Petiton gegen Fahrverbote für Oldtimer

  • https://www.autobild.de/artike…gen-23-stvo-20333771.html


    Kommen strengere Regeln für populäre Oldtimer?

    04.07.2021 —Ein Geheimpapier soll Prüfern die Möglichkeit eröffnen, junge und häufige Klassiker fürs H-Kennzeichen besonders hart zu checken. Was ist dran? AUTO BILD fragte Experten!


    Drohen extrascharfe Regeln für die Vergabe von H-Kennzeichen bei jungen Autos? Eine geheim gehaltene Novelle der Arbeitsanweisung zur Vergabe von H-Gutachten für Prüfingenieure und amtlich anerkannte Sachverständige soll bisherige Prinzipien, beispielsweise für getunte Oldtimer, umstoßen: "Bei der Beurteilung des Fahrzeugzustandes ist das Alter, die Häufigkeit, der Einsatzzweck und die Originalität zu berücksichtigen", steht dort an prominenter Stelle.


    Besonders strenge Maßstäbe bei beliebten Oldtimern

    Der vertrauliche Entwurf wurde von einer Arbeitsgruppe formuliert, in der auch die großen deutschen Prüforganisationen vertreten sind. Er befindet sich derzeit im Bundesverkehrsministerium zur Prüfung – und er liegt AUTO BILD KLASSIK vor. Die darin enthaltenen Kriterien "Alter" und "Häufigkeit" ermöglichen Prüfern dem Wortlaut nach künftig erstmals, bei jungen oder populären Klassikern wie Mazda MX-5, Mercedes W 123 und W 201 besonders strenge Maßstäbe an den Zustand anzulegen – und selbst bei bleichen Hutablagen oder Farbnuancen im Lack ein positives Gutachten zu verweigern, auch wenn die Fahrzeuge die kritischen "Verbrauchtwagenjahre" ansonsten weitgehend unbeschadet überstanden haben und schon in Sammlerhand sind.


    Beide Kriterien sind zwar an anderer Stelle auch in der aktuell gültigen Arbeitsanweisung genannt. Ihre Anwendung ist aber präziser formuliert und geht nur in die entgegengesetzte Richtung: "Je älter oder seltener das Fahrzeug ist, umso eher können Zugeständnisse bezüglich des optischen Zustandes erwogen werden."


    Seltene Klassiker "besonders erhaltenswert"

    Extra strenge Beurteilungen verbreiteter Klassiker sind bislang ausgeschlossen, nur mildere Beurteilungen echter Raritäten erlaubt. Stellungnahmen von Mitgliedern des Gremiums offenbaren eine ambivalente Sicht auf die beabsichtigte Neuregelung – und einige Unklarheiten im Hinblick auf ihre Anwendung: "Dass jemand ein Massenauto als billigen, verlebten Gebrauchtwagen kauft und dann mit H-Kennzeichen in die Umweltzone fährt, das wollen wir doch alle nicht", sagt Carsten Bräuer, der als DEKRA-Vertreter an dem Papier mitgearbeitet hat. Er betont, wie wichtig es dagegen sei, seltene Modelle wie Daewoo Espero oder MVS Venturi zu erhalten: "Die sind schon aufgrund ihrer Einzigartigkeit erhaltungswürdig, dann tritt der Erhaltungszustand – in sehr engen Grenzen – in den Hintergrund."


    Markus Tappert, der für den TÜV Süd ebenfalls an der Arbeitsanweisung mitgearbeitet hat, versteht den Satz dagegen gar nicht als Aufruf, ehemalige Massenautos kritischer zu behandeln, sondern als Fortsetzung der schon heute gültigen Privilegierten-Regelung mit anderen Worten. "Er verdeutlicht, dass Lkw oder Rennsportfahrzeuge andere Gebrauchsspuren aufweisen und dass bei seltenen Fahrzeugen die Originalität im Zweifel eine stärkere Patina rechtfertigt."

    "Gepflegtem VW Golf 2 das H-Kennzeichen nicht verweigern!"

    Frank Wrobel vom Kraftfahrt-Bundesamt, der dem "Arbeitskreis Erfahrungsaustausch" vorsitzt und ihn moderiert, sagt gar ausdrücklich: "Es darf nicht stattfinden, dass jemand einem Golf 2 das H-Kennzeichen verweigert, weil es ein Golf 2 ist, und er deshalb besonders kritisch ist." Dass die Verfasser selbst uneins über die Folgen der geänderten Arbeitsanweisung sind, ist kein gutes Zeichen – auch wenn sie keine Rechtskraft hat, im Unterschied zur übergeordneten "Richtlinie für die Begutachtung von Oldtimern nach § 23 StVZO", in der etwa das Mindestalter von 30 Jahren verbindlich festgelegt ist.


    Dort sind auch die Originalität und der "gute Pflege- und Erhaltungszustand" für "kraftfahrzeugtechnisches Kulturgut" festgeschrieben. Doch als Schulungs- und Beurteilungsunterlage für rund 10.000 Prüfer entfaltet gerade die Arbeitsanweisung in der Praxis für Zehntausende Oldie-Besitzer entscheidende Wirkung; die Neufassung würde wohl zu erheblichem Frust und Streit gerade bei jüngeren Neueinsteigern in die Szene führen.




