Posts by Tino32

    Evtl. kann man jetzt den Fehler besser eingrenzen:


    - Zündleitungen erneuert --> Problem verringt, bleibt aber erhalten
    - Zündung eingestellt und Unterdruckleitung durchgängig gemacht --> Problem verringt, bleibt aber erhalten
    - Verteilerkappe und -finger erneuert --> Problem bleibt erhalten


    Langsam tippe ich auch eher auf die Benzinversorgung. Hierzu habe ich folgende Beobachtung gemacht:


    Das Problem tritt bei Vollast ab ca. 4200 U/min auf. Schließlich bleibt er irgendwo bei 4800-5000 stehen. Sobald ich allerdings ein Stück (ca. 2cm) vom Gas gehe, dreht er wieder weiter.


    Irgendwelche speziellen Ideen?


    Gemisch bzw. der CO-Wert wird morgen eingestellt.


    Gruß

    Tag zusammen,


    nachdem ich jetzt das Problem mit der Kupplung aus der Welt geschafft habe, bin ich ein bißchen spazieren gefahren. Als er dann richtig schön warm war, hab ich ihm auch mal wieder die Spoen gegeben.
    Da fällt mir auf: Die Leistung läßt aber 4500 U/min ein wenig nach, noch dazu erreicht der Motor die Maximaldrehzahl nicht mehr. Aber 5000 ist er wie zugeschnürt. Ich komme garnicht in die Nähe der Höchstdrehzahl.


    Hat jemand Erfahrung auf diesem Gebiet? An was kann´s liegen?


    Gruß

    Um den Fall abzuschließen. Die Tellerfeder der Druckplatte war gebrochen. Somit hat die Kupplung im getretenen Zustand kaum noch getrennt. Daher auch das "Kratzgeräusch" beim Gang einlegen. Neue Kupplung, Problem behoben ;)


    Gruß
    Stephan

    Habe nun die ersten Minuten investieren können. Bevor ich ihn aufbocke, habe ich ein neuen Anhaltspunkt:


    Ich bin eingestiegen und habe ihn gestartet. Dann wollte ich bei getretener Kupplung die Gänge durchschalten.
    Beim ersten und Rückwärtsgang krachts, die anderen lassen sich garnicht einlegen (auch nicht mit sanftem Druck).


    Ist das eine Hilfe? Kann man aufgrund dessen vielleicht schon konkretisieren?

    Ich komme erst am WE dazu, mich unters Auto zu legen. Bis dahin bleibt er halt stehen ;()


    Kann es nicht sein, dass das Seil mittlerweile zu "lose" ist bzw. zu schwach eingestellt ist, sodass der Trennpunkt der Kupplung situationsbedingt gerade noch so erreicht wird (habe etwas ähnliches auf der PelicanParts-HP gelesen).
    Wenn ich nämlich z.B. in einer Gefahrensitution schnell auf die Kupplung steige, fällt die Drehzahl so weit ab, dass der Motor fast abstirbt.


    Steige ich allerdings erst kurz vor Leerlaufdrehzahl (also ca. 1000-1200) langsam auf die Kupplung, hält er die Drehzahl.


    Mal sehen, noch irgendwelche Vermutungen?

    Hallo zusammen,


    ich habe an meinem (momentan noch renovierungsbedürftigen) 82er SC heute auf dem Heimweg folgendes Scenario beobachten müssen:


    Weil ich einen Stau umfahren wollte, fuhr ich in eine kleine Einfahrt, um zu wenden. Als ich dann den Rückwärtsgang einlegen will, kracht es als würde sich die Welle noch drehen und der Gang geht nicht rein (Gewalt wollte/musste ich noch nicht ausüben). Also Kupplung nochmals kommen lassen, wieder gedrückt, ein wenig gewartet, wieder geht er nicht rein. Dann wollte ich den 1. Gang einlegen und ein wenig nach vorne rollen. Wieder krachts und auch der 1. geht nicht mehr rein. Kam mir vor, als ob die Kupplung nicht mehr komplett trennen würde. Komischerweise ist auf der Fahrt bis dahin nicht das geringste davon aufgetaucht.


    Naja, was soll ich sagen. Ich habe es glücklicherweise bis in meine Garage geschafft (auch auf dieser Fahrt wieder nichts davon zu spüren) und beim Hineinfahren, stirb er bei getretener Kupplung fast ab. Meine Kurzanalyse: Kupplungsseil defekt/fertig :eek:


    Gibt es evtl. andere Meinungen, die mich vor einem Fehlbestellung bewahren ;)


    Gruß
    Stephan