SoH der Taycan Batterie

  • Sind die Hybrid Akkus eigentlich auch so aufwendig klimatisiert auf Flüssigkeitsbasis? :/

    Auf jeden Fall ist das System flüssiggekühlt. Es sind mindestens 3 Schläuche an der Alukiste montiert. Darin befinden sich 8 Module mit zusammen 400 V. Die werden alle mit Samsung-Zellen in Bratislava gebaut, egal ob Cayenne, Touareg oder Q7. Das Ding kostet als Ersatzteil angeblich 18.000 Euro.

  • Auf jeden Fall ist das System flüssiggekühlt. Es sind mindestens 3 Schläuche an der Alukiste montiert. Darin befinden sich 8 Module mit zusammen 400 V. Die werden alle mit Samsung-Zellen in Bratislava gebaut, egal ob Cayenne, Touareg oder Q7. Das Ding kostet als Ersatzteil angeblich 18.000 Euro.

    Zumindest nicht weit weg davon, netto 13.630 €, brutto entsprechend knapp 16.220€. Dagegen sind der Taycan-Akku und seine Module quasi ein richtiges Schnäppchen.

  • Auf jeden Fall ist das System flüssiggekühlt. Es sind mindestens 3 Schläuche an der Alukiste montiert. Darin befinden sich 8 Module mit zusammen 400 V. Die werden alle mit Samsung-Zellen in Bratislava gebaut, egal ob Cayenne, Touareg oder Q7. Das Ding kostet als Ersatzteil angeblich 18.000 Euro.

    Zumindest nicht weit weg davon, netto 13.630 €, brutto entsprechend knapp 16.220€. Dagegen sind der Taycan-Akku und seine Module quasi ein richtiges Schnäppchen.

    Wie viel kostet der Taycan Akku denn aktuell netto wenn ohne Einbau?

  • Wie viel kostet der Taycan Akku denn aktuell netto wenn ohne Einbau?

    Beim neuen großen Akku sind es 24.199,53€ netto. Für 105 kWh. Absolut fairer Preis.

    Ob der neue Akku jetzt noch kompatibel zum FVL Taycan istk:thinking:

    :headbange Taycan Turbo Mamba seit 7.2022, SLS AMG seit 1.2012, Mercedes S420 EZ 1994 :thumbsup: :freu: :freu: :thumbsup:

  • Idealerweise bleibt der Akku auf Pack-Level auch in der nächsten Generation noch kompatibel und man kann wie beim BMW i3 nach 8 Jahren auf einen neuen, dann doppelt so großen Akku tauschen. Schön wärs.

  • Idealerweise bleibt der Akku auf Pack-Level auch in der nächsten Generation noch kompatibel und man kann wie beim BMW i3 nach 8 Jahren auf einen neuen, dann doppelt so großen Akku tauschen. Schön wärs.

    Bei jedem anderen Hersteller aber bei Porsche passiert dies aus Prinzip sicherlich nicht...

  • Du kannst davon ausgehen, dass wenn nicht Porsche selber, zumindest der Aftermarket diese Chance wahrnimmt. Rein formal sind ja Spannungslage und Größe nicht wirklich unterschiedlich. Und da man bei Porsche jetzt schon ziemlich tief in der Software eingreifen kann, sehe ich da gute Chancen.

    Aber zuerst setzte ich auf Porsche. Warum? Weil aktuell ist der alte Akku bereits 5000 € teurer als der neue. Ich kann mir gut vorstellen, dass Porsche die Ersatzteilliste zusammenstreicht, wenn der Taycan abgelöst wird und man dann als Komplettteil nur noch den großen neuen Akku bekommt. Denn es macht für Porsche einfach keinen Sinn, überbordende Reserven von Modulen mit alter Zellchemie jahrelang am Lager zu halten. Die muss man ja auch pflegen. Vielleicht wird man vielleicht sogar neue Module in den alten Akku einsetzen können? Technisch ist das machbar. Ich denke jedenfalls, da muss auch Porsche neue Wege gehen. Aber wissen tue ich es natürlich auch nicht.