    Von

    Frank B. Meyer

    81er ex-US 911 SC Coupé, platinmet., eSSD, K-Leder sw., Turboheckflügel & -frontspoiler, NSW, Maxilite 7/8J, Bilstein Fw("SpoStra" - noch...), 915/61, 930/16 o.Kat, WebCam 20/21 NW, hydr.KS, Dansk 92.502SD, 123 Ignition, orig. Porsche SWV, Seine Systems Gate Shift Kit, Momo Prototipo m.Nabenerhöhung


    „Nicht das Auto verdirbt den Charakter, aber wer keinen Charakter hat, sollte nicht Auto fahren.“ Ferdinand Porsche

  • Ganz ehrlich, wenn ich manche gerockten Fahrzeuge als alltägliche Kilometerfresser genutz aus Ende der 80er bis Anfang der 90er mit nun H-Kennzeichen sehe, kann ich es verstehen.

    Wenn alles Mögliche in allen Zuständen zugelassen und alltäglich genutzt wird, müssen wir uns nicht wundern, wenn das nach hinten losgeht und einen irren Unmut auf die eigentliche Oldtimerszene zieht, die Ihre Fahrzeuge pflegen und eben nicht alltäglich, sondern nur gelegentlich und eben des Hobbys wegen nutzen.


    Warum macht die Zulassungsstelle es nicht wie die Versicherungen mit deren Vorgaben bei den Oldtimertarifen. Garage, max. Km-Leistung im Jahr und Vorhandensein eines Alltagswagens im Haushalt.

    Alles über den 3.0 US SC Motor 930.16:
    http://www.elfertreff.de/showthread.php?t=26670


    - 911 SC 3.0, Bj 82, 180PS, unischwarz
    - VW Oval-Käfer Export, Bj 1955, 30PS, Stratosilber
    - VW Brezel-Käfer, Bj 1950, 24,5 PS, Grau

  • Das Erreichen des 1,5 Grad-Ziels ist essentiell für unsere Welt und unsere Gesellschaft. Private Liebhabereien wie Oldtimer haben vor diesem besonderen Hintergrund keinen besonderen 'Schutzstatus'.

    "Was ich nicht brauche, braucht auch niemand sonst"?


    Die Grünen hyperventilieren doch langsam. Deren linkes Gedankengut wird mir langsam unerträglich.


    Das weiter oben genannte Beispiel mit dem Abrieb von Fahrradreifen und -bremsen war meiner Ansicht nach zwar bewusst überzogen formuliert, aber die Gutmenschen dieser Welt wollen ja ohnehin alles "Gefährliche" dieser Welt beseitigen. Wir müssen dann dringend sehen, dass auch der Tod im Alter abgeschafft wird. Zu gefährlich für die Gesundheit!


    Ich möchte nicht falsch verstanden werden. Ich gehöre nicht zu den Vertretern von "no risk, no fun". Aber seit Jahrzehnten wollen uns die Politiker weißmachen, sie sorgen schon für uns und halten alle Unbill von uns fern. Manchmal frage ich mich, wann "schönes Wetter am Wochenende" im Grundgesetz verankert wird. *8)

  • Ich wundere mich auch seit einigen Monaten, was alles so auf deutschen Straßen mit H-Kennzeichen unterwegs ist. Massen-BMW/Mercedes/VW/Opel mit offensichtlichen Karosserie- und Lackmängeln. Bei der weiterhin steil ansteigenden Zahl von zugelassenen Fahrzeugen mit H-Kennzeichen (über 600000) darf sich die Szene, zu der ich mich auch zähle, nicht wundern, wenn der Sonderstatus, den ein H-Kennzeichen bietet, irgendwann/bald wegfällt. Daher bin ich für eine konsequente Umsetzung der Bestimmungen, auch wenn dadurch der ein oder andere Golf 2 oder Mercedes W123 da hin kommt, wo er eigentlich hingehört; zum Verwerter. Patina ist nicht gleich Rost und Bastelbuden haben nun einmal keinen Originalzustand mehr. Damit will ich keine matching numbers Diskussion beginnen und ich weiss, dass eine Batterie nach 12 Jahren platt ist und die wenigsten der gehaltenen G-Modelle noch mit dem ersten Auspuff unterwegs sind. Ich bin aber der Ansicht, dass auf eine stark gerissenes Transaxle Armaturenbrett kein Cover, sondern ein Neubezug oder ein Neuteil gehört und auch an einem ausgeblichenen und mehrfach geflickten Paschabezug hat die Allgemeinheit weniger Freude, als an einem neu bezogenen Gestühl, um nur einige Beispiele zu nennen. Kann natürlich jeder anders sehen. Wenn der Sonderstatus H-Kennzeichen irgendwann einmal weg ist, wird er angesichts der aktuellen Klimahysterie nie wieder kommen. Und dann? Mal nachrechnen, was meine 8 Zylinder dann an Steuern kosten würden :eek:

    Clemens

    Cayman S 987 2006 - Carrera 997 Cabrio 2007 - Carrera GTS Cabrio 991 2015 - 924 turbo 1980 bicolor - 944 1983 platinmetallic - 944 1983 indischrot - 928S 1986 granatrotmetallic - 911 SC 3.0L 1980 Zinnsilber - Cayenne Coupe 2020 - Jeep Grand Cherokee 2003 - Alfa Spider 1969 - Alfa Giulia Super 1973 - Alfa Berlina Racer 1973 "Bestia verde" - Alfa Spider 1992 - Fiat 500 Giardiniera 1968 - Fiat Coupe 2300S 1966 - Fiat 124 Spider 2018 - Abarth 124 Spider 2017 - Maserati GranCabrio 2014

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...