Posts by Traxel

    Jetzt bin ich ebenfalls wieder etwas schlauer - der 944er als Cargo-Umbau war mir bekannt, der 924er noch nicht. Danke!
    Gruß, Traxel

    Quote

    Original von Elektrodieter


    Wenn ich eine 7mm Distanzscheibe nehme, so bleiben von 11,5 Gewindegängen für das befestigen der Räder nur noch etwa 6 übrig. Das finde ich persönlich, ohne die Querkräfte im Beschleunigungsfall (Kurve) zu kennen, zu wenig. Ich habe mit verschiedenen Unterlagsscheiben getestet und es reichen auch 5mm Distanzen aus, damit die Felgen passen, die ich jetzt bestellen werde. Dann verbleiben noch ca. 8 Gewindegänge für die Radbefestigung.


    Hallo Dieter,


    sofern Du Distanzscheiben mit Gutachten verwendest und dieses Gutachten Deinen Fahrzeugtyp beinhaltet, bist Du in jedem Fall auf der sicheren Seite, was die verbleibende Radbolzenlänge bzw. Gewindegänge betrifft.
    Viel wichtiger für die reibungslose Eintragung beim TÜV (o.ä.) ist, dass die Gesamt-ET nicht unterschritten wird! Auch die übrigen Bedingungen aus dem Gutachten müssen erfüllt sein, sonst brauchst Du eine Einzelabnahme. Dies unbedingt vor Bestellung der 5mm-Distanzscheiben prüfen.
    Was die Funktion des 944er als "Spurrillensuchgerät" betrifft, wird dies mit jeder Fahrwerksmodifikation abenteuerlicher. Aber ganz gleich, ob eine Änderung der Rad-/Reifenkombination und/oder Distanzscheiben, Tieferlegung bzw. Einstellungen am Fahrwerk vorgenommen wurden, meiner war und ist gierig nach Spurrillen.
    seit letztem Jahr fahre ich Techart Formula 7,5 und 9 x 17 ET 47 mit 225/255er Bereifung, ohne Distanzscheiben und komme damit deutlich besser zurecht als vorher D90 7 und 8 x 16 ET 52,5/55 mit 205/225er und 7/18mm Distanzscheiben -ohne versinken die Räder in den Radläufen, 21mm auf der HA war optisch schöner aber noch schlechter fahrbar. Fakt ist, dass Du mit Distanzscheiben die Achsgeometrie veränderst, was die Lenkung, je größer der Lenkeinschlag ist, nicht gerade positiv beeinflußt.
    VA/HA gleiche Reifenbreite (bei identischer Felgenbreite) hört sich sicher sinnvoll an bei 50:50 Gewichtsverteilung und soll auch angeblich deutlich besser fahrbar sein
    aber ein bischen Spaß an der Optik möchte man ja auch haben...
    Außerdem steht das ja gar nicht zur Debatte - die Räder sind ja nunmal vorhanden.


    Gruß, Traxel

    [quote]Original von neun56


    Wer kommt den noch so aus der Kölner gegend?


    Hallo,


    was heißt "Kölner Gegend"? Ich komme aus der rechtsrheinischen Metropole mit den Vororten Köln und Bonn.


    Herzlich willkommen hier und Respekt vor der Arbeit :thumb:
    Bin zwar nicht gerade Fan vom 968er Heck, vertrete aber die Meinung, dass ein gut gemachtes individuelles Fahrzeug immer ein persönlicher Ausdruck seines Besitzers ist.


    Viel Spaß hier und good luck bei Deinem Projekt!


    Gruß, Traxel

    Hallo Dieter,


    den Deckel weglassen würde ich auf keinen Fall. Dahinter sitzt die Radmutter und das Radlager in (hoffentlich) ordentlich Fett gebettet. Die Kappe dient als Schutz vor Verschmutzung und daraus resultierender Beschädigung/Verschleiß und gehört auf alle Fälle drauf. Ich würde sie nicht einmal aus Spaß entfernen.
    Die Felgendaten lesen sich absolut okay, die ET geht völlig in Ordnung. Ich hatte auf meinem 944er ET 52 an der VA mit 7mm Distanzen von Albert Motorsport (die ich übrigens anbieten könnte), da war noch reichlich Platz im Radlauf. Allerdings besagt das Gutachten, dass eine Gesamt-ET vom 47 nicht unterschritten werden darf. Regulär hättest Du bei Deinen Felgen mit ET 50 demnach noch 3mm Platz je Seite für Distanzscheiben. Die Radbolzen passen bis 7mm einwandfrei.
    Mir ist bei Deinem Problem noch nicht klar, ob nun die Felgenmittenbohrung zu klein ist und nicht über die Kappe passt oder ob die Kappe aus der Mittenbohrung herausschaut...? Um welche Felgen handelt es sich?
    Distanzscheiben bekommst Du mitunter bei ebay, solltest nur darauf achten, dass ein Gutachten dabei ist. Sonst bei allen Porsche-Teilehändlern und -Tunern.
    Distanzringe selber machen geht vielleicht, würde ich aber abraten. Nicht nur, dass die Bohrungen exakt sein müssen, Du nimmst eine Veränderung am Fahrzeug vor, die entsprechend dokumentiert sein muss. Das wird bei Eigenbau etwas schwierig. Selbst wenn es per Einzelabnahme gelingen sollte (Du musst Nachweise über Werkstoff, Festigkeit, etc. erbringen) wird das keinesfalls preiswerter als der Kauf neuer Distanzscheiben.
    Hoffe, dass ich etwas helfen konnte.
    Gruß, Traxel

    Wenn bei uns neue Autos auf den Markt geworfen werden, kann man sie oftmals vorher schon in Hollywoodproduktionen (z.B. James Bond) bewundern. So, wie dieser Plagiat-Schaltknüppel aussieht, hat der allenfalls in einem fernöstlichen Erotikstreifen mitgespielt :B
    Gruß, Traxel