Loch in Nockenwellengehäuse - Motor läuft - Was da los?

  • Moin Benno,

    Ja das letzte Lager ist auf jeden Fall gesprengt und die Bruchfläche des P's geht auf jeden fall nach Außen, also durch den Nocken.

    Aber wenn die NW zwischen 3 & 4 auch nochmsl gelagert ist muss das ja gefressen haben ...

    Ist da im Betrieb nur paar 10tel Luft zwischen Nocken und Gehäuse oben ?

    Wenn das letzte Lager aufgab bog die NW sich dann etwas nach oben und Rumms.

    Aber warum hat das letzte Lager aufgegeben ?

    Materialermüdung würde ich da ausschließen.


    https://www.pff.de/wcf/attachm…shot-20240628-154008-jpg/

    Und warum ist der Abschlussdeckel Nr.10 so gebogen ?

    Im IPET ist der gerade.

    Wurde das als Aufhängeöse misbraucht und so alles vorgeschädigt ?


    Sehe gerade in Jügens Video das es ja nur ein Deckel und das letzte NW Lager ja noch im NW Gehäuse ist.

    Grüsse

    Brösel

    Grüße
    Brösel

    2 Mal editiert, zuletzt von Brösel (12. Juli 2024 um 15:08)

  • Also ich sehe das so:

    Durch den gerissenen ZR hat das Ventil einen Schlag bekommen und dieser Schlag wurde über das HDS nach oben an die NW weitergegeben. Also NW krumm, dann Hitze dann Führung hinten geklemmt...rummms, letzte Nocke an den Kasten

    Die Werkstatt hat sicherlich nur den NW Kasten abgenommen und die NW nicht gezogen und auf Biegung getestet. Ist der Simmering vorne am Stirnrad und die Passhülse neu???? Falls nein wurde die NW zu 100% nicht gezogen.

    Eventuell hat auch das betroffene Hydro einen abbekommen und nicht mehr voll geöffnet.

    Oder es wurden Golf 2 Hydros verbaut, da weicht die Nut ab......

  • Und drei krumme AUSLASSventile gibt irgendwie auch keinen Sinn. Müsste doch auch mindestens ein EINLASSventil krumm sein.

    Kann mich da irren, aber von der Überschneidung des NW passt das doch nicht, oder????

  • Habe mir das gerade an einem Block den ich im Keller habe angesehen. Eine Nocke läuft wirklich exakt unter dem "P". Einziges Schadenszenario das ich mir vorstellen kann ist ein abgesprungener Ventilkeil, vom Druck her kann es da eigentlich nix hochwirbeln.

    So wie das aussieht hat es den Lagerdeckel hinten geschmissen.....

    ich fürchte, das pfuscher am werk waren. die haben den kasten wohl fallen lassen, so verbogen wie die aufnahme dort aussieht. es würde mich infolgedessen nicht wundern, wenn die sogar beim lösen des kastens die schraube dort im kasten vergessen hätten. die hat sich dann zwischen die nocke und wand des kastens verkeilt und dann dadurch aufgebrochen. oder die haben vergessen die schraube festzuziehen und die hat sich dann nachträglich gelöst.

    Wiechers Käfig und Domstrebe
    KW V3 Inox Line
    EBC Yellowstuff/Zimmermann ungelocht
    Keskin KT2 235/40x8,5-255/35x9,5
    König K5000G
    Wavetrac®LSD

  • Also ich sehe das so:

    Durch den gerissenen ZR hat das Ventil einen Schlag bekommen und dieser Schlag wurde über das HDS nach oben an die NW weitergegeben. Also NW krumm, dann Hitze dann Führung hinten geklemmt...rummms, letzte Nocke an den Kasten

    das fahrzeug fährt nach wie vor ohne probleme, das loch wurde lediglich durch erhöhte dampfbildung bemerkt. scheinbar hat die NW nichts abbekommen wenn sie einige km mit tempo 200 auf der autobahn absolvieren kann und nach wie vor der motor soweit normal läuft.

    Wiechers Käfig und Domstrebe
    KW V3 Inox Line
    EBC Yellowstuff/Zimmermann ungelocht
    Keskin KT2 235/40x8,5-255/35x9,5
    König K5000G
    Wavetrac®LSD

  • Denke mal da ist bei dem Zusammenbau eine der Schrauben, die man durch die verschraubten Öffnungen fädeln muss, vom Inbus abgefallen und drin geblieben. Die Schraube ist jetzt natürlich weggeflogen. Ein Beweis steht aus ist nur eine Vermutung. Diese Gussgehäuse brechen recht schnell. Warum es den hinteren Deckel auch verrissen hat, bleibt noch unklarer.