GT3 991.2 Porschefurz

  • Liebe Kollegen,

    Ich trage mich mit dem Gedanken mir einen 991.2 GT3 mit ca 5000 km zu kaufen.


    Der Verkäufer ist extrem anständig und da wir uns kennen hat er mich darauf aufmerksam gemacht, dass es beim Start ab und an mal zu einer kurzen Rauchwolke kommen kann beim Boxer.


    Man liest wenig davon und habe ich in Youtube auch zu diesem Thema beim 991.2 nichts gefunden.


    Bitte um eure Erfahrungen.


    Danke Martin

  • Moin, das kann durchaus mal passieren nach sehr landen Standzeiten, wie bei dem Beispiel 911.2 Gt3 (min 6j alt) und 5000km.

    Ich bin mir ganz sicher, wird der GT3 ab und an bewegt furzt da nix.

    Ich hatte das bei mein G-Modell ständig vor der Motorrevision (gut 2l Ölverbrauch/1000km) das ist nicht schön, kann ich euch sagen wenn an an der Eisdiele steht.

    Ursache, Ventilführung völlig ausgearbeitet u. Schaftdichtung.


    LG Martin


    PS: die Autos wollen bewegt werden, artgerecht!! Dafür sind sie da.

    87er Porsche 911 Carrera 3.2, 991.2 4S Coupé Mod. 2017, 92er Porsche 968 Coupe, Jeep Wrangler JK.

  • Moin, das kann durchaus mal passieren nach sehr landen Standzeiten, wie bei dem Beispiel 911.2 Gt3 (min 6j alt) und 5000km.

    Ich bin mir ganz sicher, wird der GT3 ab und an bewegt furzt da nix.

    Das ist komplett falsch. Nach dem auswintern hatte ich das z.B noch nie, dafür einmal nach einer Standzeit von weniger als einer Stunde.

    Afair war es Horst der es mal ziemlich genau erklärt hat (wo ist der eig hin bzw warum acc gelöscht? Falls jmd mehr weiß gerne per PN).

    Der Grund ist eine seltene / ungünstige Kombi aus bestimmter Ventilstellung / Kolben Position und evtl warmer Luft im Brennraum. Ich brings leider aus dem Kopf nicht mehr richtig hin…aber es war irgendwas das quasi Ventile zu waren und durch die abkühlende Luft im Brennraum ein leichter Unterdruck entsteht oder der Kolben noch von OT zu UT nachläuft und durch diesen länger anstehenden Unterdruck ein Tropfen Öl in den Brennraum gesaugt wird. Beim nächsten Start wird der mitverbrannt und ergibt den Furz / Rauchwolke.

    Theoretisch kann das also 5 mal hintereinander passieren oder genauso auf 1000 startvorgängen gar nicht.


    Deine Version mit langer Standzeit hast du bei Motoren wo ein Kolben auf dem Kopf steht und dann statt Unterdruck die Schwerkraft übernimmt. Sternmotoren sind aber eher das Metier von BMW als Porsche und wurden da auch eher in Modellen wie JU-88 verbaut als im PKW Bereich ;) Deswegen wurden da vor dem anlassen auch oft die Propeller mehrmals von Hand durchgedreht um das Öl aus dem unteren Zylinder zu bekommen, teilweise gabs da sogar extra Ventile zum Öl ablassen


  • Mit freundlichen Grüßen, Tom