964 Restauration

  • Hallo zu zusammen,


    ich heiße Michael und möchte über umfangreiche Arbeiten an meinem C4 berichten N Programm aus 8.1992

    Mein Auto besitze ich seit 21 Jahren und habe es im Jahr 2000 mit 125000 Km gekauft.

    Nachweislich hatte das Fahrzeug Anfang 1997 schon 124000 km gelaufen und dann 3,5 Jahre beim Porsche Händler gestanden.

    Heute ist der Tachostand 225000 kam und ich habe in den 21 Jahren alle Wartungsarbeiten mehr oder weniger regelmäßig machen lassen.


    Im August war es dann soweit. Eine große Wartung stand an, die erste Durchrostung Kotflügel recht Ende der Keder war zu sehen.

    Motor raus, keine großen Undichtigkeiten, aber ziemliche versift oben an der Entlüftung. Dieses Öl ist auch an den Zylindern runter und war von unten schon zu sehen.

    Viele Diskussionen und Ratschläge, Entscheidung Motor wird nicht komplett revidiert und neu gelagert, Rumpfmotor nicht angetastet.

    Ganz klar richtig. Ölverbrauch Alpentour immer mal mit Vollast 1l /2500 Km. Spritverbrauch über 21 Jahre und 100000 Km 12,9l /100 km.


    Also alle anderen Dichtungen incl. Ventilschäfte und neue Ölrohre getauscht. Kupplung mit Lager und Führung neu.

    Zündverteiler und Servopumpe neue Riemen. Zylinder für die Diff. Sperren habe ich zerlegt und gereinigt. Ich hoffe Sie sind dicht. Wird die Zukunft zeigen.

    Die Bleche / Motorverkleidung waren völlig marode. Neu aus dem Zubehör.


    Ein freundlicher Lackierer hatte ein Blick auf mein Fahrzeug geworfen und mit einen unwiderstehlichen Preis für eine Neulackierung genannt.

    Alle Scheiben raus, Kotflügel runter. Definitiv die beste Entscheidung der letzten Monate. An den Stehblechen unter den Kotflügeln bestand dringender Handlungsbedarf. Kotflügel waren zu retten. Frontscheibe neu, an den Scheibenrahmen keine besonderen Sanierungen nötig.

    Neues Leuchtband und Rückleuten. Das Ergebnis, ich kann mein Glücksgefühl kaum beschreiben. Perfekt.


    Jetzt kommen noch neue Bilstein B6 rein. Wenn nicht jetzt wann dann. Die Dämmatte Motorraum neu, die Simmeringe Vorderachsgetriebe werden auch noch gemacht.


    Ende nächster Woche kann ich dann hoffentlich wieder fahren.


    Beste Grüße


    Michael

  • Bilder wären cool :thumb: :thumb: :thumb:

  • Hallo Michael,

    seit 21 Jahren 964....nicht schlecht, da brauche ich noch bis 2038..........................wurde ja langsam Zeit, sich hier im Forum anzumelden was ;)

    .

    Aber warum du den Block nicht getrennt hast.......bei über 200 t.km...allein aus Neugier hätte ich da nachgeschaut.


    Hattest du eigentlich gebrochene Ventilfedern, ist ja scheinbar ein weitere "Krankheit" der 964, mein Revisionsmotor (Mod.92) hatte auch eine defekte.


    Nach so langer Zeit mit deinem Schätzchen, kennst du ja nun jede Schraube mit Vornamen und hast sicherlich so einiges an "Kleingeld" ins Porsche-Zentrum getragen.


    Immer wieder toll und motivierend, wenn jemand soooo lange bei einem Fahrzeug bleibt und es nach all den Jahren mit ungebremster Begeisterung fährt und erhält.


    PS: vielleicht noch eine Signatur anlegen, mit Fahrzeugdaten


    Noch viel Freude und tolle pannenfreie Kilometer wünscht der

    Dieter :wink:

    964 C2, Mj. 92, RDW, Amazonasgrün, 7+8x17 Cup, Bilstein B6, H&R Tieferlegungs-Federn, ohne Klima, Cuprohr, Momo-Sportlenkrad, Domstrebe, u.s.w.

    Ex: 76ger G-Modell, Umbau: 3l, 204 PS, Turbobreit von DP

  • Nachtrag:

    Ein neues ZMS habe ich auch spendiert.

    Den Anlasser der immer wieder mal frei dreht habe ich überarbeiten lassen.


    Michael

  • Also will Euch nicht nerven,


    ich komme aus Recklinghausen, dem nördlichen Ruhrgebiet.

    Das Porsche Zentrum hilft mir bei vielen Fragen immer super gut, obwohl alle Beteiligten wissen, dass ich die Stundenverrechnungssätze aus dem Stammhaus nicht bezahlen kann.

    Mein Schrauber ist ein sehr fähiger Boschdienst aus der Nachbarstadt.


    Mit den Ventilfedern hatte ich noch keine Probleme.

    Die Kohlen vom Generator sind bei ca. 200tkm gewechselt worden. Verteilerkappen bei der letzten Großen Wartung vor 8 Jahren. Bremssättel wurden auch schon prof. Instand gesetzt.


    Den Block zu trennen halte ich absolut für unnötig. In langen Diskussionen auch mit Fachfirmen für Motorrevisionen habe ich alle Meinungen gehört. Preise genannt bekommen die abenteuerlich sind.

    Eine Meinung glaubte an eine Art Mafia der Revision die unglaubliche Angst verbreitet.

    Der aktuelle Meister des Porsche Zentrums hat auch abgeraten. Wenn dann müsste man neu Lagern, neue Ventile samt Führungen etc. Sein Vorgänger hat mir mal erzählt, als ich über eine Wasserboxer nach dachte: Tun Sie es nicht. In 30 Jahren Lufti hatte es nie einen Austauschmotor. Wenn defekt dann wurden die immer in Stand gesetzt. Bei einem Rundblich durch die Werkstatt konnte ich immer wieder Wasseraustauchmotoren sehen.

    Ich erinnere mich an alte Hauspost, wo ein Kundenfahrzeug vorgestellt wurde das 750.000 Km unrevidiert auf der Uhr hatte.

    Mein Auto läuft absolut perfekt und erreicht alles was das Werk vor 30 Jahren versprochen hat.


    Nachtrag aktuelles Projekt ein neues ZMS habe ich noch verbaut. Der Anlasser ist überarbeitet worden.


    Nu aber genug gelästert.


    Michael aus dem Ruhrgebiet

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...