Erster Erfahrungsbericht E-Hybrid

  • Liebe Freunde

    Ich habe jetzt 21'500 km auf dem Zähler. Ich wohne im Gebirge, fahre eher verhalten und wenn immer möglich elektrisch (mit eigenem PV Strom). Im Langzeitverbrauch bin ich jetzt bei 9.2 Liter UND 4.3 kW pro 100 km.

    Bei einer richtigen Wirtschaftlichkeitsrechnung, muss man die Stromkosten auch mitrechnen und da ist der Gesamtverbrauch des e-hybrid schon sehr, sehr hoch. Mir geht es nicht, um die paar Euro Spritkosten bei einem 150K Auto. Aber ich erwarte von einem Hightech Produkt, made in Germany, schon einen effizienten Einsatz der möglichen Technologie. Und auch das ständige (langsame) Tanken von Sprit & Strom in den kleinen Tank und Akku nervt.

    Der bereits mehrfach zitierte Effizienz-Vergleich mit meinem "alten" V8 S-Diesel ist schon in jeder Hinsicht schmerzhaft. Der hat bei ähnlichen Leistungsdaten im Schnitte weniger als 9 Liter verbraucht und mit dem 100 Liter Tank habe ich locker 1'000 Km gemacht. Da hat die Technologie bei Porsche leider nicht viel sinnvollen Fortschritt gebracht.

    Meine Wunschliste an Porsche für den nächsten E-Hybrid:

    - Ein Akku mit mindestens 60 kW (ev. auch als Option)

    - Ein Ladegerät, dass mit mindestens 50 kWh lädt (man muss nicht immer schnell laden, aber schön, wenn man es kann)

    - Bitte, bitte den Tank mindestens 80 Liter, besser 100 Liter

    - eine effizientere Rekuperation. PS: wenn ich mit meinen Elektro-Mini von den Bergen ins Tal runter fahre (von 1'200 MüM nach 500 MüM), dann hat der Mini durch die Rekuperation unten im Tal immer noch, oder wieder, einen vollen Akku. Der Cayenne dagegen hat 50% des kleinen Akkus verbraucht.

    Der Rest des Cayenne (Fahrgefühl, Entertainment, Sitze, Raumangebot, etc) ist aber Spitzenklasse.

  • - Bitte, bitte den Tank mindestens 80 Liter, besser 100 Liter

    Alle anderen Cayenn haben noch 90 Liter Tank, beim Hybrid musste wohl Platz geschaffen werden.

    Allerdings sind die vorhandenen 75l beim Hybrid jetzt von den gewünschten 80l auch nicht soooo weit entfernt

    Und Physik (Gewicht/Verbrauch) und Chemie (Ladezeit/Reichweite) haben so ihre Grenzen, da ist Porsche auch nicht schlechter als andere oder kann diese Hürden besser überwinden

  • Deshalb kauft sich kein Mensch einen gebrachten EV, was ich selber schmerzhaft erfahren musste mit meinem Etron....

    Was soll das für eine automobile Zukunft mit Blick auf den Gebrauchtwagenmakt dann mal werden ?

    Tja - man wird vielleicht merken, dass das mit der Ökologie/dem Umweltbewusstsein bei Elektrofahrzeugen doch nicht ganz so leicht ist wie man sich das vorgestellt hat. Ist aber im Prinzip auch egal - Hauptsache der Rubel rollt und alle kaufen erstmal was neues Elektrisches, weil der bestehende Verbrenner ist jetzt Böse.

    Realistisch gesehen geht es sowieso immer nur um die Kohle €$... - sonst würde man viele Themen deutlich anders angehen (Nachhaltigkeit ist etwas Anderes, als möglichst viele Elektrobüchsen auf einem Standard-Fließband neu zu bauen und alles "Alte" am besten einfach wegzuwerfen - gilt auch für Smartphones, Fernseher und tausend andere Dinge).

    981 Cayman GT4 "Biene Maja"
    und Andere... :wink:

  • 9.2 Liter UND 4.3 kW pro 100 km.

    Bei mir sind es 7.3 l/100km und 6.0 kWh/100km. Ich finde das faszinierend wenig für ein so großes Auto, dass auch gerne mal im Hängerbetrieb fährt.

    letzter Sauger, letzter Lufti, einfach porschiastisch!

  • Was soll das für eine automobile Zukunft mit Blick auf den Gebrauchtwagenmakt dann mal werden ?

    Tja - man wird vielleicht merken, dass das mit der Ökologie/dem Umweltbewusstsein bei Elektrofahrzeugen doch nicht ganz so leicht ist wie man sich das vorgestellt hat. Ist aber im Prinzip auch egal - Hauptsache der Rubel rollt und alle kaufen erstmal was neues Elektrisches, weil der bestehende Verbrenner ist jetzt Böse.

    Realistisch gesehen geht es sowieso immer nur um die Kohle €$... - sonst würde man viele Themen deutlich anders angehen (Nachhaltigkeit ist etwas Anderes, als möglichst viele Elektrobüchsen auf einem Standard-Fließband neu zu bauen und alles "Alte" am besten einfach wegzuwerfen - gilt auch für Smartphones, Fernseher und tausend andere Dinge).

    Das mit dem Wegwerfen ist ja auch so eine Sache. Früher wurden die Verbrenner tot gefahren und haben dann in Afrika/Osteuropa nochmals 15 Jahre weiter gelebt. Bei den EV's ist das nicht möglich, da dort die Infrastruktur fehlt. Was geschieht also mit den EV's?

    Ich habe das versucht rauszubekommen. Bei meinem Audi-Händler konnte mir niemand eine Antwort geben. Bei Audi Schweiz und Audi Deutschland habe ich nur eine Antwort bekommen, dass Anfragen zu diesem Thema nicht beantwortet werden.

    Für mich die Schlussfolgerung: Die Hersteller (oder zumindest Audi) haben keinen Plan, was sie mit den EV's anstellen sollen, die aus den Leasings zurück kommen und die keiner mehr kauft. Das Recycling der Batterien ist ebenfalls nicht geregelt und deshalb werden die wohl einfach irgendwo abgestellt in der Hoffnung, dass alles gut geht.

    Das Ganze wird in einer riesigen Katastrophe enden.

  • Hier noch was für die Hybrid-Fans aus einer internationalen Facebook Guppe:

    Good morning
    my cayenne e-hybrid has malfunction on hybrid system,
    at porsche center they think through a short circuit and estimate the costs at several tens of thousands of euros because almost every component contains an active error code.
    how long is the extended warranty from porsche? cayenne 2015 148000km
    or anyone tips to intervention of porsche to ask?

  • Ich habe einen Hybrid Cayenne als Ersatzwagen und bin mit sowas unerfahren. Schon spannend, wie die Technik zusammenspielt, auch wenn es ggf. auch mal spürbar ist, wie sich die Motoren abwechseln.

    Macht es eigentlich Sinn bzw. einen riesigen Verbrauch an Benzin, wenn man den Hybridmodus auf Charge stellt? Klar die Steckdose ist immer die beste Option für mehr Ladezustand, aber was bringt oder „kostet es an Hybrid Sinn“, wenn man den Hybrid charge Modus wählt, statt Hybrid Auto Modus?