930/10 Stehbolzen

  • Ich würde das mal so umformulieren:

    "Es reißen überwiegend immer die unteren Stehbolzen, die oberen sind meist immer i.O. . "



    Steht sicher alles in den bereits gezeigten Links.

    Das Dilavar war für die 2.7-er gedacht, weil dort die Bolzen ausrissen (nicht brachen).

    1978 mit Ende des Mg und dem Einzug von Alu kam dann auch Dilavar, obwohl nicht mehr benötigt.

    Gut gedacht, aber blöd gelaufen.

    Ich bin mir sicher, daß die neuen - weiterentwickelten - Dilavar Bolzen besser sind , ich würde die aber allenfalls in einen 2.7-einbauen.

    Im 3.0-er rausgeschmissenes Geld und auch noch Risiko.

  • Lars Ruf CTR ist beschäftigt, er wird sicher bald mal wieder hier blicken lassen...

    Er hat da schon sehr viel dazu geschrieben. Ich habe großes Verständnis dafür, wenn man das nicht alles, wie ich immer sage, "gebetsmühlenartig" wiederholen will...man kann hier alles hier recherchieren und nachlesen:


    https://www.pff.de/wcf/search/…names=Ruf+CTR&boardID=143


    Das Dilavar war für die 2.7-er gedacht, weil dort die Bolzen ausrissen (nicht brachen).

    1978 mit Ende des Mg und dem Einzug von Alu kam dann auch Dilavar, obwohl nicht mehr benötigt.

    Gut gedacht, aber blöd gelaufen.

    Das ist nicht ganz korrekt bzw. vollständig...


    Die 2,7er kamen mit der Einführung des G Modells zum MJ 1974. Diese Motoren hatten ab Werk bis Ende MJ 1976 Stehbolzen aus Stahl!

    Diese rissen aber zunehmend aus dem Mg Gehäuse aus. Erst zum MJ 1977 kamen unten dann die Stehbolzen aus Dilavar zum Einsatz, um diesem Problem zu begegnen. Porsche hatte bis dahin die Dilavar Stehbolzen aber schon seit Anfang der 70er Jahre ausschliesslich im Rennsport entwickelt und eingesetzt.

    Also hatten ab Werk nur die 2,7er im MJ 1977 unten die Dilavar SB, dabei hätten es alle 2,7er Motoren von Anfang an gebrauchen können. Die 930er Turbo-Motoren hatten schon ab MJ1975 die Dilavar SB, und zwar afaik oben und unten(!).


    Damit rissen wohl die Stehbolzen beim 2,7er nicht mehr so oft aus dem Gehäuse aus, sie rissen/brachen aber trotzdem noch, nur an anderen Stellen...man hatte sich damit also ein anderes Problem eingehandelt, welches sich aber erst wieder im Laufe der Zeit gezeigt hat (kein Vorteil ohne Nachteil): Besagte Wasserstoffversprödung. Bei einem Rennmotor, der alle paar Betriebsstunden zerlegt und revidiert wird, kein Thema. Bei einem 911 als Alltagsauto aber schon...


    Deswegen wurden nach und nach verschiedene Varianten der Dilavar SB entwickelt. Beim 930er und beim 1977er 2,7 waren die Dilavar noch komplett blank, dann gabs goldgefärbte und strukturbeschichtete DSB, noch später waren sie dann goldbeschichtet! Sie brachen aber immer noch dann und wann...


    Erst mit dem 993 kam die letztbekannte Version mit schwarzer Expoxydharzbeschichtung und durchgehendem Gewinde.

    Alles nachzulesen im schwarzen "911er Technikhandbuch" von Bruce Anderson.



    Zitat

    Ich bin mir sicher, daß die neuen - weiterentwickelten - Dilavar Bolzen besser sind , ich würde die aber allenfalls in einen 2.7-einbauen.

    Im 3.0-er rausgeschmissenes Geld und auch noch Risiko.

    Ich sehe es ähnlich. Wenn, dann noch am ehesten noch bei einem 2,7er Mg Block unten einsetzen...


    Gruß, Thomas

    81er ex-US 911 SC Coupé, platinmet., eSSD, K-Leder sw., Turboheckflügel & -frontspoiler, NSW, Maxilite 7/8J, Bilstein Fw("SpoStra" - noch...), 915/61, 930/16 o.Kat, WebCam 20/21 NW, hydr.KS, Dansk 92.502SD, 123 Ignition, orig. Porsche SWV, Seine Systems Gate Shift Kit, Momo Prototipo m.Nabenerhöhung


    „Nicht das Auto verdirbt den Charakter, aber wer keinen Charakter hat, sollte nicht Auto fahren.“

    Ferdinand Porsche

    2 Mal editiert, zuletzt von Schulisco ()

  • Lars streichelt Seine Andrea ,damit Sie in Seinen 11er einsteigt.....😉😉


    Allerdings will Sie einen Heckflügel.Ironie aus,der Fasching bzw.Karneval ist vorbei.


    Grüsse

  • Ich würde das mal so umformulieren:

    "Es reißen überwiegend immer die unteren Stehbolzen, die oberen sind meist immer i.O. . "

    Die Aussage passt nur bei Saugern.

    Turbo immer alle 24 Bolzen Dilavar ab Werk!

    Ob das schon für die par 1975er Turbos gilt weiss ich jetzt nicht, aber ab 1976er 3,0L Turbo auf jeden Fall 24x Dila.

    Und somit dann bis zum letzten (G-Modell)3,3er Turbo 1989.


    Sauger:

    Ab 1976er Carrera 3,0, Motorcode 930.02, haben die 3,0L Saugmotoren 12x Dila verbaut.

    Oben Stahl, unten Dila.

