Einspritzventile neu abdichten: Erfahrungen

  • Hallo liebe 944 Schrauber,

    Meine Einspritzventile sind undicht an Zylinder 3 und 4, siehe Fotos. Der 944 hat 68tkm auf der Uhr, war zwar immer angemeldet, die letzten 15 Jahre aber mit langen Standzeiten. ich habe bereits die Suchfunktion verwendet und einige Diskussion zu undichten Einspritzventilen gelesen. Ein paar Fragen konnte ich jedoch nicht klären:

    1. Auf Partworks habe ich gelesen, dass der Filter der Ventile ebenfalls getauscht werden soll mit einem Spezialwerkzeug. Ist das notwendig?

    2. Ebenfalls auf Partworks findet man die Info, dass man die Klipse und Gumitüllen der Stecker ebenfalls gleich erneuern soll. Ist das ebenfalls notwendig? Vielleicht klingt die Frage blöd, aber ich habe bei alten Autos auch die Erfahrung gemacht, dass Nachfertigungen oft schlechter als die alten Teile sind. Von daher vielleicht besser alles was nicht unbedingt getauscht werden muss drin lassen?

    3. Wie baue ich die Rail am besten aus? Kann ich alle Schläuche und elektrischen Verbindungen dranlassen?

    4. Im Werkstatthandbuch aus Dänemark steht man soll die untere Dichtung mit einem Silikonfett einreiben vor dem Einbau. Was für ein Fett verwendet Ihr hierzu?

    5. Sind die Ventile einfach nur reingesteckt oder muss ich die irgendwie rausschrauben? Im Teilekatalog und Werkstatthandbuch sieht das einfach nur gesteckt aus.

    5. Soll ich die Ventile reinigen? Gibt es ein Reinigungsmittel? Ultraschallbad habe ich leider nicht.

    6. Was ist sonst noch zu beachten? An meinen Fragen sehr ihr bestimmt, dass ich nur Hobbyschrauber bin. Kann man das mit etwas Übung und Sorgfalt hinbekommen oder ist die Sache doch eher etwas für die Werkstatt?

    Danke schon einmal für Euer Feedback.

    Gruß, Sebastian

  • Servus,

    ich hab meine Einspritzventile auch vor kurzem mit dem PartWorks Satz überholt. Da ist das Spezialwerkzeug schon echt empfehlenswert.

    An sich ist das eigentlich relativ einfach. Habe die Rail abgeschraubt und mit den Ventilen runtergezogen. Da bietet sich eine zweite Person an die ein Tuch oder ein Behältnis unterlegt sonst haste den ganzen Motor voll mit Benzin. Anschließend habe ich die Stecker abgezogen und die Ventile vom Rail getrennt (Stecker habe ich keine neu gemacht. Die waren noch voll in Ordnung). Die sind mit Halteklammern befestigt, muss man vorsichtig abziehen. Dann kannst du die alten O-Ringe abziehen, die Filter rausziehen und sie ggf. mal ins Ultraschallbad mit extra Reiniger stecken (Hab ich seinerzeit nicht gemacht).

    Anschließend alles wieder zusammenbauen. Vorsichtig beim einsetzen der Rail! Ich habe mir da direkt einen von den neuen O-Ringen kaputtgemacht. Da kann dir bestimmt noch jemand anderes ein Fett für sowas empfehlen. Beim einsetzen der Filter ist das Spezialwerkzeug sehr hilfreich. Da kann man quasi nichts falsch machen.

    Kurzum:

    1. Ja

    2. Muss in meinen Augen nicht. Lasse mich aber da gerne von den andern korrigieren fall ich falschliege.

    3. Schläuche bleiben dran, Stecker müssen ab. Rail kannst du auf den Luftfilterkasten legen. Schön aufpassen das nirgends Dreck reinkommt.

