Posts by kosy318

    Hm… Einen 993 und ein G-Modell hatte ich auch schon vorher. Mit beiden hatte ich bisher nie Batterieprobleme bei langen Standzeiten.


    Als ich mich dann vor 2 Jahren auf die Suche nach einem 964 machte, kamen mir erstaunlich viele Kfz mit einem Batterietrennschalter unter. Ich möchte sagen: Ich habe kein Fahrzeug gesehen, das diesen Trennschalter nicht hatte. Daher dachte ich: Hier muss etwas grundlegend anders sowohl zum G-Modell als auch 993 sein.


    Übrigens: Die Alarmanlage von meinem 993 habe ich auch schon stillgelegt: Einfach die Anschlusskabel am Alarmhorn abziehen.


    Jo.

    Hallo Uli,


    vielen Dank für die Erklärung und ich habe sie verstanden.


    Jo.

    Hi Jo, na der Stromverbrauch ist bei dieser Alarmanlage absolut zu vernachlässigen.
    Mein G-Modell mit der Alarmanlage kann 6 Monate (ohne Erhaltungsladung) stehen und springt problemlos mit "Rest-"Batterieladung an.

    Beim 993 geht das definitiv nicht (der hat aber auch eine völlig andere Alarmanlage und WFS) - da wird es bereits nach 6-8 Wochen "spannend" - ohne Erhaltungsladung oder Batterietrennung ...


    Ciao, Frank

    Tatsächlich? Ist das Nachfolger-Modell dieser Alarmanlage (spätere 964 und 993) von dieser verschieden?


    Auf meiner Suche nach einem 964 ist mir aufgefallen, dass (fast) jeder 964 mit einem Batterie-Trennschalter ausgerüstet ist. Die einhellige Meinung: Der Wagen hat wegen der Alarmanlage einen hohen Ruhestromverbrauch. Jetzt habe den Ruhestrom bei meinem noch nicht getestet, weil der Wagen in der Garage immer an einem Akkujogger hängt, aber meiner wurde auch von irgendeinem der Vorbesitzer mit einem solchen Trennschalter ausgerüstet.


    Es gibt aber noch zwei weitere Gründe, warum ich auf diese Alarmanlage verzichten möchte:

    1. Ein Alarmanlage, die heutzutage Lärm macht, ist nicht mehr zeitgemäß. Am Lärm stören sich die falschen Leute und nicht die, die es sollten.
    2. Sie löst erst dann Alarm aus, wenn jemand bereits im Wagen drin ist und nicht schon, wenn er sich nur dafür auf unethische Weise interessiert.

    Jo.

    Wieso? Wenn es intakt wäre, würde ich es ja auch "rausreißen". So (mit Betonung auf "so") ein Ding brauche ich nicht: Frisst Strom und macht Lärm.


    Jo.

    Oh, das wusste ich gar nicht, dass G-Modelle auch schon mit Alarm ausgerüstet wurden. Sitzt dein Modul auch hinter dem rechten Haubenscharnier?


    So ganz uneingeschränkt funktioniert der Wagen nach Ziehen des weißen Steckers übrigens doch nicht.

    Also: Zieht man den weißen Stecker...

    • funktioniert die Innenbeleuchtung nicht mehr. Es kommt über die schwarz-rote Leitung kein Dauerplus an die Innenleuchten. Offensichtlich kommt dieses Dauerplus nicht direkt von Batterie (wovon ich immer ausging) sondern von der Zentralelektrik.
    • blinken die Türpins nicht mehr.
    • leuchtet die Taste ZV in der Mittelkonsole dauer, sobald Zündung ein. Das ändert sich selbst dann nicht, wenn man die Schließanlage mehrmals über den ZV-Schalter öffnet und schließt.

    Zieht man (auch) den blauen Stecker, startet der Motor nicht mehr. Der Anlasser dreht, aber der Motor springt nicht an. Wahrscheinlich wird irgendwo der Strom zur Kraftstoffpumpe und/oder Zündanlage unterbrochen. Muss ich noch herausfinden.


    Als nächstes werde ich mich aufmachen, den Wagen von dieser lästigen und stromfressenden Alarmanlage zu befreien, ohne dass Einschränkungen in der Funktion zurückbleiben.


    Jo.

    So, das Ding (Alarmanlagenmodul) habe ich draußen. Dein Foto, Henric, hat mir sehr weitergeholfen. Dadurch habe ich gewusst, wie ich das Modul aus der Halterung kriege. Es ist also nicht festgeschraubt, sondern in einen festen Clip eingeschoben.


    Vielleicht hat ja mal irgendwann jemand ein ähnliches Problem mit seiner Alarmanlage, die sich auch wie bei meinem Fahrzeug nicht unter dem Beifahrersitz, sondern hinter dem rechten Haubenscharnier befindet. Es ist alles sehr eng, so dass man nur mit einer schmalen Hand bis zum Modul vordringen kann. Und dann auch nur so weit, dass man es mit den Fingerspitzen berühren kann. Das Gute: Um an das Modul zu kommen, muss man es entgegen der Fahrtrichtung (also nach hinten) nur ca. 2cm hineindrücken. Dann springt es aus der Halterung und man kann es am Kabelstrang nach vorn herausziehen. Das Schlechte: Beim Herausziehen der Hand kann man Verletzungen am Handrücken kaum vermeiden, wenn man eine Männerhand hat.



    Im Modul stecken zwei Stecker. Im kleinen weißen befinden sich die Anschlüsse 30 und HN. Gem. Schaltplan sind das die Anschlüsse für die Dauerstromversorgung (Batterieplus immer) und zwei Ausgänge für die Zentralelektrik, die bei ausgelöstem Alarm Spannung im ca. 2Hz-Takt führen.



    Eine Leitung dieser rot/weißen geht zum Alarmhorn im vorderen rechten Radkasten hinter der vorderen Radhausverkleidung.


    Zieht man diesen weißen Stecker ab (so wie oben im Foto), ist die komplette Alarmanlage außer Funktion. Es ist nicht so (wie man mir bei Porsche gesagt hat), dass wenn man das Alarmanlagenmodul stilllegt, nichts mehr funktionieren würde. Bisher funktioniert alles normal. Zentralverriegelung funktioniert einwandfrei, Motor lässt sich starten, Auto fährt und bremst normal. Morgen werde ich aber mal eine etwas längere Zeit testen. Vielleicht fällt mir ja noch die ein oder andere Funktion auf, die doch Probleme macht.


    Also: Wen auch schon immer diese antiquierte Alarmanlage gestört hat, weiß jetzt, wie man sie dauerhaft abstellen kann: Entweder Stecker von der Alarmhupe abziehen (dann hört man aber immer das Relaisklackern im Modul) oder gleich die ganze Anlage außer Betrieb setzen. Vielleicht hat der 964 dann auch nicht mehr so einen hohen Ruhestromverbrauch und man kann sich den Batterietrennschalter komplett oder zumindest das ständige Betätigen dieses Schalters sparen. Aber das muss ich erst noch testen.


    Jo.