    Und das ging ebenso bis zum Produktionsende der 3,0L und 3,2er so bis 1989.


    Sauger mit 2,7L -- bis 1977:


    Noch nie einen Motor gesehen, wo Dila ab Werk verbaut wurde.

    Und richtig -- der Mg-Dr.ck hätte es gut brauchen können....


    964er Sauger:


    Würfelspiel.


    Ich habe schon mindestens 10 Motoren der 89er 964er gesehen, die Stahl drinne haben.


    Das gewürfel begann bei späten 89ern -- keine Idee ab welcher Motornummer -- aber Autos ab ca. Mai 1989 haben Dilas drin 24 Stück -- wie vorher am Turbo üblich.

    Dann ohne Ende 1990er Motoren -- habe ich aber auch ohne Dila, mit Stahl gesehen.

    Extreme Häufung -- eventuell sogar alle Motoren des Modelljahrs 1991 mit 24x Dila.

    Hat auch überhaupt nix mit der Einführung der Kopfdichtungen WÄHREND des Modelljahrs 1991 zu tun!!!!


    Ab 1992er Motoren -- komplett Feierabend mit Dilas.


    Ab dann habe ich nie mehr 964er Motoren mit Dila ab Werk gesehen.

    Weder 92er, noch 93er Modelljahr -- immer Stahl 24x.


    Dito habe ich noch nie einen 993 mit Dilas gesehen.


    Lars

    Nur wenn du schwarze Striche vom Kurvenausgang bis zum nächsten Bremspunkt ziehen kannst, hast du wirklich genug Leistung(Mark Donohue).


    Im Alter wird man immer knackiger -- da knackt es und da knackt es...


    Sechs 964er bisher mit abgerissenen Dilas --- 14(!!!) Ventilfederbrüche bei den letzten 5 Motoren! 4:3:3:1:3


    Porsche 911 -- der Volkssportwagen...


    "Hoffnung -- ist immer ein Mangel an Information!"


    Wer restauriert -- verliert...

  • Wie sind denn deiner Erfahrung nach die späten Dilas?

    Habe selber null Ambitionen, in meinem 3.0 SC werkeln 24 Stahlbolzen.

    Rein aus Interesse, da sich hier Leute *unbedingt* teure Dilas einbauen möchten...

  • Verbaut habe ich die "Gewindestangen" bisher erst ein mal -- weil der Kunde die schon gekauft hatte.


    Ich selber habe noch 0,00€ bisher dafür gelegt.....


    Defekte gerissene habe ich bisher keine gesehen.


    Lars

    Nur wenn du schwarze Striche vom Kurvenausgang bis zum nächsten Bremspunkt ziehen kannst, hast du wirklich genug Leistung(Mark Donohue).


    Im Alter wird man immer knackiger -- da knackt es und da knackt es...


    Sechs 964er bisher mit abgerissenen Dilas --- 14(!!!) Ventilfederbrüche bei den letzten 5 Motoren! 4:3:3:1:3


    Porsche 911 -- der Volkssportwagen...


    "Hoffnung -- ist immer ein Mangel an Information!"


    Wer restauriert -- verliert...

  • Wie sind denn deiner Erfahrung nach die späten Dilas?

    Habe selber null Ambitionen, in meinem 3.0 SC werkeln 24 Stahlbolzen.

    Rein aus Interesse, da sich hier Leute *unbedingt* teure Dilas einbauen möchten...

    Wieviel Prozent der gesamten Reparaturkosten spare ich denn, wenn ich die "billigen" Stehbolzen verbauen lasse ?


    Motor raus / rein, Dichtungssatz, Ventile einstellen, ... ist doch alles gleich.

    Wenn Du Deinen Traum-11er fährst,ist das Leben.Alles, was davor oder danach passiert,ist nur Warten

  • es geht nicht um sparen, sondern eher um das schlechte Gefühl, bzw. die schlechten Erfahrungen in Verbindung mit den Dilas.


    Ich habe vor 12 Monaten auch die Stahlbolzen eingesetzt im 3.2er. Dilas hätten es in meiner und der Restlaufzeit des Wagens wohl auch getan. Aber die "gesparten" 300 EUR investiere ich lieber in Benzin und gutes Essen.


    aber wie immer gilt: Kann jeder machen, wie er es für richtig hält.

    718 Grüße
    Andreas


    Porsche 718 Cayman GTS, Bj 2019

    Audi S2 Limousine 1 of 306, Bj. 1994
    911 3.2er 1984 930/21 indischrot

  • Wieviel Prozent der gesamten Reparaturkosten spare ich denn, wenn ich die "billigen" Stehbolzen verbauen lasse ?

    Kommt halt drauf an, was deine Werkstatt verbauen will und welche Stückzahl....


    Einer, der der AG nach läuft, der berechnet dir 24x 50€

    Denn wenn es nach "Der AG" geht, dann kommen bei einer Überholung auch oben 12 Stück rein -- daher 24 statt 12.


    Bei mir sind das IMMER 150€ circa, für 12 Stahlbolzen.


    Motor raus / rein, Dichtungssatz, Ventile einstellen, ... ist doch alles gleich.

    Damit ist das lange nicht getan.....


    Lars

    Nur wenn du schwarze Striche vom Kurvenausgang bis zum nächsten Bremspunkt ziehen kannst, hast du wirklich genug Leistung(Mark Donohue).


    Im Alter wird man immer knackiger -- da knackt es und da knackt es...


    Sechs 964er bisher mit abgerissenen Dilas --- 14(!!!) Ventilfederbrüche bei den letzten 5 Motoren! 4:3:3:1:3


    Porsche 911 -- der Volkssportwagen...


    "Hoffnung -- ist immer ein Mangel an Information!"


    Wer restauriert -- verliert...