Jahreswagen (Mercedes) aus Dänemark

  • Hallo liebe Fangemeinde,

    benötige bitte mal euer Schwarmwissen. :wink:


    Wir schauen uns gerade nach einem neuen Mercedes Familien-Kombi („Jahreswagen“) um.

    Hierbei fällt mir auf, dass einige sehr gut ausgestattete und preislich interessante MB aus Dänemark reimportiert wurden. :/

    Vielfach von sehr großen Mercedes-Vertragshändlern u. teilweise sogar mit nur sehr kurzer Zulassung und wenigen Kilometern.

    Alle Formalitäten werden/sind durch die Händler erledigt.

    Vorteile gibt es vermutlich nur, dass das Angebot deutlich größer ist und der Preis ggf. attraktiver.


    Welche Nachteile muss man in Kauf nehmen?

    Gibt es hierzu Wissen o. Erfahrungen?


    Danke schon mal und LG :!:

    Schorsch

  • Aus meiner Sicht eigentlich unkritisch, allerdings muss man beim späteren Verkauf ggf. mit ein wenig Abschlag rechnen, da ursprünglich mal Re-Import. Muss keinen Sinn machen, der Markt verlangt aber sehr häufig nach dt. EZ

  • Hallo Schorsch.

    Wenn der Importwagen vom Mercedeshändler angeboten wird, dann gleich doch die Serienausstattung ab. Teilweise sind die Serienausstattungen / Grundausstattungen anders. Zumindest in früheren Zeiten.

    Gruß

    Claus

  • Zwischenzeitlich könnte ich auch ein paar Infos von Vertragshändlern einholen.

    Die machen wohl aktuell einiges an "Ringtausch" mit den Dänen. k:gimmefive:

    Bei uns stagniert der Verkauf von E-Autos und in Dänemark ist wohl ein Überschuss an Verbrennern, sodass die Dänen einiges an neuen E-Autos aus Deutschland übernehmen. :old:

    Umgekehrt bekommen die deutschen Händler anscheinend die "neuen" Verbrenner der Dänen.

    So wie oben bereits von den Kollegen beschrieben, gibt es keine gr. Nachteile außer ein evtl. geringer Abschlag beim Wiederverkauf.

    Besser soll die Rostkonservierung der für skandinavischen Länder vorgesehenen Fahrzeuge sein. :sunny: