Posts by RIP

    Das nicht. Die Differenz ist aber schon immens. Wir reden hier von über 100 kg.


    Ich habe meinen aktuellen Cayman, der mit knapp über 1400 kg angegeben ist noch nicht gewogen.

    Aber glaube nicht, daß da die Differenz auch so riesig ist.

    Mein M3 F80 wog ohne Fahrer 1650 kg. (Laut Daten 1615 kg MIT Fahrer) Deutlich über der Angabe. Die Angaben sind idealisiert. Nehme an in der absolut nacktesten Ausstattung mit Keramikbremse, kleinsten Felgen usw usw


    In der Praxis sind die Autos eben tatsächlich noch deutlich schwerer. Damit Motorsport zu genießen, der über eine vereinzelte Runde hinausgeht ist irgendwie einfach pervers ;) Einfach nur eine üble Materialschlacht.


    Daher: mit einem Sportwagen hat das einfach nichts mehr zu tun. Egal wie oft sie es damit "labeln" in ihrer Werbung. Hatte es zwar noch nie, aber mittlerweile sind wir so dermaßen weit weg davon.


    Gestern einen BMW G80 M3 live im Parkhaus begutachtet. Was ein Riesenschiff!

    Fährt denn momentan ein moderner M3/4/5 egal ob von BMW selbst oder anderen als Ringtaxi noch?

    Soweit mir bekannt nicht.

    Ich glaube der M5 war auch ein Draufleggeschäft. Das hat BMW halt als Werbemaßnahme bezahlt. Aber da haben sie auch ständig alles getauscht vermutlich.


    So ein Konzern kann sich das leisten. Ob das technisch tatsächlich sinnig ist und nachhaltig ist motorsporttechnisch sei dahingestellt.


    Aber solange genug M5 verkauft wurden für den Alltag rechnet es sich ja dann wieder ;)

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Trotz extrem teurem Rennfahrwerkumbau ist der G80 als Basis einfach zu schwer für sportlichen Einsatz.

    Denen gingen dauernd Teile kaputt und wurde wieder durch den F80 ersetzt.

    Nicht als Ringtaxi geeignet mehr.


    Ich fürchte das geht jetzt bald überal los. Mal schauen wie schwer das 992 FL wird.

    Der Cayman E ist auch für Motorsport nicht so ganz einfach:

    https://www.auto-motor-und-spo…porsche-gt4-eperformance/


    Klar, er beschleunigt hammermäßig, aber es lässt sich alles schwierig dosieren und man hat kein Gefühl mehr für Bremspunkte etc., weil man sich überhaupt nicht an Drehzahlen und Schaltpunkten orientieren kann.


    Das Gewicht spürt man wohl auch. Letztlich ist die Frage, ob solche Autos ohne Computerhilfe wirklich rennsportkonform dosierbar zu bewegen sind. Kann man solche Drehmomentmassen verzögerungsfrei überhaupt beherrschen und dreht sich nicht sofort raus?

    Kann man ein Pedal überhaupt passend skalieren dafür? Schon mit gewöhnlichen Turboautos ist das ja schwierig, wenn das Drehmoment wie ein Hammer einsetzt. Hier reden wir ja von noch mehr Drehmoment und verzögerungsfrei. So ein Auto muss ja hypernervös sein!


    Eigentlich war ja mal ein Trend im Motorsport, daß man vieles beim Fahrer belässt. Auch Allrad ist ja nicht so üblich in den meisten Rennserien.


    Aber mittlerweile hält ja auch in anderen Serien immer mehr Elektronik Einzug.


    Ich höre auch unter regulären Motorsportfans z.B. beim 24h Rennen, daß ja eigentlich nur noch das Classic Rennen echter Rennsport ist.


    Handschalter, Kupplung, keine Traktionskontrolle, kein ABS, keine ständigen Regelungen.


    Der E Motorsport ist das krasse Gegenteil davon. Da geht gar nichts ohne, daß der Computer irgendwo mithilft. Vollgesteuerter Allrad, ABS, TC, vielleicht ja sogar ESP ...


    Für mich soll Motorsport eigentlich auch bedeuten, daß man zumindest auch das Können der Fahrer sieht, nicht das Können der Technik alleine.

    Und das wird immer eindimensionaler mit solchen Autos. Klar werden sich die Fahrer noch unterscheiden. Der eine findet damit doch mit etwas Übung besser die Bremspunkte etc.


    Aber sehr viele Komponenten eines guten Fahrers entfallen. Moderne junge Rennfahrer können z.B. schon jetzt ein altes Auto nicht mehr gescheit bewegen, weil sie mit Kupplung und Schalter nie gefahren sind.


    Ich glaube dieser Aspekt kommt zum "Soundaspekt" noch dazu und nimmt noch mehr Faszination für die Zuschauer.

    Schon jetzt wie gesagt wollen viele wieder klassischen Rennsport sehen. Mit Klang, mit Kupplung/Schalter, mit eigenem Zwischengas und ohne Balance of Performance bei der alles gleichgemacht wird.

    Ein richtiger Wettstreit zwischen Fahrern und verschiedenen Techniken. Kein Einheitsbrei, bei dem alles totreguliert und totgeregelt wird.


    Gruß

    RIP