Posts by Roman

    Hallo!



    Was ist denn da verschweißt? Habe vor zwei Wochen bei meinem Turbo (Bj. 90) die origenalen BERU- Kabel gegen Meterware von BOSCH ausgewechselt. Die Stecker werden auf die aufgepressten Messinghülsen aufgeschraubt. Diese gibt es auch bei BOSCH.
    Seit dem ich die neuen Kabel drin habe (ca. 15 EUR, ohne Stecker, die gibt es nur bei BERU) läuft mein Auto wieder normal.



    Gruß



    Roman

    Hallo Wolf-Dietmar,



    wenn das Aceton (oder auch anderes Lösemittel) den Klarlack nicht löst, kannst Du natürlich den Nagellack einfach abwischen und das Aceton verdampfen lassen. Dieses wird aber eher nicht der Fall sein und Dein Klarlack wir auch mehr oder weniger angelöst werden. In diesem Falle könntest Du versuchen nach dem Entfernen des Nagellacks das Anlösen des Klarlacks mit Wasser zu stoppen. Da Wasser und Aceton ineinander uneingeschränkt mischbar sind, könntest Du damit auch zusätzlich die sonst hydrophoben Lackreste entfernen.


    So ähnlich mache ich das täglich im Labor mit polymerbeschichteten Glassubstraten. Das dies auch in Deinem Falle funktioniert bezweifle ich aber trotzdem.


    Mich würde wirklich interessieren wie diese Geschichte ausgeht.



    Gruß




    Roman M.

    Tach!


    Die Hauptkomponente der meisten Nagellackentferner ist doch Aceton. Ausserdem fühlt sich das Zeug etwas ölig an (wahrscheinlich damit die Haut nicht so schnell austrocknet). Also dann doch lieber mit reinem Aceton. Lässt sich danach auch besser mit Wasser abspüllen. Ich würde aber auf jeden Fall erst an einer unsichtbaren Stelle (oder lieber an einem anderen Auto :kiff: ) die Resistenz des Klarlacks überprüfen.
    Isoprop oder anderer Alkohol wird höchstwahrscheinlich weder Auto- noch Nagellack lösen.


    Es kann auch passieren, dass das Lösungsmittel der "Substanz" den Klarlack bereits angegriffen hat. Dann kannst Du gleich alles abschleifen und neu lackieren. ~:-|



    Gruß




    Roman M.

    Hi Maro!


    Ich bin zwar kein Zivi, doch ist meine finanzielle Lage der eines Zivis sehr ähnlich. (Student) Ich denke aber, dass man sich gerade in einer solchen Situation einen 944er leisten kann. Vorausgesetzt man ist auf das auto nicht angewiesen. Ich habe mir vor einem Jahr einen 944 Turbo (Bj. 90) in einem sehr guten Zustand für sehr viel Kohle gekauft. Die Fix-Kosten (Steuer+Versicherung) sind niedriger als bei den meisten Autos. Bei Fahrleistungen von etwa 5000km/Jahr lassen sich auch die Verschleissteile bezahlen. Und wenn was größeres kaputt ist, so bleibt der Wagen paar Wochen oder auch Monate in der Garage. Bis das Geld da ist. Die anderen sparen für einen neuen Tieferlegungssatz oder einen Subwoofer und ich für eine neue Zylinderkopfdichtung (habe endlich drin) engel.gif
    Solltest Du noch Fragen haben, kannst dich ja bei mir melden. Komme aus Münster und bin ziemlich oft in Ostbevern. Dann kannst Du auch gerne probesitzen.


    Gruß



    Roman

    Tach!


    Sicherlich hat der Turbo bis ca. 3000/min nicht so viel (oder besser gesagt gar keinen) Dampf. Ich war am anfang auch etwas enttäuscht. Das macht sich aber nur beim anfahren negativ bemerkber. Fahrt man den ersten gang jedoch richtig aus, dan ist man beim Hochschalten immer im "Turbobereich". Und das macht RICHTIG SPASS!!! Da kommt ein S2 niemals mit. Oder einfach rechtzeitig runterschalten.
    Andererseits ist das Turboloch genau das, was viele an den aufgeladenen Motoren so sehr lieben und gehört immer dazu. Diese explosionsartige Leistungsentfaltung ist zwar ein dicker Minuspunkt bei der Motorcharakteristik, jedoch lässt meine beschränkte verbale Ausdrucksfähigkeit keine exakte Beschreibung des dabei antrettenden euphorischen Zustandes zu. Es ist einfach geil!!!
    Hoffe weitergeholfen zu haben.


    Turbo-Güsse,


    Roman M.