Taycan als Langstreckenfahrzeug?

  • Liebe Taycan Freunde


    Ich spule viele Kilometer auf der Langstrecke ab (40-60k im Jahr), war bisher grosser Dieselfan! Cay S-D, SQ7 und aktuell X7 waren meine letzten "Langstreckenbomber". Mit dem X7 werde ich nicht warm (perfekt für CH, AT, allerdings nicht für offene und freie Strassen in DE..) und bin aktuell auf der Suche nach Ersatz. Mein nächstes Auto wird wieder ein Porsche - mein erster Impuls war ein Hybrid (entweder Cayenne Turbo S oder Panamera Turbo S). Der Taycan würde mich allerdings auch reizen - insbesondere nachdem ich den Turbo S testen durfte. Mein Fazit: Fahrleistungen und Fahrwerk nicht von dieser Welt, top Bremsen, top Lenkung, Innenraum so la la, Reichweite oh ha..).


    Gibt es in der Runde hier Mitglieder (oder Bekannte von Euch) die den Taycan auf der Langstrecke fahren? Mein Profil: 80% AB, 15% Landstrassen, 5% Stadt; Tagesetappen häufiger >1.000km, Durchschnittsgeschwindigkeit 140km/h+ keine Seltenheit (fahre häufig in Randzeiten und habe das Glück oft auf ABs unterwegs zu sein die offen/ frei sind).


    Was meint Ihr - funktioniert das Auto mit dem Profil oder ist das schlichtweg noch ein paar Jahre zu früh? Mein wesentliches Fragezeichen ist die HPC-Infrastruktur. Ich möchte ungern meinen Fahrstil komplett ändern (a la Tesla auf der rechten Spur..), ich möchte ungern jede Route im Detail vorplanen und ich möchte ungern alle 150km eine Ionity Säule ansteuern... Weiteres Thema: wie funktionieren bei Euch Reisen mit Übernachtungen? Mein Eindruck: aktuell kein Problem, die meisten Hotels haben Charger - ich frage mich allerdings wie das funktionieren soll wenn der E-Anteil anspringt..?


    Merci vielmals für Eure Meinungen & ein grosses Kompliment zu den hochwertigen Beiträgen hier im Forum (war eine ganze Weile stiller Mitleser!).


    Tom

  • Ja, der Taycan ist langstreckentauglich. Allerdings würde ich persönlich mir das bei 40-60tkm/a nicht antun. Bei gelegentlichen Langstrecken oder Urlaubsfahrten kein Problem, aber bei deiner Kilometerleistung würde ich immer auf nen Diesel zurückgreifen. Ein PluginHybrid macht meiner Meinung auch nicht viel Sinn, da du ja den Elektroantrieb quasi nie nutzt, wenn du den Großteil deiner Kilometer auf der AB abspulst.

    Taycan 4S MJ2022 | EZ 10/2021 | Porsche Code: PN6SRNV6

    Lackierung: Kreide | Leder: Brombeer mit Ziernähten und Gurten in Kreide

  • Tagesetappen mit 1000 km und Schnitt 140 ist ambitioniert. Bei uns im Osten Deutschlands, wo die Autobahnen frei und dreispurig sind, wird das schwer. Denn es gibt Tempolimits und Baustellen. Wenn du das bei dir dennoch in Randzeiten fährst, wird der Wagen richtig verbrauchen. Das würde bei 1000 km vier Ladestopps unterwegs mit gesamt 80-90 Minuten zeitigen. Die gehen natürlich vom Schnitt ab. Statt 07:09 Std. plus einmal tanken zu 10 Minuten, also 07:20 Std. käme man auf bis zu 8:40 Std..


    Machbar ist es, aber man müsste die Routen mit Routine bauen, so dass man im Wesentlichen Ionity an Raststätten nimmt, um nicht Zeit zu verlieren. Das klingt jetzt wilder als es ist, weil du ja von zuhause nicht beliebig viele Trassen zur Auswahl hast. Und man muss sich trauen, den Wagen sub 10% leer zu fahren, lernt man schnell. Aber beides sollte zumindest gesagt sein.

  • Ich denke, dass für 90% der Autofahrer und Fahrprofile ein Elektroauto die richtige Wahl ist und netto sogar Zeit spart und nicht kostet. Ich denke aber auch, das Du zu den anderen 10% gehörst.

    Ich bin zwar nicht ständig, aber regelmäßig lange Distanzen zu off-Zeiten mit hohen Geschwindigkeiten gefahren und weiß: wenn etwas den Schnitt “versaut”, sind es häufige Tank- bzw. Ladestopps. Da würden auch Ionity Ladeparks auf jedem Pinkelparkplatz nicht helfen, die Standzeit bleibt einfach.

    Der Taycan kommt zur Zeit dem Ideal noch am nächsten, ist aber für so ein spezielles Profil nicht die erste Wahl, wenn es primär um Fahrzeit geht.

    Allerdings wird ein Cayenne Turbo auch alle 500km an die Box müssen, wenn man solche Schritte fährt, dann wäre bei mir aber primär aus biologischen Gründen eine Pause erforderlich.


    Gruß

    Jan

  • Moin,

    ich fahre ja auch ca, 40000 im Jahr, aber sozusagen immer im Kreis und einem Schnelllader in der Mitte und abends immer zuhause- alles kein Problem.

    Bei deinem Fahrprofil würde ich noch 1-2 Jahre warten- der Fahrspass ist zwar riesig, aber dauernd alle 250 km laden bei dem Fahrstil würde ich mir nicht antun.

    Gruss aus SH

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...