Neue Aufnahmepunkte einschweißen

  • Servus zusammen,

    im Zuge der Erneuerung des Unterbodenschutzes bei meinem 944/I bin ich eine Roststelle gestoßen: An den vorderen, nicht zu verwendenden "Aufnahmepunkte", wo jeder Unwissende die Hebebühne bzw. Wagenheber ansetzt.


    Leider hat ein Vorbesitzer das damals nicht berücksichtigt und nun ist dort der Aufnahmepunkt total reingedrückt und sogar teilweise gerissen, weswegen das ganze nun rostet.


    Mein Spengler meinte, ich soll schauen ob es den Aufnahmepunkt bzw. mitsamt dem Blech herum (also Beifahrerfußraum) noch neu oder gebraucht gibt. Allerdings konnte ich nichts passendes finden.


    Er meinte, ein normales Blech da reinzuschweißen würde die Stabilität der ganzen Konstruktion beeinträchtigen - seht ihr das auch so? Immerhin ist das ja kein tragender Punkt, der mit dem Schweller verbunden ist.

    Kennt jemand von euch ein passendes Neu- / Ersatzteil zum reinschweißen, oder doch einfach ein Stück Blech rein und gut is?


    LG Michael

  • Hallo,
    das sah bei mir so ähnlich aus und erwies sich dann als die gaaaanz große Baustelle.
    Ich habe mir aus einem Spenderfahrzeug die komplette Ecke (Schweller, Radhaus, Bodenblech, Fußstütze heraustrennen lassen. Das habe ich dann zur Entlackung gegeben.
    Das war eine gute Idee, weil ich das Bodenblech bis hinter die Fußstütze, bis unters Bremspedal und im Radhaus bis über die kreisrunde Wölbung komplett ersetzen musste.

    Danach war das wieder solide.
    Ich empfehle an dieser Stelle auch den Thread von vedro "Die Schweller" 

    Gruß Stefan

    alte Porsches:
    911S Ex US '76 mit Umbau auf 3,2l 207PS (Motor 930/21 mit Getriebe 915/68) - Silbermetallic, Schiebedach

    911SC Targa Ex US '81 3,0l 179PS (Motor 930/16 mit Getriebe 915/63) - Weinrotmetallic

    944/1 Targa '84 2,5l 163PS - Platinmetallic (bis 03/2017)

  • So schlimm sieht es hier eigentlich nicht aus. Erst einmal die Stelle vom Unterbodenschutz freilegen und dann weiter sehen. Evtl. genügen schon kleine Reparaturschweißungen. Eingedückt oder nicht wüde mich nicht direkt stören an der Stelle, ggf. einfach so lassen.

  • So schlimm sieht es hier eigentlich nicht aus. Erst einmal die Stelle vom Unterbodenschutz freilegen und dann weiter sehen. Evtl. genügen schon kleine Reparaturschweißungen. Eingedückt oder nicht wüde mich nicht direkt stören an der Stelle, ggf. einfach so lassen.

    Das sah bei mir auch nicht schlimm aus - sogar weniger als auf dem Foto oben.

    alte Porsches:
    911S Ex US '76 mit Umbau auf 3,2l 207PS (Motor 930/21 mit Getriebe 915/68) - Silbermetallic, Schiebedach

    911SC Targa Ex US '81 3,0l 179PS (Motor 930/16 mit Getriebe 915/63) - Weinrotmetallic

    944/1 Targa '84 2,5l 163PS - Platinmetallic (bis 03/2017)

  • So schlimm sieht es hier eigentlich nicht aus. Erst einmal die Stelle vom Unterbodenschutz freilegen und dann weiter sehen. Evtl. genügen schon kleine Reparaturschweißungen. Eingedückt oder nicht wüde mich nicht direkt stören an der Stelle, ggf. einfach so lassen.

    Sehe ich genau so. Die 1er sollen vom Rostschutz besser sein. Die haben auch nicht das Plastik-Gedöns vom Turbo/S2 am Schweller und Kotflügel, wo sich der ganze Abflussdreck sammelt.

    Also, estmal mit Flex-Bürste den Umterbodenschutz wegmachen.

    944 S2, 1989
    Am Anfang schuf Gott die Mittellinie.

  • … Bei Rost bitte keine Flex mit Stahlbürste nehmen - damit arbeitet man den Rost ins gesunde Material ein.

    Stahlbürste ist gut, um U-Schutz zu beseitigen.

    Den Rost mit einer CSD-Scheibe entfernen.

    Gruß Stefan

    alte Porsches:
    911S Ex US '76 mit Umbau auf 3,2l 207PS (Motor 930/21 mit Getriebe 915/68) - Silbermetallic, Schiebedach

    911SC Targa Ex US '81 3,0l 179PS (Motor 930/16 mit Getriebe 915/63) - Weinrotmetallic

    944/1 Targa '84 2,5l 163PS - Platinmetallic (bis 03/2017)

  • Danke für die Tipps, aber ich denke nicht, dass die Schweller so rostig wie im angegebenen Beitrag sind. Ich hoffe auch, dass der Rost wirklich nur lokal auftritt und nicht Richtung Radgehäuse oder Fahrerunterboden geht.


    Also meint ihr, man kann da irgendein Blech reinschweissen, da der Aufnahmepunkt eh fürn Hugo ist? Zwecks Steifigkeit der Karosserie muss dass ja reichen?!


    Ich werd mal mit der Handstahlbürste rumherum wegmachen und schauen, wie groß die Roststelle ist. Alles weitere wird der Spengler machen.


    LG Michael

  • Hallo Michael,
    ob Du dieses Blech nachbauen kannst, hängt ganz von Deinen Fähigkeiten (oder denen Deines Spenglers ab. Ich wurde in jedem Fall 1mm Tiefziehblech verwenden.
    Für den "Dorn" ein dünnwandiges (2mm) Rohr "anpassen".

    Bei mir sah es weniger schlimm aus -bevor ich den u-Schutz entfernt hatte.

    Zum langfristigen und haltbaren Instandsetzen benötigt man "gesundes Blech um daran anzuschweißen.

    Gruß Stefan

    alte Porsches:
    911S Ex US '76 mit Umbau auf 3,2l 207PS (Motor 930/21 mit Getriebe 915/68) - Silbermetallic, Schiebedach

    911SC Targa Ex US '81 3,0l 179PS (Motor 930/16 mit Getriebe 915/63) - Weinrotmetallic

    944/1 Targa '84 2,5l 163PS - Platinmetallic (bis 03/2017)

  • Den "Dorn" würde ich in keinem Fall ersetzen, auch wenn es original ist. Dieser Zapfen diente seinerzeit bei Fahrzeugfertigung ausschlieslich zum Fixieren der Karosse auf dem Montagewägelchen. Dieses Thema aber ist doch seit Fahrzeugauslieferung erledigt - hat aber leider die vergangenen Jahrzehne immer wieder zu falsch durchgeführten Aufbockproblemen geführt. Deshalb meine ich: Loch zu und diese leidigen Probleme sind damit ein für allemal erledigt. Andernfalls beginnt das Aufbock-Dilemma wieder von vorne.

    Beste Grüße - reidiekl (mit Betonung auf der ersten Silbe :-))

    * Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen. Ich lächelte und war froh ... und es kam schlimmer! *
    * Alles wird am Ende gut - ist es noch nicht gut, ist es noch nicht das Ende! *