dass bedarf zwar wirklich regelmäßiger Wartung und Teile werden ersetzt bevor sie kaputt gehen und zu einem Ausfall führen, aber die Theorie, das die Auto nix mehr sind ist Unfug. Ich behaupte unser GT3 der 16 mal pro Jahr im PZ von unseren Rennmechanikern durchgecheckt wird ist insgesamt wahrscheinlich in einem besseren technischen Zustand als mancher der nur die Landstrasse sieht.
    Und die Meisterschaft oder Ende des Jahres in Weissach bei der Siegerehrung unter den Top 3 zu stehen schafft man nur mit einem Auto, dass die Saison auch aushält und nicht ausfällt.
    Wir fahren auch z.B. immer noch die erste Kupplung, keine Motor- oder Getrieberevision bisher notwendig. Aber trotzdem wird natürlich auch immer überprüft. Verwechsel das bitte nicht mit den Vorgaben für die Motoren und sequentiellen Getrieberevision der GT3 Cup, R und RSR.

    Die Frage ist doch Mythos Porsche und alle damit verbundenen Emotionen oder eine Power C-Klasse, die aber immer eine C-Klasse bleibt. Welche Automarke kenn kleine Jungs als erste: Porsche !!! Und das bleibt auch so. Selbst große Jungs kenn oft mit AMG. Es ist als ein Mercedes. Diese Dauerfaszination wirst Du beim C 63 nicht lange erhalten beim Porsche schon. Klare Entscheidung: Turbo behalten, ggfs. als Famileintranspoter noch einen Cayenne. Eine immer wieder beliebte Kombination.