    4. Fett verwenden sinnvoll, da kann dir bestimmt jemand ein gutes empfehlen

    (ich leider nicht *8) )

    5. Halterungssschrauben von der Rail lösen reicht. Müssten 4 Stück sein. Die Ventile sind nur eingesteckt.

    6. Siehe Text oben und was die andern noch ergänzen/korrigieren. :old:

    Hoffe das hilft dir irgendwie und Gutes Gelingen!:wink:

    Grüße Aaron

  • zu 1: siehe 5a

    zu 2: nein, muss man nicht, wenn sie in Ordnung sind.

    zu 3: geht, wenn die Schläuche und Kabel lang genung sind, siehe Bild

    zu 4: man kann notfalls auch Vaseline nehmen.

    zu 5: sind nur gesteckt, beim ausbauen leicht hin und her bewegen, können auch schwer rausgehen.

    zu 5 a: ja, nach so langer Standzeit sinnvoll, ausserdem werden alle Dichtungen usw. erneuert und man bekommt ein Datenblatt von den Einspritzdüsen. Habe es damals bei Telkamp (Ludwigsburg) machen lassen.

    zu 6: rausziehen, überholte einstecken fertig, ist kein Hexenwerk.

    Bevor du es auseinanderbaust, Bilder Bilder und nochmals Bilder machen, damit du später weisst wo was hinkommt.

  • Hallo,

    für den Abbau der Rail und der Leitungen gibt es ein super Video von Jürgen !

    Ich lasse meine gerade überholen von der Firma Telkamp.

    Bin gespannt, die sind darauf spezialisiert und haben alles dafür.

    Für den Rückeinbau, kommt ein Tropfen ATF-Öl auf die Gummiringe.

    Viele Grüße

    Karl

  • Silikonfett ist neutral zu den Dichtringen und lassen diese nicht aufquellen oder weich werden. Produkte: Liqui Moly 3312 oder Ate Plastilube.

    Man kann die Einspritzventilentile auch zu Reiner Telkamp schicken und die kommen dann nach dem ASNU-Verfahren gereinigt und mit neuen Dichtungen, Feinsieben und Protokoll zurück.

  • Hallo zusammen,

    kurzer Bericht zur Reparatur:

    1. Ich habe alle Einspritzventile ausgebaut und die Dichtungen und Filter getaucht mit dem Partworks Satz. Alle Ventile sahen schon ziemlich mitgenommen aus. Mechanische Kratzspuren im Schutzlack, die hat wohl mal jemand mit einem Abziehen ausgebaut. Schwarz verkrustet waren die O-Ringe und die Plastikkappe.

    2. Ventile eingebaut. Leider waren danach immer noch 2 Ventile undicht. Ich habe die Ventile dann zwischen den Zylindern getauscht und konnte so sicherstellen, dass es nicht der Ventilsitz ist.

    3. Nach genauer Analyse stellte sich heraus, dass die beiden undichten Ventile einen mechanischen Defekt hatten: Die eigentliche Einspritzdüse sitzt in einem Zylinder, der mit einer Presspassung in Gehäuse des gesamten Einspritzventils verpresst ist. Diese Presspassung hatte bei beiden Ventilen Spiel und lies sich drehen. Leider können Telkamp und auch Düsenklinik bei diesem Defekt nichts mehr machen.

    4. Ich habe dann lange recherchiert zu gebrauchten und überholten Einspritzventilen und China Nachbauten und kam zum Ergebnis, dass ich wohl zwei originale neue kaufe. Natürlich kann die momentan (fast) niemand liefern, nichtmal Porsche selbst! Bin dann bei Febö fündig geworden, der verkauft die Teile eigentlich für den 911, die Porsche Ersatzteilnummer ist aber identisch. Kostenpunkt 270€ pro Ventil.

    4. Neue Ventile eingebaut - alles dicht :)


    Als Hilfestellung, für die die mal die Ventildichtungen erneuern wollen:

    * Rail geht einfach runter, am besten vorher die Klammern an den Ventilen und Steckern lösen

    * Ventile von Hand rausziehen ging bei mir recht gut, allerdings braucht man etwas Kraft

    * Zum Austausch des unteren O-Rings muss die Plastikkappe entfernt werden. Dies habe ich mit einem Cuttermesser gut hinbekommen. Also an mehreren Stellen einschneiden und dann abnehmen

    * Den Filter kann man gut mit dem Spezialwerkzeug von Partworks tauschen

    * Oberen und unteren O-Ring mit Fett einschmieren. Ich habe das Liqui Moly Silikonfett verwendet.

    * Ventile eindrücken, Rail wieder montieren, alle Klammern und Stecker festmachen. Fertig

    Gruß, Sebastian